Geschwindigkeitsmessung / Blitzer für KW 43 (25.10. – 31.10.21)

Radarkontrollen für die Woche vom 25. Oktober bis 31. Oktober 2021

(Ludwigshafen) – Die Stadt Ludwigshafen nimmt in folgenden Stadtteilen Radarkontrollen vor.

  • Montag, 25. Oktober: Mundenheim, Mitte und Nord
  • Dienstag, 26. Oktober: Oggersheim, Oppau und Pfingstweide
  • Mittwoch, 27. Oktober: Ruchheim, Süd und Rheingönheim
  • Donnerstag, 28. Oktober: West, Edigheim und Friesenheim
  • Freitag, 29. Oktober: Gartenstadt, Maudach und Mundenheim
  • Samstag, 30. Oktober: Mitte, Nord und Oggersheim

Kurzfristige Änderungen behält sich der Bereich Straßenverkehr vor. Kontrollen können auch kurzfristig an anderen Stellen stattfinden.

Stadt Ludwigshafen am Rhein
24.10.2021

Geschwindigkeitskontrollen für die Woche vom 25. bis 29. Oktober

(Mannheim ) – Die Stadt Mannheim führt vom 25. bis 29. Oktober in folgenden Straßen mobile Geschwindigkeitskontrollen durch:

  • Alphornstraße (Neckarschule)
  • Angelstraße
  • Belfortstraße (Wilhelm-Wundt-Schule)
  • Dammstraße
  • Ernst-Barlach-Allee (Johann-Peter-Hebel-Schule)
  • Feldbergstraße
  • Gartenfeldstraße (Humboldt Schule)
  • Hans-Thoma-Straße
  • Luisenstraße (Schiller Schule)
  • Lutherstraße (verkehrsberuhigter Bereich)
  • Mallaustraße

Kurzfristige Änderungen oder zusätzliche Messstellen sind aus aktuellem Anlass möglich.

Stadt Mannheim
24.10.2021

(Präsidialbereich Rheinpfalz) – Radarkontrollen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz im Oktober 2021

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

  • Freitag (29.10.2021) im Bereich Ludwigshafen

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

  • Mittwoch (27.10.2021) im Bereich Berg

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

  • Dienstag (26.10.2021) im Bereich Kirchheim

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

Polizeipräsidiums Rheinpfalz
05.10.2021

Polizei

Polizeimeldungen vom Samstag (23.10.2021)

(Speyer) – Einbruch in Firma Alte Rheinhäuser Straße

Im Zeitraum 22.10.2021 22 Uhr – 23.10.2021 04:15 Uhr kam es in der Alte Rheinhäuser Straße 4 in Speyer zu einem Einbruch in eine Fleischhandelsfirma. Bislang unbekannte Täter gelang es den Tresor aufzuflexen und Bargeld im niedrigen sechsstelligen Bereich zu entwenden. Zum Zwecke der qualifizierten Spurensuche wurde der Kriminaldauerdienst hinzugezogen.

Da es aufgrund der Tatbegehungsweise zu einer lauten Lärmentwicklung gekommen sein dürfte, werden Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, gebeten sich bei der Polizeiinspektion Speyer unter 06232/137-0 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de zu melden.

(Speyer) – Diverse Kontrollen im Stadtgebiet

Am 22.10.2021 wurden im Zeitraum 7-13 Uhr durch mehrere Beamte der Polizeiinspektion Speyer Personen- und Verkehrskontrollen an unterschiedlichen Örtlichkeiten durchgeführt. Die Kontrollstellen befanden sich am Hauptbahnhof in Speyer, an einer Kindertagesstätte Speyer-West, im Bereich des Eselsdamms und der Petronia-Steiner-Straße sowie im Bereich der Landwehrstraße in Speyer.

Es konnten mehr als 100 Kontrollen durchgeführt werden wobei insgesamt elf Fehlverhalten geahndet wurden.

Des Weiteren konnten im Zeitraum 22.10.2021 18:30 – 19:30 Uhr zwei Verkehrskontrolle durchgeführt werden, bei denen jeweils aufgrund von Veränderungen an den Fahrzeugen (Motorrad und PKW) die Betriebserlaubnis erloschen war. Es wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) – Streitigkeiten führen zu versuchter Brandstiftung

Am 22.10.2021 gerieten zwei 51- und 71 Jahre alte Nachbarn verbal aneinander. Infolge dieser Auseinandersetzung übergoss der 71-jährige ein Stück Pappe mit Benzin, legte es auf den PKW des Nachbarn und zündete die Pappe an. Bevor es zu einem Schaden kam, konnte das brennende Stück Pappe vom PKW entfernt werden. Anschließend kam es zu einer Rangelei zwischen den Nachbarn, bei der sich auch weitere Personen eimischten. Hierbei verletzten sich die beiden Nachbarn leicht. Aufgrund der Auseinandersetzung wurden mehrere Strafverfahren gegen die beiden Beteiligten eingeleitet.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Speyer unter 06232/137-0 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) – Einbruch in Sängerheim

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brach ein bislang unbekannter Täter zwischen 22 Uhr und 9 Uhr in die Berggaststätte Sängerheim in Germersheim, An Fronte Beckers 5 ein. Dazu hebelte er die Eingangstür auf und gelangte so in das Gebäude, wo eine Musikbox und eine Flasche Jack Daniels entwendet wurden. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Kapsweyer) – Postzusteller Fahrzeug beschädigt

Am 22.10.21, in der Zeit von 13:45 bis 13:49 Uhr, stellte Postzustellerin ihr Fahrzeug, weißer Mercedes Vito, in der Bahnhofstraße ab und verteilte Post. Bei ihrer Rückkehr stellte sie einen Schaden am Außenspiegel der Beifahrerseite fest. Augenscheinlich hatte ein vorbeifahrendes Fahrzeug diesen gestreift und beschädigt. Schaden beträgt ca. 300.- EUR.

(Bad Bergzabern) – Betrunken unterwegs

Am 23.10.21. morgens um 04:00 Uhr, fuhr eine 24 Jahre alte PKW-Fahrerin mit durchdrehenden Reifen an einer Polizeistreife vorbei. Sie wurde daraufhin angehalten. Bei der Kontrolle wurde erhebliche Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr vorgelegt. Die Beschuldigte hätte eigentlich nur ca. 500 m Fußweg bis zu ihrer Wohnung gehabt… Jetzt drohen hohe Geldstrafe, mehrere Monate Führerscheinentzug und eine MPU…

(Landau) – Festnahme in der Martin-Luther-Straße in Landau

Am Samstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, kam es in der Martin-Luther-Straße in Landau zu einer Festnahme eines Tatverdächtigen auf offener Straße. Hintergrund war eine der Polizeiinspektion Landau gemeldete akute Bedrohungslage zum Nachteil eines 18-Jährigen. Da Hinweise vorlagen, dass der 47-jährige Tatverdächtige hierbei auch eine Schusswaffe mit sich führen könnte, wurde die Festnahme unter erhöhter Eigensicherung und mit Schutzausstattung durchgeführt. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen konnten ein Teleskopschlagstock und Signalmunition aufgefunden werden. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Öffentlichkeit. Die genauen Umstände und Hintergründe des Sachverhalts sind nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

(Landau) – Ohne Gurt, dafür aber mit Drogen im Blut

Da ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim ohne angelegten Sicherheitsgurt unterwegs war, wurde er am Abend des 22.10. gegen 23:10 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen, in deren Verlauf betäubungsmitteltypische Auffälligkeiten festgestellt wurden. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamin und Metamphetamin. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und eine Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde, die seine Eignung zur weiteren Teilnahme am Straßenverkehr überprüfen wird.

(Edenkoben und Kirrweiler) – Einbrüche in Firmenobjekte

In der Nacht von Freitag, den 22.10.2021 auf Samstag kam es in den Industriegebieten Kirrweiler und Edenkoben zu jeweils einem Einbruch in ein Firmenanwesen. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Objekt, indem sie ein Fenster beschädigten und entwendeten anschließend Bargeld aus den Büroräumen. Durch die Einbrüche entstand ein Sachschaden an den Fenstern in vierstelliger Höhe.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Haßloch) – Mit sehr viel Glück …

… wurde eine Verkehrsteilnehmerin am Freitagabend gegen 23:30 Uhr nur leicht verletzt. Die 19-Jährige Fahrerin aus Neustadt befuhr die L 530 Richtung Haßloch. Etwa in Höhe der Fronmühle verlor sie im Kurvenbereich die Kontrolle über ihren Hyundai. Der Pkw überschlug sich mehrfach und blieb schließlich neben der Fahrbahn im Grünstreifen liegen. Die Fahrerin musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Wie sich herausstellte war sie nicht schwer verletzt, kam zur weiteren medizinischen Behandlung jedoch in ein Krankenhaus. Die Beamten konnten während der Unfallaufnahme eine Alkoholbeeinflussung feststellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,57 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt. Eine Blutprobe wurde entnommen. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die L 530 für ca. zwei Stunden gesperrt.

(Meckenheim) – Verkehrskontrolle mit Folgen

Am Freitagabend um ca. 21:45 Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Haßloch in Meckenheim ein Roller mit Fahrer und Sozia auf. Da beide keinen Helm trugen, wurden sie einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass sowohl der 26-Jährige Fahrer als auch seine 46-Jährige Mutter alkoholisiert waren. Bei dem Fahrer konnte eine Atemalkoholkonzentration von 1,98 Promille festgestellt werden. Bei der weiteren Überprüfung konnte ebenfalls festgestellt werden, dass der Roller am Tag zuvor in Neustadt entwendet wurde. Nach der Entlassung aus den polizeilichen Maßnahmen mussten beide ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

(Wachenheim a.d.Weinstr.) – Zeugen nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht!

Am 22.10.2021, gegen 08:37 Uhr, befuhr ein 79-jähriger PKW-Fahrer aus Wachenheim die B271 aus Bad Dürkheim kommend in Fahrtrichtung Neustadt an der Weinstraße. Der Verkehrsteilnehmer sei laut Zeugenaussagen auffällig langsam gefahren und sei immer wieder auf die Fahrspur des Gegenverkehrs gekommen. An der Abfahrt Wachenheim sei der 79-Jährige abgebogen und habe sich hierbei nicht in seiner Spur eingeordnet. Stattdessen habe er zur Hälfte die Fahrspur des Gegenverkehrs befahren, sodass dieser anhalten musste. Durch die eingesetzten Beamten konnte der PKW-Fahrer an seiner Wohnanschrift wohlbehalten angetroffen werden. Ein medizinischer Notfall und der Konsum von Alkohol/Drogen konnten ausgeschlossen werden. Aufgrund der Fahrweise des Fahrers wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein des 79-Jährigen wurde sichergestellt. Die Führerscheinstelle wurde zur Überprüfung der Geeignetheit als Kraftfahrzeugführer in Kenntnis gesetzt.

Falls Sie durch den Verkehrsvorgang gefährdet wurden, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerk-heim@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) – Gefährliche Körperverletzung nach Barbesuch

In den frühen Morgenstunden des 23.10.2021 kam es gegen 02:45 Uhr vor einer Bar in der Leiningerstraße in Bad Dürkheim zu einem Körperverletzungsdelikt zum Nachteil eines 33-jährigen Bad Dürkheimers. Dieser geriet zuvor in der Bar mit einem 29-Jährigen aus Freinsheim in Streit, da dieser offenbar seine Jacke auf den Boden geworfen hatte. Als der Bad Dürkheimer kurz danach die Bar verließ, folgten ihm der 29-jährige Freinsheimer und seine Begleiter nach draußen. Vor der Bar wurde der Bad Dürkheimer sodann von dem 29-jährigen Freinsheimer mit mehreren Schlägen und Tritten zum Kopf- und Oberschenkelbereich traktiert. Der 33-jährige Bad Dürkheimer wurde hierbei leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Gegen den Freinsheimer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

(Bad Dürkheim) – Berauschter Helfer

Am 22.10.2021 gegen 09:20 Uhr konnte durch Beamte der PI Bad Dürkheim ein liegengebliebener Pkw auf der B 37 zwischen Grethen und dem Zumstein-Kreisel in Bad Dürkheim festgestellt werden. Dem 32-jährigen Fahrzeugführer aus Bad Dürkheim war offenbar der Kraftstoff ausgegangen. Ein 26-jähriger Bekannter des Mannes kam mit seinem Pkw vor Ort und brachte diesem Kraftstoff vorbei. Da der Pkw des 32-Jährigen jedoch zunächst immer noch nicht anspringen wollte, wurde er zunächst zum Zumstein-Kreisel geschoben. Dort konnte der Pkw auf einmal durch den 32-jährigen Bad Dürkheimer doch wieder gestartet werden. Da der 26-jährige Bekannte des Bad Dürkheimers auffällig nach Cannabis roch, wurden bei ihm verschiedene Test zur Feststellung seiner Fahrtauglichkeit durchgeführt. Hierbei konnten Auffälligkeiten hinsichtlich eines Betäubungsmittelkonsums festgestellt werden. Einen freiwilligen Drogenvortest wollte der junge Mann nicht durchführen. Ihm wurde im Anschluss auf der Dienststelle durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Hierbei räumte der 26-Jährige schließlich ein, dass er gelegentlich Cannabis konsumiere. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel des 26-Jährigen wurden präventiv sicherstellt. Ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet.

(Freinsheim) – Körperverletzung in Waldgaststätte

Am 22.10.2021, gegen 13:00 Uhr, kam es in einer Waldgaststätte der Gemarkung Freinsheim laut Zeugenaussagen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Gast und einer Bedienung. Als der 56-jährige Gastwirt dazwischen gegangen sei, wäre dieser durch den Gast angespuckt, geschlagen und getreten worden. Der Gastwirt wurde durch die Tritte leicht im Oberschenkelbereich verletzt. Eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Während dem Verlassen der Waldgaststätte, habe der Gast gegen ein Schild getreten und dem Gastwirt Drohungen zugerufen.

Die Personenbeschreibung des unbekannten Täters lautet wie folgt:

  • männlich
  • ca. 168 cm groß
  • ca. 55 Jahre alt
  • kurzes braunes/ blondes Haar
  • bekleidet mit einer Jeans und einem braunen Rucksack

Falls Sie den Täter anhand der Personenbeschreibung wiedererkennen können, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, o-der pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Frankenthal-Eppstein) – Verkehrsunfallflucht mit rund 20.000 Schaden

In den frühen Morgenstunden des Samstags (23.10.2021) hörte der spätere Geschädigte gegen 05:00 Uhr einen dumpfen Knall und stellte bei Nachschau vor seinem Anwesen in der Dürkheimer Straße (Höhe Hausnummer 79) in Frankenthal-Eppstein fest, dass aus bislang unbekannter Ursache ein flüchtiger Unfallverursacher den PKE das Geschädigten – einen Ford Mondeo in grau ca. 30m weiter auf einen dort befindlichen Renault Clio geschoben hat. An Hand der Spurenlage dürfte der Verursacher mutmaßlich ortseinwärts in Rtg. FT-Flomersheim gefahren und dann in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der Gesamtschaden liegt mindestens 20.000 EUR. Erstaunlicherweise konnten bei einem solch heftigen Zusammenstoß keine auslaufenden Betriebsstoffe von dem Unfallfahrzeug festgestellt werden, welche neben der übrigen Spurenlage durchaus in vergleichbaren Fällen Ermittlungsansätze für die Polizei bieten.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) – Sachbeschädigung an PKW

Im Zeitraum 22.10.2021 11:40 – 11:55 Uhr stellte der Geschädigte sein blauen PKW der Marke Saab in der Kanalstraße in Frankenthal im Bereich Hausnummer 11 ab. Als er an sein Fahrzeug zurückkehrte stellte er einen 20 cm langen Kratzer über die beiden rechten Fahrzeugtüren fest. Täterhinweise liegen aktuell keine vor.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Bobenheim-Roxheim) – Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fahrradfahrerin

Mindestens eine Fraktur erlitt eine 70-jährige Radfahrerin aus Bobenheim-Roxheim beim Zusammenstoß mit einem PKW am gestrigen Freitag (22.10.2021) gegen 11:30 Uhr. Die Radfahrerin wollte am Kreisverkehr im Bereich des Einkaufszentrums an der Frankenthaler Straße in Bobenheim-Roxheim die Straße an der Überquerungshilfe überqueren und wurde dabei von einer 83-jährigen Autofahrerin in ihrem Fahrzeug angefahren. Die Radfahrerin wurde nach Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus verbracht. Gegen die Autofahrerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Samstag, den 23.10.2021, gegen 05:00 Uhr wurde in der Ludwigshafener Innenstadt eine 22-jährige Fahrzeugführerin aus Ludwigshafen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei nahmen die Polizeibeamten Alkoholgeruch wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,1 Promille. Im Anschluss wurde sie zur Polizeidienstelle verbracht, wo ihr durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen wurde. Die Beschuldigte muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Auch wird sie in der nächsten Zeit keine Kraftfahrzeuge mehr führen dürfen.

(Ludwigshafen-Mundenheim) – Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Freitag, den 22.10.2021 gegen 16:45 Uhr, kam es im Ludwigshafener Stadtteil Mundenheim zu einem Polizeieinsatz wegen einer randalierenden Person. Der 69-jährige Mann aus Ludwigshafen sollte auf Grund seines aggressiven Auftretens durch die eingesetzten Polizeibeamten gefesselt werden. Hierbei widersetze er sich der Fesselung, sodass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und den Beamten kam. Nur durch den Einsatz des Tasers gelang es den Polizisten, den Widerstand des Mannes zu unterbinden. Die Polizeibeamten blieben unverletzt, der Mann zog sich eine Platzwunde zu, welche medizinisch versorgt wurde. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(Ludwigshafen) – Versuchter Enkeltrickbetrug

Am Freitag, den 22.10.2021, gegen 16:00 Uhr wurde eine 85-jährige Geschädigte aus Ludwigshafen durch eine bislang unbekannte Täterin angerufen, welche sich als Enkelin der Geschädigten ausgab. Sie behauptete, sich nach einem schweren Verkehrsunfall bei der Polizei zu befinden und benötige nun Geld, um eine Kaution zu hinterlegen. Als seitens der Geschädigten kritische Nachfragen gestellt wurden, beendete die Anruferin das Gespräch. Die 85-Jährige reagierte vorbildlich und verständigte die Polizei.

Wichtiges zum Phänomen des Enkeltrickbetruges und wie Sie sich schützen können, erfahren Sie hier: https://s.rlp.de/pFqAx

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! Geben Sie den Betrügern keine Chance und legen Sie einfach den Hörer auf! Nur so werden Sie Betrüger los. Und wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

(Ludwigshafen-Oppau) – Diebstahl von Katalysatoren / Zeugen gesucht

Am Donnerstag, den 21.10.2021, zwischen 05:30 Uhr und 16:10 Uhr, kam es auf einem Parkplatz in der Bgm.-Trupp-Straße in Ludwigshafen-Oppau, in der Nähe zum BASF-Tor 12, zu einem Diebstahl von den Katalysatoren an insgesamt drei Fahrzeugen. Die unbekannten Täter entfernten die Katalysatoren offensichtlich mittels eines elektrischen Werkzeuges. Es entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von ca. 1.600 Euro.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) – 91-Jährige mit dreistem Trick um mehrere hundert Euro gebracht

Am 22.10.21 zwischen 12:00 und 12:30 Uhr erschlich sich ein Unbekannter mittels des sogenannten „Handwerker-Tricks“ Zugang zu der Wohnung einer 91-Jährigen im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt. Zunächst half der unbekannte Mann der Geschädigten beim Verbringen der Einkäufe in ihre Wohnung. Kurze Zeit später kehrte er zurück, gab sich als Handwerker aus und gab weiterhin vor, aufgrund eines Schadens in einer Nachbarwohnung, auch in ihrer Wohnung eine Überprüfung vornehmen zu müssen. Die Geschädigte wurde angewiesen, diesbezüglich in ihrem Badezimmer Tätigkeiten vorzunehmen. Durch dieses Ablenkungsmanöver hatte der Täter die Möglichkeit, Bargeld in Höhe von 550 Euro aus der Wohnung zu entwenden.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • Männlich
  • ca. 160cm groß
  • ca. 25-35 Jahre alt
  • sehr schlanke Gestalt
  • schwarze Haare
  • dünner Oberlippenbart
  • Er sprach akzentfreies Deutsch
  • Er war mit einer dunkelblauen Jacke bekleidet.

Hinweise werden an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (0621/33010), welches die Ermittlungen aufgenommen hat, erbeten.

(Mannheim-Rheinau) – Technischer Defekt verursacht Brand / Hoher Sachschaden

Am Abend des 22.10.2021 gegen 20:35 Uhr kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand auf einem Betriebsgelände einer Firma in der Holländerstraße. In einer Lagerhalle befanden sich mehrere Maschinen zur Reinigung von Tankcontainern, welche vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand gerieten. Im weiteren Verlauf griff das Feuer auf zwei weitere Container über. Durch die Berufsfeuerwehr Mannheim, welche von der freiwilligen Feuerwehr unterstützt wurde, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Ersten Schätzungen zur Folge, dürfte der Brandschaden in einem 6-stelligen Bereich liegen. Ermittlungen wurden durch das Polizeirevier Mannheim-Neckarau aufgenommen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss / Golf-Fahrer mit 2,26 Promille unterwegs

In den Abendstunden des 22.10.21 war ein 43-Jähriger mit seinem VW Golf in St. Leon unterwegs. An der Einmündung der L598 auf die L546 überquerte er die dortige Lichtzeichenanlage bei Rotlicht und fuhr im weiteren Verlauf in den dortigen Graben, in welchem er nach 200 Metern zum Stillstand kam. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Nachdem bei dem Unfallfahrer Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden konnte, erfolgte ein Atemalkohltest. Dieser ergab einen Wert von 2,26 Promille, was zu einer Blutentnahme und einer Beschlagnahme des Führerscheines führte. Da der VW Golf an der rechten Fahrzeugseite frische Unfallschäden aufwies, kann eine Schädigung eines weiteren Verkehrsteilnehmers nicht ausgeschlossen werden. Personen, welche diesbezüglich Informationen geben können, werden gebeten, sich mit dem Revier Wiesloch, 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) – Fahrzeug überschlägt sich

Pressemeldung Nr. 1

Am Samstagmorgen gegen kurz nach 04.00 Uhr gingen sowohl bei der integrierten Rettungsleitstelle Rhein-Neckar als auch beim Polizeinotruf mehrere Anrufe an, dass sich ein Pkw auf der BAB 6 in Höhe Sinsheim überschlagen hätte. Beim Eintreffen der ersten Funkwagenbesatzung des Verkehrsdienst-Außenstelle Walldorf wurde vor Ort ein stark unfallbeschädigtes Fahrzeug auf der linken Fahrbahn festgestellt. Aus derzeit noch unbekannter Ursache verlor ein Fahrzeugführer auf der BAB 6 bei ca. km 605 in Fahrtrichtung Mannheim die Kontrolle über seinen Pkw und kollidierte in der Folge mit der Betongleitwand. Ob es zu einem Überschlag des Fahrzeuges kam, kann noch nicht gesagt werden. Die Richtungsfahrbahn Mannheim ist derzeit noch mit Trümmerteilen übersät. In diesem Bereich kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme hat begonnen. Über Verletzte ist noch nichts bekannt. Feuerwehr und Rettungsdienst sind ebenfalls im Einsatz.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) – Fahrzeug überschlägt sich / Alcotest über 2 Promille

Pressemeldung Nr. 2

Ein 24-jähriger Fahrer eines Audi übersah um 04.06 Uhr den Beginn der dortigen Baustelle auf der BAB 6, wodurch er sich zunächst den linken Hinterreifen beschädigte. Im weiteren Verlauf schleuderte der Audi zwischen Leitplanken und der Betongleitwand, bevor er dann schräg auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Zu einem Überschlag des Fahrzeugs kam es nicht, auch wurden keine weiteren Verkehrsteilnehmer geschädigt. Der 24-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich mittels RTW zur weiteren Behandlung in ein Sinsheimer Krankenhaus verbracht. Ein durchgeführter Alcotest ergab bei ihm einen Wert von 2,02 Promille. Neben einer Blutentnahme erfolgte noch die Beschlagnahme des Führerscheins. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von 35.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke sowie beschädigen Warnbaken wurde auf 5.000 Euro geschätzt. Durch die Kollision mit den Betongleitwänden wurden diese verschoben und mussten wieder gerichtet sowie die Fahrbahn gereinigt werden. Ab 06.15 Uhr war ein Fahrstreifen wieder befahrbar, um 07.23 Uhr wurden alle Fahrstreifen wieder freigegeben. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Fahndung / Phantombild

Hervorgehoben

Frau überfallen und ausgeraubt / Polizei sucht Zeugen – Veröffentlichung eines Phantombildes

Pressemitteilung Nr. 2

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Unbekannten, der am Montag gegen 23:20 Uhr eine 28-jährige Frau ausgeraubt und hierbei verletzt hat. Die Frau musste nach der Tat notärztlich versorgt werden. Details hierzu sind der Pressemitteilung vom 19.10.2021 zu entnehmen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5050458

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 bis 30 Jahre alt
  • ca. 170 – 175 cm groß
  • Der Mann war schlank
  • hatte dunkle, vermutlich schwarze Haare
  • Er trug einen blauen Kapuzenpulli

Das Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bittet weiterhin Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, insbesondere zu dem Angreifer, geben können, sich an die Kriminalpolizei unter Tel. 0621 174 – 4444 zu wenden.

Polizeipräsidium Mannheim
23.10.2021

Polizei

Polizeimeldungen vom Freitag (22.10.2021)

(Speyer) – Verkehrsunfall mit leichtverletzter Radfahrerin

Am 21.10.2021 gegen 19:35 Uhr befuhr eine 60-jährige Frau aus Speyer mit ihrem Fahrrad die Ludwig-Uhland-Straße in Richtung der Theodor-Heuss-Straße. Dabei wurde sie von einer entgegenkommenden 53-jährigen PKW-Fahrerin aus Baden-Württemberg übersehen, welche nach links in den Carl-von-Ossietzky-Weg abbog und dabei die Fahrradfahrerin erfasste. Diese kam zu Fall und zog sich eine leichte Rötung sowie Schmerzen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst behandelt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

(Speyer) – PKW-Einbruch im Hafenbecken

Am 21.10.2021 zwischen 16:20 Uhr und 17:26 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines in der Straße „Im Hafenbecken“ geparkten PKW ein und entwendeten aus dem Fahrzeuginneren eine Sonnenbrille sowie ein Tablet. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 550 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Speyer unter der Rufnummer 06232 / 137-0 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) – Versuchter Einbruch in Versicherungsbüro

Am 21.10.2021 um 08:50 Uhr wurde festgestellt, dass die Vergitterung des Fensters eines Versicherungsbüros in der Auestraße infolge eines Einbruchsversuchs stark beschädigt wurde. Eine Eingrenzung des genauen Tatzeitraums ist bislang nicht möglich. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Wer hat etwas gesehen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Speyer unter der Rufnummer 06232 / 137-0 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) – Versuchter Einbruch in Apotheke

In der Nacht vom 20. auf den 21.10.2021 um Mitternacht versuchten bislang unbekannte Täter, die Tür einer Apotheke in der Ernst-Reuter-Straße aufzuhebeln, was ihnen nicht gelang. Möglicherweise wurden sie bei der Tatausführung gestört, sodass sie die Flucht ergriffen. In diesem Zusammenhang wurde ein dunkles Fahrzeug beobachtet. Infolge der Tathandlung entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder kann Hinweise zu den unbekannten Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Speyer unter der Rufnummer 06232 / 137-0 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Limburgerhof) – Verkehrsunfallflucht nach Zusammenstoß im Kreisverkehr

Am Donnerstag, 21.10.2021, gegen 09:15 Uhr, missachtete ein bislang unbekannter PKW-Fahrer die Vorfahrt einer mit ihrem Fiat den Kreisverkehr in der Speyerer Straße befahrenden 52-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei Sachschaden in Höhe von circa 800 Euro entstand. Nach dem Zusammenstoß fuhr der verursachende PKW in Richtung Ludwigshafen am Rhein weiter. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) – Auffahrunfall mit Verletzten

Aus Unachtsamkeit fuhr am Donnerstag, 21.10.2021, gegen 13:00 Uhr, ein PKW-Fahrer auf einen auf der Landstraße verkehrsbedingt wartendenden Kleintransporter von hinten auf. Beide Unfallbeteiligte wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.500 Euro.

(Hochdorf-Assenheim) – Betrug

Angeblich würde sich auf dem Computer einer 52-Jährigen ein Trojaner-Virus befinden, so die telefonischen Angaben angeblicher Microsoft-Mitarbeiter am 06.10.2021. Als die Angerufene bemerkte, dass hier etwas nicht stimmt, war es bereits zu spät. Die Täter hatten Zugriff auf ihr Online-Konto erlangt und Geld abgebucht. Die Polizei ermittelt wegen Betruges und warnt davor, Unbekannten sensible Bank- und Personaldaten preis zu geben oder Zugriff auf den eigenen Computer zu gewähren.

(Hördt) – Einbruch in Einfamilienhaus

Am 21.10.2021 brachen bislang unbekannte Täter zwischen 08 und 22 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Römerstraße in Hördt ein. Dazu hebelten sie eine Terrassentür auf und gelangten so in das Haus, wo sie eine Uhr entwendeten. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Rülzheim) – Blutspur führt zu schlafendem Täter

Donnerstagmorgen stellte eine Autofahrerin einen frischen Schaden an ihrem in der Grabengasse geparkten PKW fest. An der Fahrzeugscheibe wäre zudem frisches Blut zu sehen. Die alarmierte Polizei stellte bei ersten Ermittlungen fest, dass die Blutspur in zwei Richtungen führte. Die erste Fährte endete in die Mittlere Ortsstraße an einem beschädigten Briefkasten. In der anderen Richtung landeten die Beamten an einer mit Blut verschmierten Hoftür in der Mittleren Ortsstraße. Dort trafen sie auf einen jungen Mann, der noch im Bett lag und in der letzten Nach offenbar stark dem Alkohol zugesprochen hatte. An seiner Hand hatte er eine passende Verletzung. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Birkenhördt / B 427) – Stoffverdeck an Cabrio aufgeschlitzt

Am 21.10.21, zwischen 18:30 und 19:00 Uhr, wurde an einem silberfarbenen Mercedes Cabrio, auf dem Parkplatz an der B 427, Fahrtrichtung Bad Bergzabern am Ortsausgang Birkenhördt das Stoffverdeck aufgeschlitzt und ein Sachschaden in Höhe von 1500.- Euro angerichtet. Zeugen werden gebeten sich unter 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu melden.

(Landau) – Die Polizei Landau lädt zum Berufsinfo-Abend ein

Die Polizeiinspektion Landau lädt am Donnerstag, den 28.10.2021, um 18:30 Uhr, zu einem Berufsinfo-Abend ein. Neben der Vorstellung der vielfältigen Aufgaben und Tätigkeitsfelder der Polizei können sich Interessierte im Rahmen einer kleinen Einstellungsberatung über die Chancen, Perspektiven und Anforderungen bei der Polizei informieren.

Insbesondere der Ablauf des Studiums an der Hochschule der Polizei könnte für viele Abiturient*innen besonders von Bedeutung sein. Zudem besteht noch bis zum 31.10.2021 die Möglichkeit sich für eine Einstellung im Mai 2022 zu bewerben. Ab dem 01.11.2021 bis zum 31.12.2021 besteht noch die Möglichkeit sich für eine Einstellung im Oktober 2022 zu bewerben.

Die Veranstaltung findet unter den Vorgaben der aktuellen Corona-Verordnung statt. Für Interessierte, welche nicht geimpft oder genesen sind, besteht die Pflicht, einen tagesaktuellen Coronatest vorzuweisen. Anmeldungen für die Teilnahme werden unter Angaben des vollständigen Namens sowie der Erreichbarkeit unter 0151-64116729 bzw. unter Oliver.Blanz@polizei.rlp.de entgegengenommen. Ergreift Eure Chance und kommt vorbei! Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche.

(Landau) – Autofahrt endet in Garten

Die Autofahrt einer 43-Jährigen endete am Donnerstagabend in einem Garten der Wieslauterer Straße in Landau. Die 43-Jährige hatte die Kontrolle über ihr Auto verloren, war zunächst rechts über den Gehweg gefahren bevor sie dann nach links von der Fahrbahn abkam, eine Gartenhecke durchbrach und im Garten schließlich zum Stehen kam. Den ersten Ermittlungen zufolge dürften nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkoholkonsum unfallursächlich gewesen sein. Im Auto befand sich neben der 43-Jährigen ihr 9-jähriger Sohn. Beide wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.500 Euro. Gegen die 43-jährige wurde ein Strafverfahren eingeleitet, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Zeugen die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per eMail an pilandau@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 06341/2870 bei der Polizei in Landau zu melden.

(Landau) – Unter Alkoholeinfluss hinterm Steuer

2,4 Promille ergab der Atemalkoholtest eines 56-jährigen Autofahrers bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag in Landau. Ein Zeuge hatte die auffällige Fahrweise des 56-Jährigen beobachtet und die Polizei verständigte. Der Fahrer soll in Schlangenlinien unterwegs gewesen sein und mehrere rote Ampeln missachtet haben. Auf den 56-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Edenkoben) – Mehrere PKW beschädigt

Im Zeitraum vom 07.10.21 bis 20.10.21 wurden in der Spitalstraße in Edenkoben mehrere geparkte PKW mittels eines spitzen Gegenstandes zerkratzt. Dadurch entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500EUR.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich unter Tel: 06323 9550 oder per Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

(Neustadt) – Auffahrunfall in der Speyerdorfer Straße

Am 21. Oktober kam es in der Speyerdorfer Straße in Neustadt zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei hintereinander fahrenden Fahrzeugen. Als der vorausfahrende Fahrzeugführer an einer umschaltenden Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt abbremste, kollidierte die hinter diesem fahrende Fahrzeugführerin mit seinem Pkw. Infolge des Zusammenstoßes wurde der 50-Jährige leicht verletzt.

(Neustadt) – Kradfahrer stürzt auf nassem Laub

Am 21. Oktober kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten in der Weinstraße in Neustadt. Um 06:20 Uhr befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad die Weinstraße und verlor beim Abbremsen auf nassem Laub auf der Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Fahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

(Bad Dürkheim) – Glück im Unglück

Glück im Unglück hatte ein 45-jähriger Bad Dürkheimer, der am 21.10.2021 gegen 14:30 Uhr mit seinem Traktor den Kreisverkehr auf der L516 in Richtung B271 befuhr. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kippte der Traktor im Kreisverkehr nach rechts um, die beiden mitgeführten Anhänger blockierten die Fahrspur. Der Fahrzeugführer verletzte sich hierbei lediglich leicht am Arm und konnte sich eigenständig aus dem umgekippten Traktor befreien. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Räumung und Reinigung der Unfallstelle musste der Kreisverkehr teilweise bis gegen 15:40 Uhr gesperrt werden.

(Kirchheim an der Weinstraße) – Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall mit Verletzten

Am Donnerstag, 21.10.2021, gegen 13:20 Uhr ereignete sich bei Kirchheim/Wstr. ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 52 Jahre alter Mann wollte aus Richtung Weisenheim am Berg kommend mit seinem Pkw von der K1 nach links in die B271 einbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 50 Jahre alten Autofahrerin, die die B271 in Richtung Bad Dürkheim befuhr. Bei dem Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Der Pkw der Frau wurde infolge des Zusammenstoßes herumgeschleudert und kam in Fahrtrichtung Bad Dürkheim rechts neben der Fahrbahn zum Stehen. Dabei wurde der Pfosten eines Verkehrsschildes beschädigt. Die beiden Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. Die Frau wurde zur Untersuchung durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 10000 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) – Körperverletzung

Am Freitag, 22.10.2021 gegen 16:10 Uhr, griff ein bislang unbekannter Mann eine 50-jährige Passantin, auf dem Fußweg zwischen dem Hans-Warsch-Platz und der Raiffeisenstraße an. Nachdem er sie zunächst bedrängte, schlug er ihr das Handy aus der Hand und trat dieses zur Seite. Anschließend schlug er ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernte er sich zu Fuß durch die Straße Am Speyerer Tor in Richtung Schillerstraße. Die Frau erlitt ein Hämatom am linken Auge.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • 180 – 185 cm groß
  • 40-50 alt
  • Glatze
  • Bekleidet war er mit einer Jeans und einem dunklen Oberteil. (vermutlich grüner Pullover)
  • Außerdem führte er eine schwarze Tasche und einen schwarzen Aktenordner mit sich.

Zeugen, welche Angaben zum Täter oder zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiwache Oggersheim unter der 0621/963-2403 oder per Mail an pwoggersheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) – Unfallflucht in der Heinigstraße: Zeuginnen und Zeugen gesucht!

Am Donnerstabend, 21.10.2021, wurde ein 29-jähriger Fahrer eines weißen Ford Focus gegen 21 Uhr von der Fahrbahn abgedrängt. Das flüchtige Fahrzeug war zuvor an der Ecke Kaiser-Wilhelmstraße von seinem Fahrstreifen abgekommen, so dass der Ford-Fahrer um einen Zusammenstoß zu vermeiden, soweit nach links ausweichen musste, dass er mit dem Bordstein kollidierte. Das Auto war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Wir bitten um Ihre Mithilfe! Wer hat etwas gesehen und kann Hinweise zum Vorfall geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Jugendliche bedroht

Eine fünfköpfige Gruppe Jugendlicher im Alter zwischen 16-19 Jahren traf am 21.10.2021 gegen 18:10 Uhr in der Spatenstraße auf die zweiköpfige Gruppe Jugendlicher. Es kam zu einem Streit zwischen den Gruppen. Während des Streits wurden die zweiköpfige Gruppe Jugendlicher bedroht. Ihnen gelang es vor der fünfköpfigen Gruppe zu fliehen. Der Hintergrund des Streits ist derzeit noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Einbrecher kocht Mahlzeit

In einer Kleingartenanlage in der Brunckstraße in Ludwigshafen sind ein oder mehrere unbekannte Täter in ein Gartenhaus eingebrochen. Der Tatzeitraum beschränkt sich auf den 17.10.2021, 19:00 Uhr bis 21.10.2021, 18:00 Uhr. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Einbrecher im Gartenhaus eine Mahlzeit zubereitet hat. Er bediente sich an den vorgefundenen Lebensmitteln. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 100.- Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die in der Kleingartenanlage etwas Verdächtiges beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Roller beschädigt / Wer kann Hinweise geben?

Fünf Jugendliche sind am Donnerstag, 21. Oktober, gegen 15 Uhr dabei beobachtet worden, wie sie sich an einem Roller zu schaffen machten. Als die Polizei an Ort und Stelle ankam, waren die Täter bereits verschwunden. Ein Zeuge berichtete allerdings, dass sie in Richtung Sternstraße geflohen sind. Die Beamten entdeckten zwei der beschriebenen Jugendlichen, die allerdings entkommen konnten. Zwei weitere Jugendliche wurden einer Kontrolle unterzogen. Ob diese im Zusammenhang mit der Tat stehen, ist Bestandteil der noch laufenden Ermittlungen.

  • Die beiden flüchtigen Jugendlichen waren männlich und zwischen 13 und 14 Jahre alt.
  • Einer trug einen schwarzen Trainingsanzug mit Pfeilen an den Ärmeln.
  • Der andere war mit einem roten Trainingsanzug bekleidet.

Haben Sie etwas Verdächtiges rund um den Tatort wahrgenommen oder können Sie Angaben zu den gesuchten Jugendlichen machen? Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

(Ludwigshafen) – Navigationsgerät gestohlen

Die Scheibe eines Autos, das in der Zeit zwischen Mittwoch, 20. Oktober, 20 Uhr und Donnerstag, 21. Oktober, 14 Uhr, in der Hohenzollernstraße abgestellt war, ist eingeschlagen worden. Aus dem Fahrzeug wurde ein Navigationsgerät gestohlen.

Haben Sie im Tatzeitraum etwas Auffälliges im Bereich der Hohenzollernstraße beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Frontalzusammenstoß mit Müllfahrzeug

Donnerstagnachmittag, 21.10.2021, kam es gegen 13:50 Uhr in der Lagerhausstraße, zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Müllfahrzeug. Ein 37-jähriger Fahrer befuhr mit seinem VW Polo die Gegenfahrbahn der Lagerhausstraße, kam, aus noch ungeklärter Ursache, von seiner Fahrbahn ab und fuhr in die Front des Müllfahrzeugs. Durch den Zusammenstoß drehte sich sein Fahrzeug und der Fahrer wurde eingeklemmt. Er konnte durch die Feuerwehr aus dem Unfallfahrzeug befreit werden und wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Fahrzeuginsassen des Müllautos erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Die Lagerhausstraße musste für ca. zwei Stunden vollgesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 55.000,- Euro.

(Ludwigshafen) – Hauswand und Auto mit Farbe beschmiert

Zwischen dem 20.10.2021, 16:00 Uhr und dem 21.10.2021, 13:30 Uhr sind in der Ernst-Lehmann-Straße in Ludwigshafen eine Hauswand und ein Auto mit schwarzer Farbe beschmiert worden. Derzeit liegen keine Hinweise auf einen Täter vor. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas in Bezug auf die Farbschmierereien beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Katalysator gestohlen

Ein Katalysator ist in der Zeit zwischen Dienstag, 19. Oktober, 9 Uhr, und Donnerstag, 21. Oktober, 9.50 Uhr von einem Opel Zafira gestohlen worden. Das Auto war in der Straße „Am Weidenschlag“ abgestellt.

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 20.10.2021, 22:00 Uhr auf den 21.10.2021, 09:30 Uhr sei es laut Angabe des Geschädigten in der Geibelstraße in Ludwigshafen zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Der Anzeigenerstatter stellte an seinem seitlich in der Straße abgeparkten Auto einen Lackschaden an der Stoßstange fest. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Die Polizei sucht Zeugen, die im o.a. Zeitraum einen Verkehrsvorgang beobachtet haben, die mit den Unfallschäden in Verbindung gebracht werden könnten.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Zusammenstoß mit E-Scooter

Am Donnerstag, 21.10.2021, kam es gegen kurz nach 8 Uhr morgens an der Einmündung Saarlandstraße/Schänzeldamm zu einem Zusammenstoß zwischen einem E-Scooter und einem PKW. Der E-Scooter befuhr hierbei ungebremst den kreuzenden Radweg und kollidierte mit einem Autofahrer. Der Fahrer des E-Scooters verletzte sich leicht und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

(Ludwigshafen) – Diebe steigen in Motorradladen ein

Unbekannte sind in der Nacht von Mittwoch, 20., auf Donnerstag, 21. Oktober, vermutlich gegen 0.30 Uhr in einen Motorradladen in der Straße „Am Herrschaftsweiher“ eingebrochen. Sie gelangten über das Dach ins Gebäude, wo sie eine Kasse öffneten und das Bargeld herausnahmen. Anschließend flüchteten sie mutmaßlich wieder über das Dach. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich.

Um 0.30 Uhr wurde ein Alarm ausgelöst. Bei einer Überprüfung wurden allerdings keine Auffälligkeiten festgestellt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet 1000 Euro

Sieben betrügerische Anrufe sind der Polizei in Ludwigshafen in den vergangenen Tagen gemeldet worden.

In vier Fällen wurde den Betroffenen von einer vermeintlichen Polizeibeamtin erzählt, dass eine Einbrecherbande in der Gegend unterwegs sei. Bei einer Festnahme sei ein Zettel mit der Adresse und der Telefonnummer des Angerufenen gefunden worden. Alle Betroffenen wurden misstrauisch und beendeten den Anruf.

Zwei Seniorinnen erhielten außerdem einen sogenannten Schockanruf. Sie hörten zunächst eine schluchzende Person, bevor ihnen etwas von einem vermeintlichen Unfall erzählt wurde, in den eine ihnen nahestehende Person verwickelt sei. Die beiden Frauen beendeten das Gespräch und verständigten die Polizei.

Tatsächlichen Schaden angerichtet hat ein betrügerischer Anruf bei einem 41-Jährigen. Der Mann wurde am Mittwoch, 20. Oktober, gegen 12.45 Uhr von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter kontaktiert. Dieser behauptete, dass der Computer des Betroffenen gehackt worden sei. Er gab vor, aus diesem Grund den Online-Banking-Account des 41-Jährigen sichten zu müssen und verschaffte sich über ein Programm Zugang zum PC. Noch während des Gesprächs stellte der Angerufene fest, dass 1000 Euro von seinem Konto abgezogen wurden. Darauf angesprochen, legte der Betrüger auf.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.
  • Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema

(Mannheim-Innenstadt) – Ein 22-jähriger Mann wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Ein 22-Jähriger steht im dringenden Verdacht, dass er am Mittwoch, den 20.10.2021, in den Mannheimer S-Quadraten Betäubungsmittel an Abnehmer verkaufen wollte.

Gegen 15:39 Uhr stellten Polizeibeamte den 22-Jährigen in Höhe S 1, 8-9 bei der Durchführung von Betäubungsmittelgeschäften fest. Beim Erkennen des Funkwagens ergriffen die mutmaßlichen Abnehmer sofort die Flucht und entkamen unerkannt. Bei dem Tatverdächtigen konnten die Polizeibeamten die Verfolgung aufnehmen. Diese führte unter anderem durch die Fußgängerzone und durch die Breite Straße. Unter dem Einsatz von unmittelbarem Zwang gelang es den Polizeibeamten schließlich, den 22-Jährigen in Höhe T 1, 3 festzunehmen.

Bei einer anschließenden Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten 11 verkaufsfertige Plomben Marihuana und zwei ZIP-Tüten mit Marihuana mit einem Gesamtgewicht von 15,5 Gramm netto sowie Verpackungsmaterial, ein Handy und eine Namensliste. Die Betäubungsmittel sowie die übrigen Beweismittel wurden sichergestellt.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den staatenlosen 22-Jährigen ohne festen Wohnsitz wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erwirkt. Am Donnerstagvormittag wurde er dann dem Haft-und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt und nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Heidelberg-Süd) – 14-jährige Radfahrerin nach Unfall verletzt / Polizei sucht nach Zeugen und einem unfallbeteiligten Autofahrer

Am Donnerstag gegen 16:30 Uhr fuhr eine 14-Jährige mit ihrem Fahrrad von Eppelheim kommend in Richtung eines dortigen Einkaufsmarkts. Hierzu nutzte sie verbotswidrig den Radweg auf der linken Seite der Eppelheimer Straße. Als sie auf Höhe der Hausnummer 78 an einer dortigen Tankstelle vorbeifahren wollte, stieß sie mit einem bislang unbekannten Autofahrer zusammen, der die Jugendliche offenbar übersehen hatte. In der Folge stürzte die 14-Jährige auf die Motorhaube des Fahrzeugs und verletzte sich hierbei leicht. Der Autofahrer stieg daraufhin sofort aus seinem Wagen und erkundigte sich nach der Radfahrerin. Diese gab zunächst an, dass sie sich bei dem Zusammenstoß nicht verletzte habe, woraufhin der Unbekannte seine Fahrt in eine nicht bekannte Richtung fortsetzte. Nachdem der Autofahrer weggefahren war, verständigte die 14-Jährige ihren Vater, der seinerseits die Polizei informierte. Vorsorglich wurde ein Rettungswagen hinzugerufen, da die Jugendliche im Nachgang über Schmerzen im Bein klagte. Nach einer medizinischen Versorgung vor Ort konnte die 14-Jährige, gemeinsam mit ihrem Vater, wieder den Heimweg antreten. Eine Verbringung in eine Klinik war nicht notwendig. Ob an dem Fahrrad ein Schaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem am Unfall beteiligten Autofahrer sowie nach weiteren Zeugen, die womöglich auf das Unfallgeschehen aufmerksam geworden sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 06221 34180 zu melden.

Derzeit ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unbekannten um ein silberfarbenes Auto gehandelt haben soll.

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Mehrere geparkte PKW beschädigt

Am Freitag gegen 02:00 Uhr kam der Fahrer eines VW in der Furtwänglerstraße aufgrund Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und kollidierte mit drei geparkten PKW. Diese wurden durch den Aufprall jeweils im vorderen Bereich beschädigt. Der Fahrer erkannte sein Fehlverhalten und meldete den Unfall selbstständig beim Polizeirevier Heidelberg-Nord. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille, weshalb dem Mann eine Blutprobe entnommen wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe mehrerer tausend Euro. Personen kamen bei dem Unfall keine zu Schaden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Frau überfallen und ausgeraubt / Polizei sucht Zeugen – Veröffentlichung eines Phantombildes

Pressemitteilung Nr. 2

Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Unbekannten, der am Montag gegen 23:20 Uhr eine 28-jährige Frau ausgeraubt und hierbei verletzt hat. Die Frau musste nach der Tat notärztlich versorgt werden. Details hierzu sind der Pressemitteilung vom 19.10.2021 zu entnehmen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5050458

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 bis 30 Jahre alt
  • ca. 170 – 175 cm groß
  • Der Mann war schlank
  • hatte dunkle, vermutlich schwarze Haare
  • Er trug einen blauen Kapuzenpulli

Das Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bittet weiterhin Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, insbesondere zu dem Angreifer, geben können, sich an die Kriminalpolizei unter Tel. 0621 174 – 4444 zu wenden.

(Heidelberg-Neuenheim) – Während Eigentümer schliefen: Einbruch in Wohnmobil / Zeugen gesucht

In der Nacht vom 21. auf den 22. November 2021 wurde in ein Wohnmobil eingebrochen, das in dieser Zeit zum Zwecke der Übernachtung in der Uferstraße, 100 Meter westlich der Einmündung der Posseltstraße, in Neuenheim abgestellt war. Der Tatzeitpunkt kann dabei auf den Zeitraum zwischen Donnerstag um 23.00 Uhr und Freitagfrüh um 05:45 Uhr eingegrenzt werden, da sich der Einbruch ereignete während die Eigentümer des Wohnmobils im selbigen schliefen. Entwendet wurde dabei Bargeld, eine Geldbörse sowie verschiedene persönliche Wertgegenstände. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben und/oder Angaben zu dem Täter oder der Täterin machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 06221 991700 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Unbekannter Unfallverursacher flüchtet / Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Mittwoch, 21.10.2021, 23:00 Uhr bis Donnerstag, 22.10.2021, 10:40 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer, vermutlich beim Rangieren, einen in der Hölderlinstraße geparkten VW und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne seine Pflichten nachzukommen. Der 31-jährige Geschädigte stellte seinen VW am Mittwochabend auf Höhe der Hausnummer 5 am Fahrbahnrand ab. Als er am nächsten Morgen zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er, dass der vordere linke Radkasten seines Fahrzeugs eingedellt war. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bekannt.

Das Polizeirevier Schwetzingen hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die den Unfallhergang womöglich beobachtet haben oder Hinweise auf den Unfallverursacher geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.: 06202 2880 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) – Von Fahrbahn abgekommen und Auto gerammt / 10.000 Euro Schaden.

Weil sie von der Fahrbahn abgekommen ist, hat am Donnerstag um etwa 21.30 Uhr eine 21-Jährige in der St. Ilgener Straße zwischen Falltorweg und Wilhelm-Haag-Straße in Leimen mit ihrem Chevrolet einen parkenden Nissan gerammt und hat diesen einige Meter nach vorne geschoben. Dabei hat sich die Fahrerin verletzt und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ob die Frau während der Fahrt abgelenkt war, wird noch ermittelt. Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) – Auto mutwillig zerkratzt / Zeugen gesucht

Der Audi einer 50-Jährigen wurde am Donnerstagnachmittag mutwillig von einem bislang Unbekannten verkratzt. Das Fahrzeug war während des Einkaufs von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr auf einem Parkplatz eines Kleidungsgeschäfts in der May-berk-Straße geparkt. Als die Eigentümerin wieder an ihr Auto kam, stellte sie fest, dass die Fahrertüre sowie der A-Holm offenbar mit einem spitzen Gegenstand verkratzt wurden. Es wird derzeit von einem Schaden von mindestens 750 Euro ausgegangen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06222 57090 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) – Drei Raubüberfälle innerhalb kurzer Zeit / drei Personen leicht verletzt – Täterfestnahme nach Fahndung

Innerhalb kurzer Zeit ereigneten sich am Freitagabend in Wiesloch drei Raubüberfälle. In allen Fällen versuchte eine männliche Person den Opfern deren Handtasche und Geldbörse zu entreißen. Durch die jeweils heftige Gegenwehr gelang es dem Täter zwar nicht, in den Besitz seiner Beute zu gelangen, allerdings zogen sich die Opfer hierbei leichte Verletzungen zu. Eine Person verletzte sich durch einen Sturz und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die sofort eingeleitete Fahndung und Hinzuziehung mehrerer Streifenwägen führte in der Stadtmitte zur Festnahme eines 30-jährigen Mannes, der die Raubüberfälle begangen hat.

Die näheren Umstände zu den einzelnen Taten bedürfen noch weiterer Ermittlungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 174-4444, in Verbindung zu setzen.

(B 3 / L 546 / Malsch / Rhein-Neckar-Kreis) – 45-jähriger Unfallverursacher flüchtet zu Fuß in Waldstück; Festnahme – Polizei ermittelt

Am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr befuhr ein 45-jähriger mit seinem Porsche die B3 von Bad Mingolsheim kommend in Fahrtrichtung Wiesloch. An der Kreuzung B3/ L546 wollte er die vor ihm fahrenden Fahrzeuge überholen, weshalb er nach links ausscherte. Hierbei verschätzte sich der 45-Jährige offenbar und streifte den Mercedes eines 85-Jährigen, der auf dem gegenüberliegenden Abbiegestreifen wartete. Der 45-Jährige zog daraufhin wieder nach rechts, wobei er den VW einer 53-Jährigen touchierte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Etwa 100 Meter weiter hielten der Unfallverursacher sowie die 53-Jährige VW-Fahrerin am Fahrbahnrand an. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Unfallbeteiligten, ergriff der 45-jährige Unfallverursacher plötzlich die Flucht und rannte in ein angrenzendes Waldstück. Die 53-Jährige verständigte sofort die Polizei, die umgehend Fahndungsmaßnahmen einleiteten. Im Rahmen derer konnte der 45-Jährige im Waldstück aufgefunden und vorläufig festgenommen werden. Der Flüchtige wurde zur weiteren Abklärung mit auf das Polizeirevier genommen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Einsatzkräfte dann ein Messer sowie eine geringe Menge einer weißen Substanz in seiner Hosentasche. Ein daraufhin durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin und Metamphetamin. Da der Verdacht bestand, dass der Mann zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei der Überprüfung der Personalien des 45-Jährigen stellte sich dann noch heraus, dass der Mann polizeilich gesucht wird und offenbar über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Die Kennzeichen am Fahrzeug des Porsche waren in den polizeilichen Fahndungssystemen außerdem zur Sicherstellung ausgeschrieben. Offenbar wurden diese Ende Oktober in der Nähe von Bruchsal als gestohlen gemeldet. Ob der 45-Jährige die Kennzeichen entwendet hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch die genauen Tatumstände sind derzeit noch unklar. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro.

Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Der 45-Jährige muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen, unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) – Werbeschild gerät in Brand / Supermarkt kurzzeitig geräumt

Wohl aufgrund eines technischen Defekts ist am Donnerstag gegen 19 Uhr in Mühlhausen in der Straße In den Rotwiesen ein Werbewürfel auf dem Dach eines Supermarkts in Brand geraten. Aus Sicherheitsgründen wurde das Geschäft vorübergehend kurzzeitig geräumt. Auch die L546 musste eine Zeitlang gesperrt werden. Die Feuerwehr Mühlhausen war mit sieben Fahrzeugen und 39 Kräften im Einsatz. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Betrunkener 33-Jähriger verursacht Unfall und leistet bei der Festnahme Widerstand; Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Am Donnerstagabend gegen 23:00 Uhr verständigte eine 21-Jährige die Polizei, nachdem sie beobachtet hatte, wie ein weißer Audi bereits mehrfach am Bordstein in der Breslauer Straße hängen geblieben war und durch eine unsichere Fahrweise auffiel.

Die Einsatzkräfte des Polizeireviers Sinsheim suchten umgehend die Örtlichkeit auf. Bereits auf der Anfahrt kam ihnen der Audi, von welchem das Kennzeichen bekannt war, in der Dresdner Straße entgegen. Sofort wurde dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt. Der 33-jährige Audi-Fahrer hielt daraufhin an und stieg aus seinem Fahrzeug. Sofort schlug der Polizeistreife ein starker Alkoholgeruch entgegen. Bei dem 33-Jährigen sollte daraufhin ein Atemalkoholtest durchgeführt werden. Der Mann stimmte der Maßnahme zunächst zu, ergriff jedoch im nächsten Moment die Flucht. Die Einsatzkräfte nahmen umgehend die Verfolgung des Fuß flüchtigen 33-Jährigen auf, der nach wenigen Metern zu Boden gebracht und vorläufig festgenommen werden konnte. Der Flüchtige versuchte sich allerdings durch Tritte und Schläge der Festnahme zu entziehen. Daraufhin wurde eine zweite Polizeistreife unterstützend hinzugerufen. Durch die Gegenwehr des Mannes verletzten sich zwei Polizeibeamte leicht. Der 33-Jährige, der sich schließlich wieder beruhigte hatte und zur weiteren Abklärung auf das Polizeirevier gebracht wurde, erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Eine notärztliche Versorgung war jedoch bei keinem der Beteiligten erforderlich. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung des Mannes fanden die Einsatzkräfte dann in der Hosentasche des 33-Jährigen ein Teppichmesser sowie einen ausländischen Führerschein. Beides wurde sichergestellt. Nachdem eine Blutprobe des Mannes erhoben wurde und die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde der 33-Jährige seiner Ehefrau übergeben. Diese wurde zuvor durch die Einsatzkräfte verständigt. An dem Audi des Mannes konnten zahlreiche frische Unfallschäden festgestellt werden, deren Herkunft bislang noch unbekannt sind.

Das Polizeirevier Sinsheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun dringend nach Zeugen, die den weißen Audi mit HD-Kennzeichen in der Nacht zu Donnerstag gesehen haben und/oder womöglich durch diesen geschädigt wurden. Zeugen sowie mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Tel.: 07261 690 zu melden.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) – Hecke in Brand geraten

Eine Rauchsäule und ein Knall sorgten am Freitagvormittag für den Einsatz mehrerer Streifenwagen sowie der Freiwilligen Feuerwehr in der Weinstraße. Ein 77-Jähriger verbrannte kurz nach 9 Uhr Papier und sonstigen Abfall in einem Container, als ein bislang unbekannter Gegenstand dabei offenbar explodierte. Dadurch fing nicht nur der Container, sondern auch die angrenzende Hecke Feuer. Glücklicherweise wurde dabei keine Person verletzt. Durch das schnelle Löschen der Freiwilligen Feuerwehr Helmstadt konnte der Brand schnell eingedämmt werden. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht beziffern.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Sprengung eines Geldautomaten, ca. 100.000 Euro Gesamtschaden; Zeugen gesucht

Symbolfoto eines gesprengten Geldautomatens

Am frühen Freitagmorgen, gegen 03:30 Uhr, sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten, der sich ein einem kleinen freistehenden Häuschen in der Seestraße befand. Durch die Explosion wurde der Geldautomat sowie die Umbauung komplett zerstört. Trotz sofort eingeleiteter Großfahndung, in der auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, gelang den Tätern die Flucht. Nach ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um mehrere Personen handelte, die anschließend mit zwei Pkw flüchteten. Ob diese Beute machten, ist bislang unklar.

Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Spurensicherung am Tatort noch in der Nacht aufgenommen. Auch die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Stuttgart sind in die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg eingebunden.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Tätern und deren Fluchtfahrzeuge sowie zur Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Vermisster aus Schriesheim inzwischen tot aufgefunden

Am Sonntagabend, 17.10.2021, wurde im Dossenheimer Steinbruch ein Toter entdeckt und geborgen. Wie die Obduktion zwischenzeitlich ergab, handelt es sich um den seit Anfang September vermissten 40-jährigen Mario G. aus Schriesheim. Hinweise auf Fremdeinwirkung wurden nicht festgestellt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Einbruch in Hotel / Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 21:00 Uhr und 05:45 Uhr brach ein bisher unbekannter Täter in ein Hotel in der Birkenauer Talstraße ein. Hierzu hebelte dieser eine Terrassentür auf, um so in das Restaurant des Hotels zu gelangen. Im Gebäude brach der Täter weitere Türen auf und entwendete die Verkaufskasse. Es entstand ein Gesamtschaden von 3.000 Euro, in der Kasse befand sich lediglich Bargeld in zweistelliger Höhe.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führt die Ermittlungen in dieser Sache und bittet Zeugen, sich unter der Tel. 0621 174 – 4444 zu melden.

Feuerwehr Speyer

16 Einsätze wegen Sturmtief Ignatz

Speyer – Seit den frühen Donnerstagmorgenstunden bis in den Abend hinein wurde die Feuerwehr Speyer zu insgesamt 16 Einsätzen gerufen.

Darunter Einsätze mit angebranntem Essen, Bäume auf Straße, Baum droht zu fallen, Verkehrsunfall mit LKW, lose Äste, lose Dachteile drohen zu stürzen.

Im Einsatz waren 60 Feuerwehrfrauen und -männer mit insgesamt 10 Fahrzeugen.

Weitere Einheiten die im Einsatz waren:

THW
Polizei
Wasserschutzpolizei (VU-LKW auf Rheinbrücke)
SEG-V
Feuerwehr Hockenheim (VU-LKW auf Rheinbrücke)

Sehen sie hier ein Fotoalbum einzelner Einsätze:

Polizei

Polizeimeldungen vom Donnerstag (21.10.2021)

(A 61 / Hockenheim / Speyer) – Querstehende Lkw auf Rheinbrücke Speyer / Fahrbahn gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Aufgrund mehrerer querstehender Lastkraftwagen auf der Rheinbrücke sind derzeit alle Fahrbahnen in jede Richtung gesperrt. Neben Polizei sind auch Feuerwehr und Rettungskräfte im Einsatz. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die anhalten Sturmböen den Anhänger eines Lkw erfassten und dieser so umstürzte. Verletzte Personen sind bislang nicht bekannt. Die Einsatzmaßnahmen dauern derzeit an.

(A 61 / Hockenheim / Speyer) – Querstehender Lkw auf Rheinbrücke Speyer / Fahrbahn wieder freigegeben

Pressemitteilung Nr. 2

Sturmböen erfassten am frühen Donnerstagmorgen auf der Rheinbrücke in Fahrtrichtung Speyer den Anhänger eines Lkw – dieser wurde mittlerweile geborgen. Kurz nach 7 Uhr wurde der Anhänger des Gespanns eines 39-Jährigen erfasst und stürzte auf die Leitplanke wo dieser liegen blieb. Das Zugfahrzeug blieb quer auf der Fahrbahn stehen; der Fahrer blieb unverletzt. Hierdurch kam es zunächst zur Staubildung auf Der Brücke in Fahrtrichtung Rheinland-Pfalz. Bei dem Einsatz von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei wurden alle Fahrbahnen zunächst vollgesperrt, konnten jedoch bis auf den betroffenen Streckenabschnitt wieder freigegeben werden. Nach Absicherungsarbeiten der Feuerwehr wurde der Anhänger letztlich durch einen Abschleppdienst geborgen, sodass keine weitere Gefahr mehr für Verkehr bestand. Die Unfallstelle war gegen 9 Uhr geräumt. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht geschädigt.

(Speyer) – Verkehrsunfall mit verletzter Frau und hohem Sachschaden

Am 20.10.2021 gegen 10:25 Uhr befuhr eine 77-jährige Frau mit ihrem PKW Toyota die Paulstraße, von der Diakonissenstraße kommend, in Fahrtrichtung der Landauer Straße. Im Kreuzungsbereich zur Schwerdstraße kollidierte sie mit dem PKW Peugeot eines 75-Jährigen, welcher die Schwerdstraße in Fahrtrichtung Römerberg befahren hatte und aufgrund der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen gegenüber der 77-Jährigen bevorrechtigt war. Die 77-Jährige erlitt infolge des Zusammenstoßes Schmerzen in Knien und im Nacken. Sie wurde durch den Rettungsdienst behandelt. Der 75-Jährige blieb unverletzt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Totalschaden an beiden PKW in Gesamthöhe von ca. 20.000 Euro.

(Speyer) – Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden an Baustelle

Am 20.10.2021 gegen 07:15 Uhr befuhr ein 53-jähriger LKW-Fahrer die Stockholmer Straße in Richtung Innenstadt und scherte nach links aus, um an einer auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Baustelle vorbeizufahren. Zeitgleich versuchte eine 47-jährige Frau, den LKW mit ihrem PKW zu überholen. Es kam zum Zusammenstoß der PKW-Front mit dem LKW-Auflieger, wodurch am LKW nur geringer Sachschaden und am PKW Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro entstand. Der PKW wurde abgeschleppt. Die Unfallstelle musste für kurze Zeit gesperrt werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Sowohl gegen den LKW-Fahrer, als auch gegen die PKW-Fahrerin wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

(Speyer) – Ermittlung eines Tatverdächtigen nach Bedrohung mit Waffe vom 09.09.2021

Am 10.09.2021 berichtete die Polizei Speyer über einen unbekannten Täter, welcher eine Pistole im Hosenbund mitführte und damit im Bereich der Hans-Sachs-Straße und der Lessingstraße mutmaßlich eine Gruppe von Kindern bedrohte. Der veröffentlichte Zeugenaufruf stieß auf rege Beteiligung der Bevölkerung. Die Ermittlungen führten letztlich zu einem 39-jährigen Tatverdächtigen aus Speyer, gegen den nun das Strafverfahren wegen Bedrohung geführt wird. Bei ihm wurde am 20.10.2021 eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

(Schifferstadt) – Autofahrt unter Drogeneinfluss

Am Donenrstagmorgen, um Mitternacht, wurde eine 43-jährige PKW-Fahrerin aufgrund eines defekten Abblendlichts in der Salierstraße einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle bemerkten die Beamten Marihuana Geruch aus dem Fahrzeug. Hierauf teilt die Fahrerin mit, dass sie vor wenigen Tagen „etwas konsumiert“ habe. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief positiv. Auf der Dienststelle wurde der Frau durch einen Arzt Blut entnommen. Im Fahrzeug konnten keine Drogen aufgefunden werden. Der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein der 43-Jährigen wurden präventiv sichergestellt. Gegen die 43-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach §24a StVG eingeleitet.

(Limburgerhof) – Hilfeleistung durch die Polizei

Am Mittwochabend, gegen 21:30 Uhr, teilt ein aufmerksamer Passant eine vermeintlich schlafende Person vor einer Tiefgarage in der Von-Denis-Straße mit. Vor Ort konnte durch die Beamten festgestellt werden, dass ein 78-Jähriger mit seinem Rollstuhl in die Tiefgaragenabfahrt geraten und hierbei gestürzt ist. Durch den Sturz zog sich der Herr eine Verletzung im Gesicht zu und konnte nicht mehr eigenständig aufstehen. Zusammen mit anderen Passanten wurde dem leicht unterkühlten Mann wieder in seinen Rollstuhl geholfen. Durch den verständigten Rettungsdienst wurde der angetrunkene 78-Jährige in ein Krankenhaus verbracht.

(Mutterstadt) – Unfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:00 Uhr, fuhr ein 71-jähriger PKW-Fahrer die A65 und bog an der Anschlussstelle Mutterstadt-Nord nach links in Richtung Ludwigshafen-Ruchheim ab. Hierbei missachtete der 71-Jährige die Vorfahrt eines aus Richtung Ruchheim kommenden, 27-jährigen Motorradfahrers. Durch den Zusammenstoß stürzte der 27-Jährige und trug leichte Verletzungen davon. Das Motorrad musste von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 6.500 Euro.

(Germersheim) – Kontrollen in Germersheim und auf der B9

Mittwochvormittag kontrollierten Germersheimer Polizisten den Verkehr in der Rheinbrückenstraße. Dort waren sieben Autofahrer nicht angeschnallt und vier weitere hatten während der Fahrt ihr Handy am Ohr. Im Anschluss richteten die Polizisten ihren Fokus auf die Bundesstraße 9. Dort wurden insgesamt sechs Autofahrer mit dem Handy am Ohr kontrolliert. Einer davon hatte zudem keinen Sicherheitsgurt angelegt.

(Kandel) – Verkehrsschild schlägt auf Frontscheibe

Am 21.10.2021 befuhr um 06:50 Uhr der Fahrer eines Sattelzugs die BAB 65 in Richtung Ludwigshafen. Nach der Baustelle im Bereich Rohrbach wollte der LKW Fahrer einen anderen Verkehrsteilnehmer links überholen. Ein auf der Mittelleitplanke installiertes Verkehrsschild war jedoch durch den Sturm verbogen worden und ragte auf die linke Fahrspur. Hier schlug das Schild auf der Windschutzscheibe des LKW Fahrers ein. Der 60-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3000EUR

(Bad Bergzabern) – Pkw entwendet

Zwischen 18.10. und 20.10.21 wurde ein in der Mozartstraße abgestellter silberfarbener Pkw Renault Megane Scenic, Baujahr 2003, mit SÜW-Kennzeichen entwendet. Zeugen des Diebstahls werden gebeten sich unter 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu melden.

(Offenbach) – Tankstelle überfallen

Am Mittwoch, 20.10.2021, betrat um 19:10 Uhr ein männlicher Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Landauer Straße in Offenbach an der Queich. Der Täter bedrohte die Angestellte unter Vorhalt eines Stocks und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Unbekannte wenige hundert Euro erbeutete, floh er in Richtung Ortsmitte Offenbach. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung führte jedoch nicht zur Ergreifung des Täters.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 180 – 190 cm groß
  • schlanke Statur
  • sprach pfälzischen Dialekt
  • war bekleidet mit schwarzer Adidas-Jacke mit Kapuze, blauer Jeanshose und trug unter der Kapuze noch eine Basecap.

Die Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 06341/2870 oder kilandau@polizei.rlp.de.

(Neustadt) – Verkehrsunfall

Am 21.10.2021, gg. 19:05 Uhr, ereignete sich in der Landauer Straße, Kreuzung Winzinger Straße, ein Verkehrsunfall bei welchem eine Person leicht verletzt wurde. Unklar ist momentan noch die Frage der schuldhaften Verursachung. Eine 55jährige Pkw-Fahrerin aus Neustadt befuhr die Winzinger Straße in Richtung Stiftstraße. Ein 18jähriger Pkw-Fahrer, ebenfalls aus Neustadt, befuhr die Landauer Straße in Richtung Stadtmitte. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich und beide Unfallbeteiligte behaupteten das die jeweilige Ampel für sie grün zeigte. Die 55jährige Beteiligte verletzte sich leicht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000EUR. Zeugen des Unfalls, insbesondere Verkehrsteilnehmer die hinter oder vor den Unfallbeteiligten gefahren sind, möchten sich bitte bei der Polizei Neustadt melden.

(Neustadt) – Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

beschädigter Pkw

Am 21. Oktober beanzeigte der 25-jährige Geschädigte eine Verkehrsunfallflucht zu seinem Nachteil im „Maconring“ in Neustadt. Zwischen 07:30 Uhr und 08:20 Uhr habe der Mann sein Fahrzeug an der Straße geparkt. Nachdem er einen lauten Knall wahrgenommen habe, sei er zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt und habe festgestellt, dass die linke Fahrzeugseite erheblich beschädigt war.

Zeugen, die den Vorfall wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zur Sache geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden.

(Neustadt) – Fahrzeug nach Cannabiskonsum geführt

Am Abend des 20. Oktober wurde ein 27-jähriger Autofahrer in der Europastraße in Neustadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, die sich in einem anschließend durchgeführten Drogenerkennungstest bestätigten. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

(Meckenheim) – Trotz allem gut reagiert…

…hatte ein 18-jähriger Deidesheimer am frühen Donnerstagmorgen gegen 01:00 Uhr in Meckenheim. Sein PKW kam in der Hauptstraße ins Schleudern, der junge Mann konnte den Wagen jedoch abfangen und somit zumindest für andere Schlimmeres verhindern. Bei der anschließenden Kontrolle durch Beamte der Polizei Haßloch stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein Test ergab einen Wert von 2,0 Promille. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben.

(Ellerstadt) – Ungebetene Gäste konsumieren Betäubungsmittel auf fremdem Grundstück

Am Mittwoch, den 20.10.2021, gegen 20:00 Uhr, wurden auf einem Privatgrundstück in der Bahnhofstraße in Ellerstadt durch die Eigentümerin drei männliche Personen festgestellt, welche sich unberechtigter Weise dort aufhielten. Im Rahmen einer Kontrolle durch die hinzugezogenen Polizeibeamten konnte deutlicher Cannabisgeruch festgestellt werden. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Personen wurde bei einem 18-Jährigen aus dem Kreis Bad Dürkheim Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Alle Drei erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs, den 18-Jährigen ein weiteres Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Präsidialbereich Rheinpfalz) – Sturmschäden / Bilanz

Sturmschäden wie hier in einem Park in Ludwigshafen waren noch „die kleinste Sorge“ von Rettungskräften und Polizei.

Das Sturmtief Hendrik zog am frühen Donnerstagmorgen (21.10.2021) auch über unseren Präsidialbereich hinweg. Im gesamten Präsidialbereich kam es zu rund 140 polizeilichen Einsätzen. Wir registrierten 48 umgestürzte Bäume, weshalb kurzzeitig sieben Straßen gesperrt werden mussten. Eine Person wurde beim einem Verkehrsunfall leicht verletzt.

Den Schwerpunkt der Ereignisse verzeichneten wir im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen. Dort kam es durch Windbruch und umgewehte Zäune und Schilder zu einer Vielzahl von Sachschäden mit einem Schaden von rund 16.300 EUR.

Der Gesamtschaden im Präsidialbereich wird derzeit auf 29.300 Euro beziffert.

(Ludwigshafen) – Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall

Weil er einem Fahrradfahrer ausweichen musste, ist ein 29-Jähriger am Mittwochabend, 20. Oktober, um 21.30 Uhr gegen eine Fußgängerampel gefahren. Der Autofahrer war in der Heinigstraße in Richtung Pasadenaallee unterwegs. Ihm kam ein Radfahrer entgegen, der in die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte der 29-Jährige nach rechts und fuhr in den Ampelmast. Der Radfahrer habe den Unfall laut Aussage des Autofahrers beobachtet, sei aber weitergefahren, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Auto wurde stark beschädigt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Mit Alkohol am Steuer

Am Mittwochabend, 20. Oktober, gegen 19 Uhr konnte ein 58-jähriger alkoholisierter Autofahrer gestoppt werden. Die Polizeibeamten kontrollierten den Mann in der Mundenheimer Straße. Da er nach Alkohol roch, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dadurch bestätigte sich der Verdacht der Beamten. Der Test ergab einen Wert von 1,17 Promille Atemalkholkonzentration. Der Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Führerschein und Autoschlüssel wurden sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Gartenhaus aufgebrochen

In ein Gartenhaus in der Langgartenstraße ist in der Zeit zwischen Montag, 18. Oktober, 11 Uhr, und Mittwoch, 20. Oktober, 18.30 Uhr, eingebrochen worden. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Die Höhe des Schadens wird noch ermittelt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Auffahrunfall wegen zu wenig Abstand

Zu einem Auffahrunfall ist es am Mittwoch, 20. Oktober, gegen 17 Uhr in der Heinigstraße gekommen. Eine 29-Jährige musste abbremsen, da das vorausfahrende Fahrzeug anhielt. Der ihr nachfolgende 20-Jährige hielt den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht ein und fuhr auf das Auto der 29-Jährigen auf. Die 29-Jährige wurde durch die Kollision leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, waren aber noch fahrbereit. Insgesamt wird der Schaden auf rund 7500 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) – Taschendiebstahl im Supermarkt

Eine 76-Jährige ist am Mittwoch, 20. Oktober, gegen 15.45 Uhr während ihres Einkaufs in einem Supermarkt im Londoner Ring bestohlen worden. Als sie in Richtung Kasse ging, bemerkte sie, dass ihre Tasche, die im vorderen Bereich ihres Rollators befestigt war, fehlte. In der Tasche befand sich ihr Geldbeutel sowie ihr Handy.

Haben Sie zur Tatzeit etwas Auffälliges im Bereich des Supermarkts beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Falsche Polizeibeamte rufen an

Am Mittwochnachmittag, 20.10.2021, kam es im Stadtgebiet Ludwigshafen zu drei Anrufen falscher Polizeibeamter. Der vermeintliche Polizist berichtete am Telefon, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei. In den vier angezeigten Fällen blieb es beim Versuch – es kam zu keinem Schaden.

(Ludwigshafen) – Verkehrskontrollen in Ludwigshafen

Bei einer Verkehrskontrolle in der Mottstraße sind am Mittwoch, 20. Oktober, zwischen 11.15 und 12.30 Uhr mehrere Verstöße registriert worden. Zehn Personen waren nicht angeschnallt, fünfmal wurde während der Fahrt das Handy benutzt, in einem Fall war ein Kind nicht ordentlich gesichert, und an einem Fahrzeug wurden Mängel festgestellt.

Die Polizei wird auch in Zukunft Verkehrskontrollen durchführen, damit alle sicher an ihr Ziel kommen!

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Vier leicht verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich heute (21.10.2021), gegen 11.34 Uhr, auf der Abfahrt der A650 Höhe K3 ereignete. Hierbei übersah ein 59-jähriger PKW-Fahrer an der Einmündung zur K3 einen von links kommenden 37-Jährigen mit seinem PKW. Beide Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Insgesamt verletzten sich vier Personen leicht. Hierbei handelte es sich um die Beifahrer, der jeweiligen Fahrzeugführer. Der Sachschaden beläuft sich derzeit auf 30.000 Euro. Der Einmündungsbereich musste während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden.

(Ludwigshafen) – Autodieb auf frischer Tat ertappt

Auf frischer Tat hat ein 44-Jähriger einen bislang unbekannten Mann erwischt, der sich am Auto des Geschädigten zu schaffen machte. Der 44-Jährige wollte am Mittwochmorgen, 20. Oktober, eigentlich nur den Müll rausbringen, als er einen Mann in seinem Auto entdeckte, das in der Straße „Im Rosenhof“ abgestellt war. Der Täter flüchtete daraufhin sofort zu Fuß. Eine Nachbarin hatte ebenfalls beobachtet, dass eine Person im Auto saß. Offenbar hatte der Täter das Funksignal des Autoschlüssels abgefangen und das Auto mit den ausgespähten Daten geöffnet (Key-Less-Entry). Die Polizei suchte die Gegend nach dem Verdächtigen ab, konnte ihn aber nicht ausfindig machen.

Der Täter war:

  • Mitte 20
  • 1,80 Meter groß
  • trug einen weißen Kapuzenpulli mit schwarzen Punkten sowie eine helle kurze Hose und
  • sprach akzentfrei Deutsch

Können Sie Angaben zur Tat oder dem Verdächtigen machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Zigaretten aus Kiosk gestohlen

Zwei Stangen Zigaretten im Wert von 128 Euro hat ein junger Mann am Mittwochmorgen, 20. Oktober, gegen 6.30 Uhr aus einem Kiosk in der Königsbacher Straße gestohlen. Der Verkäufer legte die zuvor vom Täter gewünschten Zigaretten auf den Tresen und drehte sich daraufhin kurz um. Diesen Moment nutzte der junge Mann, um mit den Zigaretten in Richtung Leininger Straße zu flüchten. Die Polizei suchte das Gebiet ab, konnte den Mann aber nicht finden.

Der Täter war:

  • etwa 18 bis 22 Jahre alt
  • 1,65 Meter groß und
  • trug einen dunklen Kapuzenpulli

Haben Sie etwas Auffälliges im Bereich des Kiosks gesehen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – 20-Jährige bei Unfall leicht verletzt

Ein Unfall hat sich am frühen Mittwochmorgen, 20. Oktober, gegen 5.30 Uhr in der Brunckstraße ereignet. Ein 59-Jähriger wollte mit seinem Fahrzeug von der Ruthenstraße in die Brunckstraße abbiegen und missachtete dabei eine von links kommende 20-jährige Autofahrerin. Es kam zur Kollision, wobei das Auto der 20-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschoben wurde und dort mit dem Pkw eines 63-Jährigen zusammenstieß. Die 20-Jährige wurde leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Alle beteiligten Fahrzeuge waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit. Da aus einem Auto Betriebsstoffe austraten, wurde zusätzlich die Feuerwehr alarmiert. Die Brunckstraße war während der Unfallaufnahme und der Straßenreinigung voll gesperrt.

(Ludwigshafen) – Drei Roller gestohlen

Drei Roller sind zwischen Dienstag, 19., und Mittwoch, 20. Oktober, in den Stadtteilen Friesenheim und Oppau gestohlen worden. Ein 60-Jähriger wurde dabei innerhalb kürzester Zeit zum zweiten Mal bestohlen. Er hatte bereits eine Woche zuvor seinen Roller vermisst, der kurz darauf beschädigt von der Polizei gefunden wurde. Nun ist der Roller, den er im Schwalbenweg abgestellt hatte, erneut verschwunden.

Nicht weit entfernt, in der Riedsaumstraße, stellte ein 36-Jähriger am Dienstagabend seinen Roller ab. Ein Freund des Geschädigten entdeckte den beschädigten Roller am folgenden Tag in der Nietzschestraße und gab dem Halter Bescheid. Dieser hatte den Verlust noch nicht bemerkt und holte seinen Roller ab.

Ebenfalls am Mittwoch ging bei der Polizei die Meldung über einen herrenlosen beschädigten Roller in der Johannes-Frech-Straße ein. Kurz darauf erschien der Halter auf der Polizeidienststelle, um seinen Roller als gestohlen zu melden. Ihm wurde der Fundort mitgeteilt.

Haben Sie etwas Auffälliges in Friesenheim oder Oppau beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Schockanruf Enkeltrick

Die 89-jährige Ludwigshafenerin wurde am 19.10.2021 gegen Nachmittag mehrfach von einem unbekannten Täter und einer unbekannten Täterin angerufen, die sich als ihre Enkel ausgaben. Es sei zu einem Unfall gekommen, weshalb man nun Hilfe bräuchte. Die 89-Jährige beendete jeweils die Telefonate, weshalb es zu keinem Schadenseintritt kam.

(Ludwigshafen) – Vorsicht vor SMS-Betrügern

Ein 40-Jähriger hat am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet, dass er bereits am 4. Oktober eine betrügerische SMS erhalten hatte. Seitdem würden von seinem Handy diverse Textnachrichten verschickt, in denen von Paketzustellungen die Rede sei. In der ursprünglichen sogenannten Smishing-Nachricht wurde der 40-Jährige informiert, dass er eine Sprachnachricht erhalten habe, woraufhin er auf den enthaltenen Link klickte. Scheinbar gelang es den Betrügern so, auf die Daten auf dem Mobiltelefon zuzugreifen. Von der Rufnummer des 40-Jährigen wurden mehrere SMS an seine gespeicherten Kontakte versandt.

Smishing (eine Kombination der Wörter SMS und Phishing) ist der betrügerische Versuch, persönliche, finanzielle oder sicherheitsbezogene Informationen mittels Textnachricht zu erlangen. Die Textnachricht wird Sie typischerweise auffordern, einen Link anzuklicken oder eine Telefonnummer anzurufen, um Ihr Konto zu „prüfen“, „aktualisieren“ oder „reaktivieren“. Aber der Link führt zu einer gefälschten Webseite und die Telefonnummer zu einem Betrüger, der vorgibt, das echte Unternehmen zu sein.

Was können Sie tun?

  • Klicken Sie nicht auf Links, Anhänge oder Bilder, die Sie in unerbetenen Textnachrichten erhalten, ohne vorher den Absender zu überprüfen.
  • Keine Hast. Nehmen Sie sich Zeit, die notwendigen Überprüfungen vorzunehmen, bevor Sie antworten.
  • Beantworten Sie nie Textnachrichten, die die Eingabe Ihrer PIN, Ihres E-Banking Passwortes oder anderer Sicherheitsmerkmale verlangt.
  • Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Smishing-Text beantwortet und Ihre Bankdaten preisgegeben haben, kontaktieren Sie sofort Ihre Bank.

(Mannheim) – Neckarauer Straße aktuell abschnittsweise voll gesperrt

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Mannheim, rnv und Polizeipräsidium Mannheim:

Die Neckarauer Straße ist aktuell abschnittsweise in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt – sowohl für den Fahrzeugverkehr als auch für Radfahrer, Fußgänger und den ÖPNV. Grund hierfür sind sturmbedingte Schäden am Dach eines Privathauses. Es drohen Teile herabzustürzen, die eine Gefahr darstellen könnten. Durch die Sperrung kommt es aktuell sowohl stadtein- als auch stadtauswärts zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Es wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Kurzfristige Umleitungsempfehlungen für Autofahrer

Umleitung Richtung Süd: Speyerer Straße – Steubenstraße – Rheingoldstraße Umleitung Richtung Nord: Fabrikstationstraße – Sigrid-Hackbarth-Straße – Walter-Krause-Straße

rnv-Stadtbahnlinie 1

Aufgrund der Sperrung nahe der Haltestelle Voltastraße kann der Gleisabschnitt der Linie 1 zwischen den Haltestellen Krappmühlstraße und Rheinau Karlsplatz in beiden Richtungen nicht befahren werden. Die Bahnen fahren aus der Stadtmitte bzw. aus Rheinau kommend nur bis zu diesen beiden Haltestellen. Die dazwischenliegenden Stadtbahnhaltestellen Hochschule, Lettestraße, Voltastraße, Neckarau Bahnhof, Friedrichstraße, Isarweg, Dannstadter Straße und Sandrain können für die Dauer der Sperrung nicht bedient werden.

Fahrgäste werden gebeten, auf die Linie 3 sowie die S-Bahn auszuweichen.

Wie lange die Sperrung in der Neckarauer Straße aufrechterhalten bleiben muss, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Alle beteiligten Stellen arbeiten an einer schnellen Lösung.

(Mannheim) – Sperrung der Neckauerer Straße aufgehoben

Pressemeldung Nr. 2

Die sturmbedingten Schäden am Dach eines Privathauses in der Neckarauer Straße konnten durch Schutznetze und ein Gerüst gesichert werden, sodass die Straße seit circa 18 Uhr wieder für alle Verkehre freigegeben ist.

(Mannheim) – Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs / Ergebnis

Am Donnerstagmorgen, in der Zeit von 7 Uhr bis 10 Uhr, überwachte der Verkehrsdienst Mannheim den gewerblichen Güterverkehr auf der Friesenheimer Insel. Hierzu wurde eine Kontrollstelle mit fünf Beamten in der Helmholtzstraße eingerichtet. Besonderes Augenmerk lag dabei nicht nur auf den Fahrzeugen, sondern auch auf den einzelnen Fahrern. Bei einer Beanstandungsquote von mehr als 50% wurden 11 Fahrzeuge und Fahrer der insgesamt 19 Kontrollierten zur Anzeige gebracht. Dabei wurden nicht nur Verstöße gegen die Ladungssicherung und das Gefahrgutrecht, sondern auch bei den Fahrern selbst festgestellt.

So ergab sich bei der Kontrolle eines Schulbusfahrers, der gerade keine Kinder transportierte, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Zudem erwarten ihn führerscheinrechtliche Konsequenzen. Ein Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, ein anderer wurde polizeilich gesucht. Ein weiterer steuerte seinen Lkw mit einem Mobiltelefon in der Hand. In fünf Fällen ergaben sich Verstöße gegen die Ladungssicherung, in drei anderen Verstöße gegen das geltenden Gefahrgutrecht. In einem Fall wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe 1.500 Euro einbehalten – der Fahrer hatte gegen die Kabotageverordnung verstoßen. Die Kontrollmaßnahmen werden, wir bereits in der Vergangenheit, auch zukünftig fortgesetzt.

(Mannheim) – 41-jährige Frau starb durch Gewalteinwirkung; Sonderkommission „Glocke“ ermittelt und bittet um Zeugenhinweise

Pressemitteilung Nr. 2

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Am Dienstagmorgen gegen 09:45 Uhr fanden Polizeibeamte des Polizeireviers Mannheim-Oststadt eine 41-jährige rumänische Staatsangehörige tot in Ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Gaußstraße. Die Polizei war unmittelbar zuvor von einer Bekannten verständigt worden. Bereits nach dem Auffinden der Person ergaben sich Hinweise, dass diese möglicherweise Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Eine am Mittwoch von der Rechtsmedizin Heidelberg durchgeführte Obduktion bestätigte nun den Verdacht, dass die Frau durch Gewalteinwirkung starb. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittlerinnen und Ermittler davon aus, dass die 41-Jährige erst kurz vor Ihrem Auffinden verstorben ist.

Die eingerichtete Sonderkommission Glocke erhofft sich nun weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Vor allem von Interesse sind folgende Fragen:

  • Wer hat am Dienstagmorgen, in der Zeit zwischen 08:00 und 10:00 Uhr, in der Gaußstraße und den angrenzenden Straßen, insbesondere der Kleinfeldstraße und des Kleinfeldstegs, verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
  • Wer kann Angaben machen zu Fahrzeugen oder Personen, die sich in diesem Bereich aufgehalten oder verdächtig verhalten haben?

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden. Anrufe werden rund um die Uhr entgegengenommen. Darüber hinaus können sich Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber auch an jede Polizeidienststelle wenden.

(Mannheim-Neckarau) – Junge Frau verursacht Unfall und flüchtet / Polizei sucht Zeugen!

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend gegen 19:35 Uhr in der Friedrichstraße. Ein 22-Jähriger Mercedes-Fahrer befuhr den rechten Fahrstreifen in der Friedrichstraße, da er nach rechts in die Fischerstraße abbiegen wollte. Neben ihm fuhr eine junge Frau in einem weißen Auto, welche, als die Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, nach rechts auf die Spur des jungen Mannes fuhr und mit dem Mercedes kollidierte. Anschließend fuhr die Unfallverursacherin einfach davon.

Die Fahrerin des weißen Fahrzeuges wird wie folgt beschrieben:

  • blond
  • mittellange glatte Haare zu einem Zopf gebunden
  • circa Anfang – Mitte 20

Zeugen, die Hinweise auf die Frau geben können oder Hinweise auf ein weißes Fahrzeug mit Beschädigungen feststellen, werden gebeten sich Beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, unter der Telefonnummer 0621-833970, zu melden.

(Mannheim-Rheinau) – 37-Jähriger verliert Kontrolle über PKW

Am Mittwochmorgen gegen 10:30 Uhr befuhr ein 37-Jähriger die B36 von Mannheim kommend in Fahrtrichtung Schwetzingen, als er auf Höhe der Rheintalbahnbrücke die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Vermutlich infolge Unachtsamkeit kam der 37-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Mitsubishi gegen die dortige Schutzleitplanke. An dem PKW entstand Totalschaden. Der 37-Jährige verletzte sich bei der Kollision leicht. Er wurde schließlich mit einem hinzugerufenen Rettungswagen in eine naheliegende Klinik gebracht. Da zudem Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde zusätzlich die Berufsfeuerwehr Mannheim verständigt. Die rechte Fahrspur war für den Zeitraum der Unfallaufnahme rund 1 1/2 Stunden gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die Gesamtschadenshöhe wird derzeit auf rund 11.000 Euro geschätzt.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim-Feudenheim) – Fahrradfahrerin übersieht Auto und wird leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch gegen 08:20 Uhr in der Odenwaldstraße. Eine 38-Jährige Fahrradfahrerin war auf der Odenwaldstraße in Richtung Neckarkanal unterwegs, als sie auf Höhe der Kreuzung zur Eberbacher Straße übersah, dass der vor ihr fahrende BMW zum Einparken angehalten hatte. In Folge dessen kollidierte sie trotz Ausweichmanöver mit dem Auto. Die Frau stürzte hierbei und verletzte sich leicht. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 EUR.

(A 6 / Mannheim / Schwetzingen) – 31-Jähriger verursacht Unfall unter Drogeneinfluss und flüchtet

Am Mittwochmittag gegen 12:15 Uhr stellten die Fahndungskräfte des Verkehrsdienstes Mannheim auf der Tank- und Rastanlage Hockenheim/West einen BMW mit frischen Unfallschäden fest. Am Steuer des Fahrzeugs saß ein 31-Jähriger, der offenbar schlief. Die Einsatzkräfte entschlossen sich dazu, den Mann zu kontrollieren und ihn auf die Beschädigungen anzusprechen. Der 31-Jährige teilte daraufhin mit, dass er unter dem Einfluss von Medikamente und Betäubungsmittel stehen würde und kurz zuvor am Autobahnkreuz Frankfurt von der Fahrbahn abgekommen wäre. Dort sei er gegen eine Schutzleitplanke geprallt und anschließend geflüchtet. Die Einsatzkräfte stellten daraufhin den Fahrzeugschlüssel des BMWs sicher. Mit einer Durchsuchung des PKWs und seiner mitgeführten Sachen war der 31-Jährige einverstanden. Im PKW fanden die Fahndungskräfte dann rund 2 Gramm Heroin, das ebenfalls sichergestellt wurde. Der Fahrzeugführer wurde zur weiteren Abklärung und zur Erhebung einer Blutprobe mit auf das Polizeirevier genommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der 31-Jährige vor Ort entlassen werden.

Die Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen sowie zur Schadenshöhe am PKW und möglichen weiteren durch den Unfall verursachten Beschädigungen dauern derzeit noch an.

Der 31-Jährige muss nun nicht nur mit einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen, sondern auch mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) – Starkböen verursachen Schäden / Zwischenbilanz

Im Zusammenhang mit dem zurzeit noch andauernden Unwetter hat das Polizeipräsidium Mannheim zwischen 06:00 Uhr und 13:15 Uhr insgesamt rund 200 Einsätze verzeichnet. Dabei kam es zu zählreichen Sachschäden in der Region. Eine Person wurde im Bereich Sinsheim durch einen herabfallenden Ast verletzt.

Im Einzelnen:

Am Vormittag kam es aufgrund eines umgestürzten LKWs auf der A61, Rheinbrücke, zu Verkehrsbehinderungen. Näheres hierzu können Sie dem Presseportal unter den aufgeführten links entnehmen.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5051886 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5052245

In Eberbach musste kurzzeitig der Strom abgeschaltet werden, da ein Baum auf eine Stromleitung gefallen war. Hierdurch kam es zu Beeinträchtigungen in einigen Stadtteilen in Eberbach. Zudem musste die Feuerwehr ein Baugerüst in der Bahnhofstraße sichern, dass umzustürzen drohte.

Aktuell kommt es noch zu folgenden Beeinträchtigungen:

Mannheim:

Im Bereich der Neckarauer Straße 227 kommt es sowohl stadtein- als auch stadtauswärts zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. An einem Gebäude waren gegen 09.00 Uhr mehrere umgestürzte Kamine gemeldet worden. Da weiterhin die Gefahr besteht, dass sich Teile des Gebäudedachs lösen, wird die Fahrbahn aktuell in beide Richtungen gesperrt.

Rhein-Neckar-Kreis:

Die K4102 wischen Mückenloch und dem Neckarhäuser Hof ist aktuell aufgrund eines umgestürzten Baumes in beiden Richtungen gesperrt.

Im Bereich Dossenheim – Heidelberger Straße stürzte ein Starkstrommast um. Die Stadtwerke sind vor Ort, um diesen zu reparieren. Ob es zu Beeinträchtigungen in der Stromversorgung kommt, kann bisher nicht gesagt werden.

(Heidelberg-Bahnstadt) – Unbekannter Taschendieb klaut iPhone aus Rucksack / Polizei sucht Zeugen

Nachdem eine 30-Jährige am Mittwochabend ihre Einkäufe erledigt hatte, musste sie mit Erschrecken feststellen, dass ein Unbekannter ihr das Handy im Wert von rund 1200 Euro aus dem Rucksack gestohlen hatte. Die Frau war zwischen 19:30 Uhr und 20:10 Uhr mit ihrem Kind in einem Einkaufsmarkt in der Galileistraße unterwegs. Dort nutzte sie ihr goldfarbenes iPhone noch kurzzeitig, verstaute es dann aber in ihrem mitgeführten gelben Rucksack. Zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt stellte die 30-Jährige ihren Rucksack für wenige Sekunden auf den Fußboden des Einkaufsmarkts, um nach ihrem Kind zu sehen. Diesen unbeobachteten Moment nutzte der Dieb offenbar aus und entwendete unbemerkt das Handy der Frau. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben und/oder Angaben zu dem Täter oder der Täterin machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 06221 991700 zu melden.

Die Polizei gibt folgende Hinweise, wie Sie sich vor Handy-und Taschendiebe schützen können:

  • Lassen Sie Ihr Handy oder Ihre Tasche nicht aus den Augen
  • Tragen Sie Ihr Handy und andere Wertsachen möglichst dicht und sicher verschlossen am Körper
  • Nutzen Sie die Innentaschen Ihrer Kleidung
  • Achten Sie auf Ihre Umgebung und verdächtige Personen

(Heidelberg-Neuenheim) – Unbekannter Dieb entwendet Rucksack samt Inhalt / Polizei bittet um Hinweise

Bereits am Samstagnachmittag entwendete ein bislang unbekannter Täter den Rucksack einer jungen Frau, die sich zum Volleyballspielen an der Neckarwiese verabredet hatte. Gegen 17 Uhr legte die Frau ihren grauen Rucksack sowie ihr Fahrrad auf der Wiese, unmittelbar neben den Volleyballfeldern zur Wasserseite hin, ab. Zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt entwendete der Unbekannte dann unbemerkt den Rucksack der Frau samt Inhalt. Darin befanden sich neben drei Mobiltelefonen auch Lesebrillen, ein Schlüsselbund, eine Kosmetiktasche sowie eine geringe Summe Bargeld und persönliche Dokumente. Im Anschluss flüchtete der Dieb unerkannt. Die Höhe des Stehlguts ist bislang noch nicht bekannt.

Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor. Ein Zeuge gab jedoch den Hinweis auf eine männliche Person, die sich längere Zeit am Rande des Volleyballfeldes aufgehalten haben soll. Er soll ca. 30 Jahre alt gewesen sein sowie ein T-Shirt und blaue Jeans-Hosen getragen haben. Besonders auffällig wäre die graue Papiertüte gewesen, die der Mann bei sich getragen habe. Ob der Mann im Zusammenhang mit dem Diebstahl steht oder es sich möglicherweise um einen weiteren Zeugen handeln könnte, ist bislang nicht bekannt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeugen sowie den hier beschriebenen Mann, sich unter der Tel.: 06221 45690 zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) – Defektes Abblendlicht überführt 26-Jährige

Am Mittwochabend gegen 22:15 Uhr befuhr eine 26-Jährige mit ihrem Fiat die Römerstraße stadtauswärts. Auf Höhe der dortigen Fahrradbrücke fiel der Fiat einer zufällig vorbeikommenden Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte auf, da eines der Abblendlichter des Fahrzeugs defekt schien. Die Einsatzkräfte entschlossen sich daraufhin zu einer Verkehrskontrolle.

Im Rahmen des Gesprächs machte die 26-Jährige, die sichtlich gerötete Augen hatte, zusätzlich einen orientierungslosen und nervösen Eindruck. Sofort hatten die Einsatzkräfte den Verdacht, dass die Frau möglicherweise unter berauschenden Mitteln stehen könnte. Ein freiwilliger Urintest bestätigte den Verdacht. Er reagierte positiv auf Amphetamin. Mit einer Durchsuchung des PKWs und ihrer mitgeführten Sachen erklärte sich die junge Frau einverstanden. Im Rucksack der 26-Jährigen fanden die Einsatzkräfte zwei kleine Ampullen mit einer weißen Substanz. Ob es sich dabei um Amphetamin handelt, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, die 26-Jährige zur weiteren Abklärung und Erhebung einer Blutprobe mit auf das Polizeirevier genommen. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, konnte die 26-Jährige schließlich ihren Heimweg antreten.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss aufgenommen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Unbekannte entwenden einen Satz PKW-Felgen / Polizei sucht Zeugen

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum von Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 07:15 Uhr auf bislang unbekannte Weise Zutritt zum Gelände eines Autohauses in der Essener Straße. Dort bockten sie einen auf dem Gelände stehenden Mercedes auf mehrere Wagenheber auf und entwendeten von dem Unfallfahrzeug vier Mercedes AMG Vielspeichenfelgen samt Reifen. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Der Diebstahlsschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Das Polizeirevier Schwetzingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die im genannten Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 06202 2880 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Nach Ampelausfall Vorfahrt genommen / 10.000 EUR Schaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch gegen 09:45 Uhr an der Kreuzung Talhausstraße / Gleisstraße / Ludwigshafener Straße. Ein 51-Jähriger Mann befuhr mit seinem BMW die Ludwigshafener Straße in Richtung oben genannter Kreuzung. An der Kreuzung war die Ampelanlage zwecks Wartung ausgeschaltet und die Vorfahrt durch Verkehrszeichen, sowie gelbem Blinklicht an der Ampel, geregelt. Hierbei übersah der Mann einen 53-Jährigen in seinem Mercedes, welcher auf der Talhausstraße in Richtung Hockenheim-Zentrum unterwegs war, missachtete seine Vorfahrt und kollidierte mit ihm. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden beträgt rund 10.000 EUR.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallverursacher lässt Auto stehen und verschwindet

Am Mittwoch gegen 20:30 Uhr informierte eine Verkehrsteilnehmerin die Polizei, dass auf der L546, im Kreisverkehr in Höhe Reilingen, ein Auto in einer Hecke stehen würde, dessen Heck auf die Fahrbahn rage. Die Beamten des Polizeireviers Hockenheim konnten vor Ort feststellen, dass es sich um ein verunfalltes Fahrzeug handelt. Anhand der Spurenlage vor Ort ist davon auszugehen, dass der Fahrer des PKW aus bisher unbekannter Ursache über die Grünfläche des Kreisverkehrs fuhr, gegen den Randstein prallte und der PKW dann im Gebüsch zum Stehen kam. Den Fahrzeugführer trafen die Beamten nicht mehr an. Die Kennzeichen des PKWs waren offensichtlich entfernt worden. Der Verkehrsunfalldienst Mannheim hat die Ermittlungen in dieser Sache übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeug und dessen -führer bzw. zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich an die Tel. 0621 174 – 4111 zu wenden.

Polizei

Polizeimeldungen vom Mittwoch (20.10.2021)

(Speyer) – Lautstarke Beleidigungen und Rangelei vor Café

Am 19.10.2021 gegen 21 Uhr verlor ein 46-jähriger Mann vor einem Café mit Freisitz in der Korngasse aus bislang unbekannten Gründen die Fassung, verhielt sich verbal und körperlich aggressiv gegenüber Passanten und insbesondere einem Mitarbeiter des Cafés. Vor Eintreffen der Polizei war es zu einer Rangelei gekommen. Im Beisein der Polizei setzte der 46-Jährige seine verbalen Entgleisungen fort und verband diese mit der Androhung von Straftaten. Einem polizeilichen Platzverweis leistete er keine Folge und wurde fortwährend aggressiver, weswegen der Mann durch die Polizei in Gewahrsam genommen wurde.

(Speyer) – PKW auf Waldparkplatz aufgebrochen

Am 19.10.2021 im Zeitraum zwischen 17 Uhr und 17:50 Uhr parkte eine junge Frau ihren PKW auf einem Waldparkplatz entlang der L 528, bei welcher es sich um die Verlängerung der Iggelheimer Straße handelt. Bei Rückkehr zu ihrem Fahrzeug bemerkte die Dame, dass eine Seitenscheibe eingeschlagen war. Weiterhin stellte sie das Fehlen einer Damenhandtasche, eines geringen Bargeldbetrags, einer Sonnenbrille und von Tabak fest. Aufgrund der Spurenlage dürfte die Hauptzielrichtung der unbekannten Täter die Entwendung des festverbauten Navigationsgerätes gewesen sein, was jedoch nicht gelang. Es entstand ein Diebstahls- und Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Folgende Tipps helfen, Navis, Autoradios & Co. vor Diebstahl zu schützen:

  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät und Ihr Mobiltelefon nicht im Fahrzeug. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck.
  • Nehmen Sie alle abnehmbaren Bedienteile und die Daten-CD des Navis mit.
  • Entfernen Sie auch die Halterung des Navis an der Innenscheibe bzw. den Armaturen. Denn Diebe öffnen Autos auch, wenn sie lediglich die Halterung eines Navis von außen sehen.
  • Fotografieren Sie das Navigationsgerät.
  • Wählen Sie ein Autoradio oder Multimediasystem, das technisch in ausreichendem Maße gegen Diebstahl geschützt ist. Von Vorteil ist es, wenn die einzelnen Komponenten des Systems an verschiedenen Plätzen im Fahrzeug verbaut sind.
  • Notieren Sie sich in jedem Fall die individuelle Gerätenummer des Autoradios bzw. des Auto- / Mobiltelefons und des Navigationsgerätes. Wenn das Navi keine individuelle Nummer hat, kennzeichnen Sie das Gerät selbst mit einem individuellen Zeichen.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer beleuchteten Stelle ab.
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten.

(Altlußheim / Speyer) – Schwerer Verkehrsunfall; Junger Rollerfahrer prallt in Baustelle gegen einen Baukran; Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein junger Rollerfahrer wurde am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der B 39 schwer verletzt. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der 16-Jährige kurz vor 7 Uhr auf der B 39, von Speyer kommend, in den Baustellenbereich an der Salierbrücke eingefahren und dabei gegen einen Baukran geprallt. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Unfallermittler der Verkehrspolizei Mannheim haben die Ermittlungen übernommen.

(Dudenhofen und Speyer) – Kontrollstellen der Polizei

Am 19.10.2021 betrieb die Polizei von 8:30 Uhr bis 11 Uhr eine Kontrollstelle in der Neustadter Straße in Dudenhofen. Hierbei wurde ein Verkehrsteilnehmer wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurts, ein Verkehrsteilnehmer wegen einer seit März 2021 fälligen Hauptuntersuchung und ein Verkehrsteilnehmer wegen Beleuchtungsmängeln verwarnt. Daneben wurden sechs Verkehrsteilnehmer unter Fristsetzung zur Behebung fahrzeugbezogener Mängel aufgefordert.

In der Zeit von 11:15 Uhr bis 12 Uhr wurde eine Kontrollstelle in der Geibstraße in Speyer eingerichtet. Dabei wurde ein Gurtverstoß geahndet und drei Mängelberichte ausgestellt.

Gegen einen 51-Jährigen PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, da er um 09:45 Uhr in die Kontrollstelle in Dudenhofen einfuhr, ohne im Besitz einer in Deutschland anerkannten Fahrerlaubnis zu sein. Er berief sich darauf, im Besitz einer Fahrerlaubnis eines Drittstaats außerhalb der EU zu sein. Diese berechtigt allerdings nur während der ersten sechs Monate nach Begründung eines deutschen Wohnsitzes zum Fahren innerhalb Deutschlands. Diese Voraussetzungen lagen bei dem seit mehreren Jahren in Deutschland wohnhaften Mann nicht vor. Weiterhin wurde ein Strafverfahren gegen den 26-jährigen PKW-Halter wegen des Verdachts des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Schifferstadt) – Betrüger treiben ihr Unwesen

Am Dienstagmittag, zwischen 13:00 – 16:00 Uhr, kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Schifferstadt zu mehreren betrügerischen Anrufen von angeblichen Polizeibeamten, Mitarbeitern von Microsoft, falschen Angehörigen und Stromablesern. Die angeblichen Polizeibeamten gaben an, dass ein Angehöriger in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt war und nun eine Kaution von mehreren zehntausend Euro zu bezahlen sei. In einem Fall waren die Betrüger noch dreister und verlangten 100.000 – 200.000. Euro. Hier meldete sich noch ein angeblicher Rechtsanwalt, um der Kautionsforderung Nachdruck zu verleihen. Statt dem Geld könne die Kaution auch in Goldbarren bezahlt werden. In allen Fällen durchschauten die Angerufenen die Betrugsmaschen und beendeten das Telefonat, sodass es zu keinem Schaden kam. Die Telefongespräche laufen alle drauf hin, dass den Angerufenen angebliche Notsituationen vorgegaukelt werden. Auch wird das Telefonat schnell in Richtung von Wertsachen gelenkt. Die Polizei weist darauf hin: – Seitens der Polizei werden Sie am Telefon niemals aufgefordert, Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben. – Lassen Sie sich am Telefon nicht überrumpeln. Wenn vermeintliche Polizeibeamte bei Ihnen anrufen, geben Sie keine Informationen heraus und rufen Sie zur Überprüfung bei der nächsten Polizeiinspektion an. Scheuen Sie sich nicht, im Zweifel auch die 110 zu wählen. – Wenn Angehörige von Ihnen am Telefon Geld fordern, rufen Sie den jeweiligen Angehörigen selbst zurück und vergewissern sich, dass es sich um keinen Betrüger handelt. Im Zweifel kontaktieren Sie Freunde/Bekannte oder die Polizei und informieren diese über das Telefongespräch.

(Mutterstadt) – Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Am Dienstagmittag gegen 13:30 Uhr, fuhr ein 43-jähriger PKW-Fahrer die Friedensstraße in Richtung Ludwigshafener Straße. An der Einmündung zur Robert-Blum-Straße missachtete der PKW-Fahrer die Vorfahrt einer von rechts kommenden, 68-jährigen Radfahrerin und stieß mit dieser zusammen. Hierdurch stürzte die Radfahrerin und verletzte sich leicht. Durch den Rettungsdienst wurde die 68-Jährige in ein Krankenhaus verbracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

(Mutterstadt) – Diebstahl von Katalysator

In der Zeit zwischen dem 18.10.2021, gegen 17:30 Uhr und dem 19.10.2021, gegen 06:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter den Katalysator eines VW Polo, der in der Ahornstraße geparkt war. Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Lingenfeld) – Dreiste Ladendiebin

Ein besonders dreister Ladendiebstahl ereignete sich gestern in einem Supermarkt in der Robertsauer Straße in Lingenfeld. Die 26-jährige Diebin füllte ihren Einkaufswagen und schob diesen dann, ohne zu bezahlen, durch eine Tür in der Gemüseabteilung auf den Parkplatz. Ein Zeuge verständigte umgehend einen Marktmitarbeiter, der die Diebin zur Rede stellen wollte. Sie flüchtete mit einem PKW, konnte kurz später aber von der alarmierten Polizei kontrolliert werden. Im Fahrzeug fanden die Beamten die entwendeten Waren aus dem Supermarkt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Germersheim) – Unter Drogeneinfluss zur Dienststelle gefahren

Dienstagnachmittag forderte eine 56-jährige Autofahrerin ihr Schicksal zu sehr heraus. Sie fuhr gegen 16 Uhr mit ihrem PKW auf die Dienststelle, um eine Auskunft zu einem zurückliegenden Fall zu erhalten. Die Polizisten stellten schnell fest, dass sie offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Urintest erhärtete diesen Verdacht. Nachdem ihr eine Blutprobe entnommen wurde, musste sie den Heimweg zu Fuß antreten. Auf sie kommt nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro zu.

(Bad Bergzabern) – Zeugen nach Diebstahl im Kurpark gesucht

Ein Heizstrahler einer Weinstube im Kurpark wurde in der Nacht von 11./12.10.2021 aus dem Außenbereich entwendet. Der Diebstahlschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Hinweisgeber bittet die Polizeiinspektion Bad Bergzabern sich unter 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau) – Drei Autos zerkratzt

3000 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter, indem er in der Nacht von Montag auf Dienstag drei Autos in Landau zerkratzte. Die Fahrzeuge waren im Tatzeitraum zwischen 22 Uhr und 10 Uhr in der Straße An 44 am Fahrbahnrand hintereinander abgestellt gewesen. Zeugen die Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben können, werden gebeten sich bei per Email an pilandau@polizei.rlp.de oder per Telefon an 06341/2870 bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

(Edenkoben) – Kollision zwischen Fußgänger und Fahrradfahrer

Am Montagmorgen, 18.10.2021 gegen 07:15 Uhr, kam es in der Luitpoldstraße in Edenkoben zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem Fußgänger. Der Fußgänger überquerte auf Höhe der katholischen Kirche plötzlich die Luitpoldstraße, ohne auf den heranfahrenden Fahrradfahrer zu achten. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Fußgänger. Durch den Zusammenstoß kam der Radfahrer zu Sturz und verletzte sich am Ellenbogen und an der Hüfte. Er kam zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Der Fußgänger flüchtete von der Unfallörtlichkeit. Eine Personenbeschreibung des Fußgängers ist nicht bekannt. An der Unfallörtlichkeit sollen sich mehrere Zeugen befunden haben. Zeugen, welche den Verkehrsunfall beobachten konnten bzw. Hinweise hierzu geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Tel.: 06323-955-0 oder per E-Mail: piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

(Kirrweiler) – Beim Abbiegen zu schnell

Am 20.10.2021 befuhr gegen 15:45 Uhr der 24-jährige Fiat-Fahrer die L540 von Lachen-Speyerdorf kommend. Der Fiat-Fahrer wollte sodann nach rechts in die L515 Richtung Kirrweiler einbiegen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Fiat-Fahrer ins Schlingern und kollidierte mit einem an der Einmündung wartenden 67-jährigen Mazda-Fahrer. Der PKW Fiat wurde durch den Aufprall in den Graben geschleudert. Beide Fahrer wurden mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Hierdurch kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 6000 Euro. Der Fiat-Fahrer wird sich nun in einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.

(Neustadt) – Fahren unter Alkoholeinfluss

Am Morgen des 19.10.2021 wurde ein 58-jähriger Autofahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Louis-Escande-Straße in Neustadt unterzogen. Dabei nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim Fahrer wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest vor Ort ergab 0,93 Promille. Den Fahrer erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

(Frankenthal) – Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkte seinen Pkw Ford Fiesta bis zum 19.10.2021, 23.50 Uhr, in der Hauptstraße, Höhe Hausnummer 4. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dieses am linken Außenspiegel beschädigt hatte. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Geben Sie Einbrechern keine Chance / Ihre Polizei gibt Ihnen Tipps für ein sicheres Zuhause (Onlineseminar)

Die Tage werden kürzer, es wird wieder früher dunkel. Für Einbrecher ergeben sich damit wieder mehr gute Gelegenheiten, unbehelligt zu Werke zu gehen. Ihre Polizei hat natürlich Tipps für Sie, wie Sie Ihr Zuhause gegen Einbrüche schützen können.

Die Experten der polizeilichen Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Rheinpfalz informieren Sie am kommenden Mittwoch (27.10.2021), von 15:00 – 16:00 Uhr, zum Thema Einbruchsschutz.

In einer Onlineveranstaltung erhalten Sie wichtige Informationen, wie Sie Ihr Zuhause vor Einbrecher schützen können und wie Sie sich am besten verhalten.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist unter https://s.rlp.de/einbruchsschutz möglich.

Für eine Teilnahme werden ein PC oder ein mobiles Endgerät sowie eine stabile Internetverbindung (mind. 6.000 k/bits) sowie ein aktueller Browser benötigt.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz / Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen 0621 963-1150 oder beratungszentrum.rheinpfalz@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Autoaufbruch

Der / die unbekannte/n Täter brach am Dienstagnachmittag, 19.10.2021, zwischen 13:00 Uhr und 22:40 Uhr, ein Auto auf, welches in der Semmelweisstraße in Ludwigshafen parkte. So konnte sich Zugang zum Fahrzeuginnenraum verschafft werden. Da keine Wertgegenstände im Auto waren, wurde nichts gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas in Bezug auf den Autoaufbruch beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Erneute Motorrollerdiebstähle

Vom 18.10.2021 auf den 19.10.2021 wurden in Ludwigshafen erneut zwei Motorroller gestohlen. Unbekannte entwendeten in der Nacht zwischen 19:00 Uhr und 17:00 Uhr in der Nietzschestraße und zwischen 23:30 Uhr und 11:00 Uhr in der Erasmus-Bakke-Straße einen Motorroller, die jeweils an den Straßen abgestellt waren. Derzeit ist unklar, ob ein Tatzusammenhang besteht. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas in Bezug auf die Rollerdiebstähle beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Motorradfahrerin stürzt bei Bremsung

Am Dienstagvormittag, 19.10.2021, verletzte sich eine Motorradfahrerin aufgrund einer starken Bremsung im Bereich der Mittelstraße/Silgestraße. Die Bremsung war erforderlich, weil sie einen weiteren Verkehrsteilnehmer übersah. Sie stürzte mit dem Kraftrad und zog sich leichte Verletzungen zu. Der weitere Verkehrsteilnehmer blieb unverletzt und dessen Auto überstand den Unfall unbeschadet. Der Sachschaden an Motorrad und Helm wird auf ca. 1000,- Euro.

(Ludwigshafen) – Unfall auf der B44

Am Dienstag, 19.10.2021, kam es um 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B44. Ein 33-jähriger Verkehrsteilnehmer musste bremsen, ein 59-Jähriger bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Aufgrund des Unfalls wurde der 33-Jährige leicht verletzt. Es kam bei beiden Autos zu einem Sachschaden in Höhe von 7000,- Euro.

(Ludwigshafen) – Falscher Polizeibeamter erbeutet Bargeld

Eine 81-Jährige aus Ludwigshafen wurde am Dienstag (19.10.2021) von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Er teilte ihr mit, dass ihr Geld nicht mehr sicher auf der Bank sei. Die Polizei würde das Geld nun sicher verwahren, bis die Gefahr gebannt wäre. Daraufhin händigte die Seniorin einem männlichen Abholer insgesamt 22.000 Euro Bargeld aus. Zu einer weiteren Tat kam es bei einer 58-Jährigen aus Ludwigshafen. Dort meldete sich am Dienstag (19.10.2021) ebenfalls ein Polizeibeamter per Telefon und gab an, dass ihre Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen wäre und nun eine Kaution in Höhe von 80.000 Euro fällig sei. Die 58-Jährige erkannte den Betrug und beendete das Gespräch. Insgesamt registrierte die Polizei vier Anrufe von falschen Polizeibeamten im Stadtgebiet Ludwigshafen.

(Ludwigshafen) – Enkeltrick bringt Mann um sein Geld und wertvolle Münzen

Ein älterer Mann aus der Gartenstadt wurde am Dienstag, 19.10.2021, Geschädigter eines Betrugs. Mit einem Schock-Anruf gab eine Anruferin an, die Enkelin hätte eine Straftat begangen und solle nun ins Gefängnis. Dies sei nur abzuwenden, indem er eine Kaution zahle. Der Rentner solle das Geld bereithalten, eine Botin würde es abholen kommen. Es kam tatsächlich zur Übergabe von Bargeld und Münzen im unteren fünfstelligen Wert.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen in der Nacht von Montag (18.10.2021) auf Dienstag (19.10.2021) in ein Wohnhaus im Bereich der Rohrlachstraße ein. Aus dem Haus wurde Schmuck in noch unbekannter Höhe entwendetet. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Balkonbrand in der Sternstraße

Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 16.10.2021: https://s.rlp.de/l7PSa

Brandermittler der Kriminalpolizei Ludwigshafen haben den Brandort untersucht. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung oder einen technischen Defekt konnten nicht erlangt werden. Der Brand auf dem Balkon dürfte, nach derzeitigem Ermittlungsstand, durch den fahrlässigen Umgang mit einer Zigarette durch eine Bewohnerin verursacht worden sein.

(Mannheim) – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts der Tötung einer 41-jährigen Frau; Einrichtung der Sonderkommission „Glocke“

Pressemitteilung Nr. 1

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Eine 41-jährige Frau wurde am Dienstagmorgen in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Gaußstraße im Stadtteil Schwetzingerstadt tot aufgefunden. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit von einem Gewaltverbrechen aus. Der Tathergang ist bislang noch unklar. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen zur Ermittlung der genauen Todesumstände sind im Gange.

Das Polizeipräsidium Mannheim hat nach Bekanntwerden der Tat in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Mannheim eine 50-köpfige Sonderkommission „Glocke“ eingerichtet. Ein Schwerpunkt der aktuellen Ermittlungen liegt auf der Spurensicherung und Spurenauswertung, die durch die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg durchgeführt wird.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden. Anrufe werden rund um die Uhr entgegengenommen.

(Mannheim-Oststadt) – Unbekannter Radfahrer verursacht Unfall und flüchtet / Zeugen gesucht

Am Dienstagabend gegen 20:36 Uhr befuhr eine 37-Jährige mit ihrem VW die Mannheimer Goethestraße in Richtung Friedrichsring. Als die Ampel ihr an der dortigen Kreuzung die Weiterfahrt signalisierte, bog die 37-Jährige nach links auf den Friedrichsring ab. In diesem Moment kreuzte ein Radfahrer ihr Weg, der auf dem Fahrradstreifen wiederum in Richtung Collinistraße unterwegs war. Keiner der beiden Verkehrsteilnehmer konnte einen Zusammenstoß noch rechtzeitig verhindern. Der Radfahrer stürzte auf die Motorhaube. Nachdem die 37-Jährige sich nach dem Wohlbefinden des Mannes erkundigt hatte und dieser angab unverletzt zu sein, begutachtete die VW-Fahrerin ihren Schaden am Fahrzeug. Als sie sich wieder zu dem Radfahrer umdrehte, um die Versicherungsdaten auszutauschen, musste sie feststellen, dass der Mann samt Fahrrad von der Unfallstelle geflüchtet war. Die 37-Jährige machte daraufhin eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife auf das Unfallgeschehen aufmerksam. Diese leiteten sofort Fahndungsmaßnahmen nach dem geflüchteten Unfallverursacher ein, die allerdings erfolglos blieben. Die Höhe des am VW entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen Mann von auffallend schlaksiger Statur handeln, der ca. 35 Jahre alt sein dürfte und deutsch, ohne Akzent, gesprochen habe. Zu dem Fahrrad sind keine Einzelheiten bekannt. Durch den Unfall dürfte jedoch die Lenkstange leicht verbogen sein.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Radfahrer und dessen Fluchtrichtung machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) – Unbekannter PKW-Fahrer löst Gefahrenbremsung der Straßenbahn aus und flüchtet / Eine Person verletzt; Polizei bittet um Hinweise

Am Dienstagnachmittag gegen 16:45 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Lortzingstraße in Richtung Waldhofstraße. Anschließend fuhr er verbotswidrig geradeaus weiter in die Carl-Benz-Straße. In diesem Moment querte eine Straßenbahn die Fahrbahn des Unbekannten. Der 40-jährige Straßenbahnlenker leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein und konnte so einen Zusammenstoß mit dem PKW gerade noch rechtzeitig verhindern. Durch den Bremsvorgang stürzte jedoch eine 25-jährige, schwangere Frau, die als Fahrgast in der Straßenbahn mitfuhr. Durch den Sturz verletzte sich die Frau leicht. Sie wurde mit einem hinzugerufenen Rettungswagen in eine naheliegende Klinik gebracht. Der Unfallverursacher ergriff unterdessen die Flucht und entkam unerkannt.

Der Verkehrsdienst Mannheim hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen und sucht nun dringend nach Zeugen, die den Unfallhergang womöglich beobachtet haben und Angaben zu dem Fluchtfahrzeug und dem Unfallverursacher machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 4222 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) – Geschwindigkeitsanzeige beschädigt und Speicherkarte entwendet / Wer kann Hinweise geben?

Eine Zeugin wurde am Montagabend gegen 18.20 Uhr auf einen beschädigten Geschwindigkeitsindikator in der Badenweilerstraße aufmerksam und verständigte die Polizei. Ersten Ermittlungen des Polizeireviers Ladenburg zufolge, machte sich ein bislang Unbekannter rabiat an dem elektronischen Gerät, das an einem Verkehrsschild montiert war, zu schaffen, um so die darin befindliche Speicherkarte entwenden zu können. Bei dem Geschwindigkeitsmesser handelt es sich jedoch lediglich um ein Messgerät, dass die gefahrene Geschwindigkeit von Fahrzeugen misst, jedoch keinerlei personenbezogene Daten speichert oder Lichtbilder fertigt. Ob der oder die Täter davon ausgingen, mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit erfasst worden zu sein und daher mögliche Konsequenzen erwarteten, ist bislang Ermittlungssache.

Das Polizeirevier Ladenburg sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die am Montag oder die Tage zuvor verdächtiges beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter 06203 93050 an die Ermittler des Polizeireviers Ladenburg zu wenden.

(Mannheim-Sandhofen) – Shisha-Kohle löst Polizei-und Feuerwehreinsatz aus

Am Dienstagabend mussten Polizei und Feuerwehr zu einem Balkonbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Schwalbacher Straße ausrücken, nachdem im vierten Obergeschoss das Mobiliar auf einem Balkon in Brand geraten war. Hausbewohner setzten gegen 17:30 Uhr den Notruf ab, nachdem diese die Rauchentwicklung bemerkten und vorherige Löschversuche durch den Wohnungsinhaber misslangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen war die Feuerwehr bereits mit Löschmaßnahmen beschäftigt und alle Hausbewohner hatten ihre Wohnungen unverletzt verlassen. Unter den Anwohnern befand sich auch der 28-jährige Wohnungsinhaber. Dieser gab an, dass er kurz zuvor eine Shisha auf seinem Balkon rauchen wollte und hierzu ein Kohlestück entzündete. Durch das Anpusten der Kohle entstanden Funken, die in der Folge offenbar das Mobiliar in Brand setzten. Der 28-Jährige wurde noch vor Ort auf eine mögliche Rauchgasintoxikation untersucht. Eine Verbringung in eine naheliegende Klinik war nicht erforderlich. Nachdem die Löschmaßnahmen beendet waren, konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Brandermittler des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(Heidelberg) – 36-Jähriger wegen des Verdachts der Erregung öffentlichen Ärgernisses, der sexuellen Belästigung und exhibitionistischer Handlungen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, im Zeitraum vom 13.10. bis zum 18.10.2021 im Stadtgebiet Heidelberg, insbesondere in öffentlichen Straßenbahnen, mindestens sechs Sexualdelikte zum Nachteil mehrerer Frauen begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll sich wiederholt in der Öffentlichkeit entblößt und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben. Auch soll er mehrere weibliche Personen durch Berühren in sexuell bestimmter Weise belästigt haben.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg konnte den 36-Jährigen am Montag, den 18.10.2021, auf frischer Tat festnehmen. Am Dienstag wurde der Beschuldigte der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, auch zu möglichen weiteren Taten des Beschuldigten, dauern an.

(Heidelberg-Kirchheim) – Unfall an Ampelkreuzung / Eine leichtverletzte Person

Am Dienstagvormittag um 11 Uhr kam es in der Speyerer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen, bei dem eine 33-jährige Frau leicht verletzt wurde. Ein 43-jähriger Mann fuhr mit seinem PKW stadtauswärts in Richtung Schwetzingen und hielt an der von gelb auf rot umschaltenden Ampel auf Höhe des Stückerwegs an. Eine 42-jährige Seat-Fahrerin bemerkte zwar, dass das Fahrzeug des 43-Jährigen vor ihr anhielt, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf dessen Heck auf. Dabei erlitt die 33-jährige Beifahrerin des 43-Jährigen leichte Verletzungen. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 7.000 Euro.

(Heidelberg-Schlierbach) – Reh durch freilaufenden oder wildernden Hund verletzt / Polizei bittet um Hinweise

Bereits am Freitagabend verständigte ein 42-jähriger Wanderer die Polizei, nachdem er auf einem Wanderweg im Bereich „Wolfsbrunnen-Auweg-Kopf“ ein verletztes Reh vorfand, das in einem schlechten Gesundheitszustand war. Sofort suchten Einsatzkräfte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte die Örtlichkeit auf und verständigten parallel den örtlich zuständigen Jagdpächter. Dieser stellte vor Ort fest, dass das Tier deutliche Bissspuren im Trägerbereich aufwies, die vermutlich von einem wilden oder freilaufenden Hund stammen dürften. Durch die Abgabe eines Schusses aus seinem Jagdgewehr erlöste der Jagdpächter schließlich das Reh von seinen Schmerzen.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat in diesem Zusammenhang die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die im besagten Bereich freilaufende oder wildernde Hunde gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.: 06221 991700 zu melden.

(A 6 / Höhe Wiesloch-Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfall beim Spurwechsel / Totalschaden am PKW und hoher Sachschaden

Am späten Dienstagabend kurz vor 0 Uhr verlor ein 20-jähriger Mann aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen BMW und verursachte einen Sachschaden von rund 30.000 Euro. Der Mann fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf der mittleren Spur der A6 von Wiesloch-Rauenberg kommend in Richtung Sinsheim. Als ein Sattelzug ordnungsgemäß die Spur wechselte, versuchte der 20-Jährige auf die linke Fahrspur auszuweichen. Dabei brach das Fahrzeug aus, prallte zunächst gegen eine Betongleitwand und im Anschluss an eine Leitplanke. Da durch den Unfall auf der linken Fahrspur mehrere Schäden entstanden waren, musste diese zur Beseitigung bis in den frühen Mittwochmorgen, 3 Uhr, gesperrt werden. Der BMW-Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und zur weiteren Überwachung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) – Busfahrer beleidigt und Scheibe eingetreten / Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beleidigten zwei bislang unbekannte Männer einen Busfahrer an der Haltestelle Bahnhof. Die Beiden stiegen kurz vor Mitternacht dort in den Bus ein und zeigten ihre Fahrscheine vor. Allerdings war einer hiervon abgelaufen und damit ungültig. Als der Busfahrer auf den Umstand aufmerksam machte, beleidigten die beiden Fahrgäste diesen mit Schimpfwörtern. Dem nicht genug, trat der Unbekannte ohne gültigen Fahrschein derart gegen eine Glasscheibe (zwischen Fahrerplatz und Einstieg), dass diese zersplitterte. Die beiden Täter flüchteten daraufhin aus dem Bus. Der Fahrer wurde durch die Splitter leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1.000 Euro. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen in dieser Sache aufgenommen und sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den Flüchtigen geben können. Diese werden wie folgt beschrieben:

  1. Männlich, ca. 20 Jahre alt, 1,78 m groß, schwarze Haare, trug eine braune Schildmütze, sowie vermutlich eine braune Jacke und eine graue Jogging-Hose
  2. Männlich, ca. 20 Jahre alt, 1,65 m groß, schwarze Haare, trug eine schwarz wattierte Jacke und vermutlich ebenfalls ein Jogging-Hose

Hinweisgeber oder Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter 06223 92540 an die Ermittler zu wenden.

(A 656 / Höhe Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) – Auffahrunfall an der Dauerbaustelle

Am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr war eine 31-jährige Frau mit ihrem Peugeot auf der BAB 656 von Heidelberg in Richtung Mannheim unterwegs. An der Dauerbaustelle bei Edingen-Neckarhausen verengt sich die Fahrbahn auf eine Fahrspur. Die 31-Jährige musste in der Folge verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte die hinter ihr fahrende 35-jährige VW-Fahrerin zu spät und fuhr auf den Peugeot auf. Beide Frauen erlitten leichte Verletzungen, mussten nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von 6.000 Euro.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Betrunkene Autofahrerin durch 24-Jährigen gestoppt

Am Dienstagabend gegen 21:15 Uhr stoppte auf der L536 am Westportal des Branichtunnels ein 24-jähriger Autofahrer eine völlig betrunkene 56-jährige Audi-Fahrerin und hinderte diese bis zum Eintreffen der Polizeibeamten am Weiterfahren. Der 24-Jährige war im Branichtunnel in Fahrtrichtung Wilhelmsfeld unterwegs, als ihm die 56-Jährige als Geisterfahrerin entgegenkam. Er musste eine Notbremsung durchführen, um eine frontale Kollision zu verhindern. Sofort wendete er sein Auto und verfolgte die Frau. Währenddessen konnte er beobachten, wie die Betrunkene erhebliche Schlangenlinien fuhr, woraufhin er sich dazu entschied, die 56-Jährige zu stoppen. Er überholte die Frau kurz nach dem Tunnelausgang und bremste diese aus. In einer Nothaltebucht kamen beide letztlich zum Stehen. Hier hielt der 24-Jährige die Frau bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Sie musste mit zum Polizeirevier Weinheim, wo ihr ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Das Ergebnis hierzu steht noch aus. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssen wurden beschlagnahmt.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – 46-Jähriger missachtet Vorfahrt und verursacht Unfall

Am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr befuhr ein 46-Jähriger mit seinem Ford die Straße „verlängerte Kirchbaumstraße“ in Richtung Mannheimer Straße, als er im dortigen Einmündungsbereich die Vorfahrt eines von rechts kommenden LKW-Fahrers missachtete. Beide Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. An dem Ford entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro, während an dem LKW des 53-Jährigen keine Beschädigungen festzustellen waren.

Das Polizeirevier Ladenburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Betrüger geben sich als Telekom-Mitarbeiter aus / Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag um 13:00 Uhr ist ein Ehepaar Opfer einer Betrugsmasche geworden. Ein bisher unbekannter Täter gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus und gelangte unter dem Vorwand, Telefondosen überprüfen zu müssen in das Haus in der Siegfriedstraße. Nach dieser „Kontrolle“ verließ der Mann kurzzeitig das Haus, um einen weiteren Kollegen zu holen. Bei einer erneuten vorgetäuschten „Prüfung“ wurde das Ehepaar dann durch den einen der beiden Unbekannten abgelenkt, während der zweite unbekannte Mann drei Schmuckkästen von einer Kommode entwendete. Nachdem die Ehefrau den Diebstahl bemerkt hatte, nahm der Ehemann die Verfolgung der beiden Männer auf und konnte diese noch in einem schwarzen PKW davonfahren sehen.

Die beiden unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

  1. Ca. 40 – 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sportliche Figur und kurzes, leicht lockiges, dunkles Haar. Der Mann trug eine dunkle Hose und führte ein dunkles Notizbuch und ein weißes „Kontrollgerät“ mit sich.
  2. Ca. 45 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Statur und blasser Teint. Der Mann trug eine dunkle Umhängetasche und einen dunklen Kurzmantel.

Bei dem Auto, mit dem die beiden Verdächtigen davonfuhren, handelt es sich vermutlich um einen Opel.

Die beiden Männer entwendeten Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von etwa 1.500 Euro.

Der Polizeiposten Hemsbach ermittelt in dieser Sache und bittet Zeugen, sich unter der Tel. 06201 – 4709056 zu melden.

Vermisstensuche / Personensuche

Vermisster aus Schriesheim inzwischen tot aufgefunden

(Dossenheim / Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Am Sonntagabend, 17.10.2021, wurde im Dossenheimer Steinbruch ein Toter entdeckt und geborgen. Wie die Obduktion zwischenzeitlich ergab, handelt es sich um den seit Anfang September vermissten 40-jährigen Mario G. aus Schriesheim. Hinweise auf Fremdeinwirkung wurden nicht festgestellt.

Polizeipräsidium Mannheim
23.10.2021

Vermisst / Polizei bittet um Mithilfe

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Am 16.10.2021 gegen 17:00 Uhr verließ der 31-Jährige Franklin B. die elterliche Wohnung in der Talstraße in Dielheim und wird seitdem vermisst. Die Suche nach dem Vermissten in der näheren Umgebung und an bekannten Hinwendungsorten von Franklin B. verlief bisher negativ.

  • Franklin B. ist 176 cm groß
  • wiegt ca. 95 kg
  • Er trug zuletzt eine ¾ lange, blaue Hose mit Blumenmuster und eine dunkle Sweatjacke mit Kapuze.
  • Er führt möglicherweise ein schwarz-rotes Fahrrad und einen Trolley mit sich.

Die Polizei bittet Zeugen, die Franklin B. gesehen haben oder Hinweise auf seinen möglichen Aufenthalt haben, sich an die Telefonnummer 0621 174 – 4444 zu wenden

Polizeipräsidium Mannheim
20.10.2021

Polizei

Polizeimeldungen vom Dienstag (20.10.2021)

(Speyer) – Kontrollstellen im Stadtgebiet

Am 18.10.2021 gegen 16 Uhr kam es zu einem Rückstau auf der Bundesstraße 9, weswegen mehrere PKW zwischen Speyer und Dudenhofen verbotswidrig den Weg über die Brücke in der Speyerer Heinrich-Heine-Straße und die angrenzenden Feldwege wählten. Deshalb reagierte die Polizei auf die Verkehrslage mit einer Kontrollstelle, in deren Verlauf elf Fahrzeuge gegen das Durchfahrtsverbot verstießen und deren Fahrer kostenpflichtig verwarnt wurden. Weiterhin wurden drei Mängelberichte ausgestellt.

Am 18.10.2021 zwischen 21:15 Uhr und 22 Uhr wurde eine Kontrollstelle am Domplatz eingerichtet, in deren Verlauf zahlreiche Fahrzeuge kontrolliert wurden. Hierbei wurden allerdings keine Verstöße festgestellt, insbesondere nicht gegen das geltende Schrittgeschwindigkeitsgebot.

(Speyer) – Auseinandersetzung nach Begegnung im Straßenverkehr

Am 18.10.2021 um 11 Uhr befuhr ein 22-jähriger Speyerer mit seinem Elektro-Scooter den Edith-Stein-Platz in Richtung des Domes und kreuzte dabei den Weg eines 55-jährigen PKW-Fahrers aus Speyer, welcher den Platz in Richtung des Schillerwegs befuhr. Aufgrund der Betätigung der Hupe durch den 55-Jährigen führte der 22-Jährige eine mutmaßlich beleidigende Geste aus, woraufhin der 55-Jährige aus seinem PKW ausstieg. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen beiden Männern, in deren Verlauf getreten wurde und sowohl der E-Scooter beschädigt als auch der Seitenspiegel des PKW zerstört wurde. Beide Männer wurden leicht verletzt. Der 22-Jährige wurde aufgrund von Bauchschmerzen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

(Schifferstadt) – Verkehrsüberwachung der Polizei

Am 18.10.2021, im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt im Hinblick auf die Sicherheit im Straßenverkehr im gesamten Dienstgebiet Schwerpunktkontrollen durch. Während den Kontrollen wurden 11 Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt und geahndet. Dies zog je ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro nach sich. Die Polizei weist darauf hin, dass ein angelegter Sicherheitsgurt im Falle eines Unfalles erhebliche Verletzungen verhindern und unter Umständen lebensrettend sein kann.

(Altrip/Schifferstadt) – Verkehrsunfälle mit Pedelecs

Am Montagvormittag, gegen 11:20 Uhr, fuhr ein 58-jähriger Radfahrer die Paul-Ehrlich-Straße in Altrip in Richtung Rheingönheimer Straße. An der Einmündung missachtete der 58-Jährige die Vorfahrt eines aus Richtung Bezirksstraße kommenden 55-jährigen Pedelec-Fahrers. Durch den Zusammenstoß stürzten die beiden Männer und verletzten sich leicht. An den Fahrrädern entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.100 Euro. Beide Männer trugen Fahrradhelme, sodass vermutlich schlimmere Verletzungen vermieden werden konnten. Am Abend, gegen 19:15 Uhr, ereignete sich in der Waldseer Straße in Schifferstadt ein weiterer Unfall, bei dem ein 69-jähriger Pedelec-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Mann befuhr verbotswidrig den Gehweg in der Waldseer Straße in Richtung Ortsmitte. Ein 34-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Straße Im Lettenhorst in Richtung der Waldseer Straße und stieß an der Einmündung mit dem querenden Pedelec-Fahrer zusammen. Durch den Sturz verletzte sich der 69-Jährige leicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.750 Euro. Bei beiden Unfällen war keine medizinische Behandlung vor Ort notwendig.

(Altrip) – Schmuck und Bargeld gestohlen

Zu einem Einbruch in ein Haus in der Dalbergstraße ist es am Montag, 18. Oktober, zwischen 17.40 und 20 Uhr gekommen. Die bislang unbekannten Täter entwendeten Schmuck und Bargeld und beschädigten außerdem einige Möbelstücke. Der entstandene Gesamtschaden wird noch ermittelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Eine gute Sicherung Ihres Gebäudes kann Einbrüche verhindern! Auf Wunsch geben wir Ihnen gerne, natürlich kostenlos, weitere Tipps in Sachen Einbruchschutz. Nach vorheriger Terminabsprache besuchen wir Sie und prüfen die vorhandenen Möglichkeiten an Ihrem Anwesen. Wenden Sie sich hierfür an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen Tel.: 0621-963-1151

Weitere Informationen im Internet: www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de

(Dannstadt-Schauernheim) – Betrunkener Radfahrer

Eine Anwohnerin teilt am Montagabend, gegen 20:00 Uhr, eine in einem Hof im Alsheimer Weg liegende Person mit. Laut der Anwohnerin fuhr der Mann mit seinem Fahrrad und stellte dieses im Hof ab. Hiernach stürzte der Mann. Bei dem 59-Jährigen konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3 Promille. Aufgrund der Alkoholisierung und einer Verletzung am Kopf wurde der Mann in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde dem 59-Jährigen durch einen Arzt Blut entnommen. Gegen den Radfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

(Römerberg) – Nach Verkehrsunfall mit Roller geflüchtet

Am 18.10.2021 um 16:10 Uhr befuhr eine 30-jährige Römerbergerin mit ihrem PKW die Berghäuser Straße in Römerberg auf Höhe des Netto-Marktes. Zeitgleich befuhr ein Motorroller verbotswidrig und mit einer der Verkehrssituation unangepassten Geschwindigkeit die Fußgängerfurt in der Berghäuser Straße, kommend aus der Einmündung „Im Oberen Berg“. Dem Fahrer des Motorrollers war ein Bremsen nicht mehr rechtzeitig möglich, sodass der Motorroller mit der Fahrertür des PKW kollidierte und der Rollerfahrer stürzte. Die 30-Jährige stieg aus ihrem PKW und teilte ihm mit, dass sie die Polizei rufen werde. Daraufhin stieg der Rollerfahrer wieder auf und flüchtete. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen führten allerdings kurze Zeit später zur Feststellung des geparkten Rollers und letztlich zur Ermittlung des 15-jährigen Rollerfahrers, der sich durch den Sturz leicht am Rücken verletzt hatte und seine Unfallbeteiligung einräumte. Ein Grund für seine Flucht dürfte ein gestohlenes Versicherungskennzeichen gewesen sein, welches am Roller montiert war. Weiterhin verfügte der Jugendliche nicht über eine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Diebstahl, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

(Dudenhofen) – Einbruch in Einfamilienhaus

In ein Haus in der Jägerstraße ist zwischen dem 8. Oktober, 16.30 Uhr, und dem 18. Oktober, 18.30 Uhr, eingebrochen worden. Als die betroffene Familie aus dem Urlaub zurückkehrte, bemerkte sie den Einbruch. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Haben Sie etwas Auffälliges im Bereich der Jägerstraße beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Damit Sie im oder nach dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, treffen Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen. Informieren Sie Ihren Nachbarn, Ihre Freunde oder Ihre Bekannten, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Zeit leer steht. Vermeiden Sie eindeutige Zeichen, an denen ein Einbrecher erkennt, dass ein Haus oder eine Wohnung unbewohnt ist.

Hier einige Tipps:

  • Lassen Sie den Briefkasten leeren
  • Sorgen Sie temporär für Beleuchtung
  • Lassen Sie Rollläden nicht permanent geschlossen
  • Sprechen Sie ihre Abwesenheit nicht auf den Anrufbeantworter
  • Posten Sie keine aktuellen Urlaubsbilder Facebook, Twitter und Co.
  • Verwahren Sie besonders wertvolle Gegenstände in einem Bankschließfach

Weitere Informationen im Internet: www.polizei-beratung.de oder www.k-einbruch.de

(Weingarten) – Einbruch in Rohbau

Am vergangenen Wochenende brachen bislang unbekannte Täter in einen Rohbau in der Schloßgasse in Weingarten ein. Dazu hebelten sie eine Terrassentür auf und gelangten so in das Haus. Dort entwendeten sie mehrere Werkezeuge und eine Kiste Bier. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) – Handy, Gurt und Durchfahrtsverbot

Am 18.10.2021 führte die Polizei Germersheim mehrere Kontrollen im Dienstgebiet durch. Zunächst überwachten die Beamten aufgrund einer Bürgerbeschwerde die Hauptstraße in Leimersheim. Dort wurden zwei Autofahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt kontrolliert. Ein weiterer hatte während der Fahrt das Handy am Ohr und an vier Fahrzeugen konnten technische Mängel festgestellt werden. Im Anschluss wurde das Durchfahrtsverbot „Am Hirschgraben“ in Lingenfeld überwacht. Hierbei ergaben sich zwei Verstöße. Abschließend gingen den Beamten in der Rheinbrückenstraße dann nochmal zehn Autofahrer mit dem Handy am Ohr und sieben ohne angelegten Sicherheitsgurt ins Netz.

(Germersheim) – Vater und Sohn habe schlechte Idee

Nicht nachgedacht hat am Montag ein 49-jähriger Mann, der zusammen mit seinem Vater ausrangierte Möbelstücke auf einem Grundstück im Trommelweg verbrannte. Das Feuer drohte auf einen angrenzenden Wald überzugreifen, weshalb die Feuerwehr verständigt wurde. Die gefährliche Aktion bleibt nicht ohne Folgen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde nämlich eingeleitet.

(Bellheim) – Räuberische Erpressung auf Tankstelle

Am Sonntag, dem 17.10.2021, um 20:50 Uhr, erpresste ein unbekannter Täter unter Vorhalt eines Messers die Kassiererin der Esso Tankstelle in Bellheim. Der Täter forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen, woraufhin die Geschädigte den Inhalt der Kasse übergab.

Der männliche Täter war:

  • schlank
  • ca. 170 – 180 cm groß
  • bekleidet mit hellem Kapuzenpullover, dunkler Jogginghose und einer dunklen Mund-/Nasenschutzmaske.
  • Im unmittelbaren Bereich des Tatortes wartete womöglich ein weiterer Täter in einem weißen SUV.

Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 400 EUR.

Sachdienliche Hinweise zu der Tat, den Tätern oder dem Tatfahrzeug nimmt die Kriminalpolizei Landau unter 06341/2870 oder kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Kandel) – Mit Handy und Betäubungsmitteln unterwegs

Am 18.10.2021 fiel um 08:20 Uhr den Polizeibeamten auf der BAB 65 im Bereich Kandel ein PKW Fahrer auf, der in aller Gemütsruhe auffällig langsam fuhr. Während der Fahrt führte der Fahrer auch wohl ein entspannendes Gespräch mit seinem Mobiltelefon, da ihm die Polizeistreife hinter ihm nicht auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle, zeigten sich auch noch Betäubungsmitteltypische Auffallerscheinungen. Ein Vortest erbrachte eine Beeinflussung von THC zum Vorschein. Der 31-jährige Fahrer durfte dann, nach der Blutentnahme, ganz entspannt zu Fuß weitergehen.

(Neulauterburg) – Kontrollstelle

Am 19.10.2021 von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr wurde in der Hagenbacher Straße in Neulauterburg eine Kontrollstelle eingerichtet. Es wurde der Fahrzeugverkehr in beide Fahrtrichtungen, von Frankreich kommend und in Richtung Frankreich, kontrolliert. Hauptzielrichtung der Kontrollen war es, Fahrzeugführer festzustellen, welche sich unter dem Einfluss berauschender Mittel wie Alkohol oder Drogen befanden. Weiterhin diente die Kontrollstelle der Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Insgesamt wurden 76 Fahrzeuge einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hiervon konnte bei acht Fahrzeugführern der Verdacht gewonnen werden, dass sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Ihnen wurden vor Ort Blutproben entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Bei einem Fahrzeugführer wurde aufgrund seines grenzwertigen Alkoholspiegels die Weiterfahrt untersagt. Zwei weitere Fahrzeugführer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Gegen die zehn Fahrzeugführer wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Führerscheine und die Fahrzeugschlüssel der betroffenen Fahrzeugführer wurden präventiv sichergestellt.

(Freckenfeld) – Parkendes Fahrzeug beschädigt und geflüchtet

Am 18.10.2021 kam es in der Zeit von 07:30 – 08:00 Uhr in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem geparkten Fahrzeug. Ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein LKW, kam von der Fahrbahn ab und beschädigte einen braunen BMW X 1. Der Unfallverursacher flüchtete jedoch von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8000EUR

(Landau) – Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte / Betrugsmasche

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir weisen sie darauf hin, dass es aktuell im Bereich der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim, sowie im Stadtgebiet von Landau vermehrt zu Anrufen bei älteren Mitbürgern kommt, bei denen es sich um Betrugsversuche im Bereich Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte handeln könnte.

(A 65 / Edesheim) – Schwerer Verkehrsunfall / Zeugen gesucht

Am 19.10.2021 gegen 18:30 Uhr kam es auf der BAB65, Fahrtrichtung Ludwigshafen, zwischen der Tank- und Rastanlage Pfälzer Weinstraße und der Anschlussstelle Edenkoben zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bisher noch ungeklärten Gründen verlor ein 58-Jähriger aus dem Raum Südwestpfalz die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier durchbrach er einen Maschendrahtzaun und überschlug sich dann mehrfach. Schließlich kam er neben einem Wirtschaftsweg auf der Fahrerseite zum Liegen. Der Mann wurde im Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Anschließend kam er zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Aufgrund von Zeugenangaben könnte der Unfall durch ein vorheriges Überholmanöver eines grauen Kleinwagens (eventuell Opel Corsa) ausgelöst worden sein. Dahingehend sucht die Polizei nach Zeugen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Haßloch) – Kleidercontainer brennt

Die Ursache für einen in Brand geratenen Kleidercontainer in der Rennbahnstraße am Montagabend (18. Oktober, 22:15 Uhr) ist unklar. Die Polizei hält ein mutwilliges entzünden für wahrscheinlich. Der Schaden konnte noch nicht genau beziffert werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de entgegen.

(Haßloch) – Einbruch in Grundschulen

In die Schillerschule eingebrochen und dabei Zahlreiche Türen und Büroschränke aufgehebelt, haben am Montagabend (18. Oktober, ca. 20:45 Uhr) vermutlich zwei Jugendliche. Der Hausmeister machte zuvor eine verdächtige Wahrnehmung und verständigte die Polizei. Die Diebe entkamen mit einem geringen Bargeldbetrag und einen Laptop. Der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. In der gleichen Nacht war auch die Ernst-Reuter-Schule das Ziel von Einbrechern. Aus dem Sekretariat und den Büros der Schulleitung wurden ca. 100,- Euro Bargeld entwendet. Die Täter entkamen unerkannt. Zie Polizei vermutet einen Zusammenhang. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Haßloch unter Tel. 06324 933-0 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de entgegen.

(Haßloch) – Falsche Polizeibeamte am Telefon

Mit der Betrugsmasche vertraut und gut reagiert, haben am Montagmittag (19. Oktober, 12:30-13:00 Uhr) zwei ältere Damen aus Haßloch. Es war jeweils ein junge Frau am Telefon, die sich als Polizeibeamtin ausgab und erklärte, dass eine Verbrecherbande unterwegs sei. Die 88- und 92-jährigen Frauen ließen sich nicht hinters Licht führen und legten auf. Die Polizei warnt vor Anrufen vermeintlicher Polizeibeamter, die sich nach Vermögenswerten oder Kontodaten erkundigen. Im Zweifel sollte die örtliche Polizeidienststelle kontaktiert werden.

(L 517 / Bad Dürkheim / Leistadt) – Zeugen zu Unfallgeschehen gesucht

Am 16.10.2021 gegen 12:30 kam es auf einem Wirtschaftsweg im Bereich der L517 „Am Schlamberg“ zu einem Unfallgeschehen, im Rahmen dessen eine Fußgängerin gestürzt ist und verletzt wurde. Beteiligt waren u.a. möglicherweise ein PKW sowie die gestürzte Fußgängerin, die mit Nordic-Walking-Stöcken den dortigen Feldweg begangen hatte und aus derzeit unbekannter Ursache zu Fall kam. Nach dem Sturz wurde die verletzte 62-Jährige von mehreren anwesenden und vorbeikommenden Personen betreut. Da das genaue Unfallgeschehen derzeit noch unbekannt ist, werden insbesondere Personen gesucht, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Auch werden die Personen, die sich vor Ort um die Verletzte gekümmert, bzw. die Anwesenden angesprochen haben, gebeten, sich telefonisch unter 06322-9630 oder per Mail unter pibadduerkheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Lambsheim) – Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am 18.10.2021, gegen 21.00 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Mann aus Lambsheim mit einem Pkw Mercedes-Benz die K2 aus Richtung Gerolsheim in Richtung Lambsheim. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Hierbei wurde er nur leicht verletzt und konnte sich selbstständig aus seinem Pkw befreien. Bei der Unfallaufnahme konnte durch die eingesetzte Streife Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Am Pkw entstand Totalschaden von geschätzten 30.000 Euro.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) – Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte parkte ihren Pkw Mercedes-Benz C-Klasse am 19.10.2021, in der Zeit von 10.15 Uhr bis 11.30 Uhr, in der Pilgerstraße, Höhe Hausnummer 2. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass dieses durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer an der linken hinteren Stoßstange beschädigt wurde. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) – Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte parkte ihren Pkw Opel Insignia in der Zeit von 15.10.2021, 17.00 Uhr, bis 17.10.2021, 11.00 Uhr, in der Steinstraße, Höhe Hausnummer 25. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass dieses durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer an der linken vorderen Stoßstange beschädigt wurde. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Bobenheim-Roxheim) – Sachbeschädigung an Pkw

Der Geschädigte parkte seinen Pkw Fiat Punto am 18.10.2021, in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums im Südring. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter den Heckscheibenwischer abgerissen hatte. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Präsidialbereich Rheinpfalz) – Einbruchserie

Seit Mitte August 2021 registrierte die Polizei in der nördlichen Vorderpfalz eine Häufung an Wohnungseinbrüchen in Einfamilienhäuser. Schwerpunkt bildete dabei das Gebiet zwischen Frankenthal, Bad Dürkheim und Grünstadt. Bisher kam es hier zu 36 vollendeten Einbrüchen. Die betroffene Häuser liegen überwiegend in Straßen am Ortsrand, bzw. in Feldrandlage. Die Taten fanden vorwiegend zur Nachtzeit statt. Die unbekannten Täter erbeuteten überwiegend Bargeld, aber auch Laptops oder Smartphones.

Die Kriminalpolizei in Ludwigshafen und Neustadt/Weinstraße sucht weiter sachdienliche Hinweise, die unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de gemeldet werden können.

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigen erfahrungsgemäß die Fälle von Wohnungseinbrüchen. Bitte beachten Sie folgende allgemeine Tipps, um sich vor Einbrüchen besser zu schützen:

  1. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sehr wichtig ist, dass Sie die Wohnungstür nicht nur zuziehen, sondern abschließen. Gekippte Fenster sind keine geschlossenen Fenster! Denken Sie auch daran, die Zusatzsicherungen an Fenstern und Terrassentüren zu schließen – falls vorhanden.
  2. Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände sicher auf! Versuchen Sie so wenig Bargeld wie möglich – am besten gar keins – in Ihrem Haus zurück zu lassen, wenn Sie in Urlaub fahren. Auch teure Schmuckgegenstände sollten nicht alleine in der Wohnung zurückgelassen werden. Bringen Sie diese besser in ein Bankschließfach und erstellen Sie ein Verzeichnis über Ihre Wertsachen.
  3. Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck!
  4. Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus!
  5. Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück!

Nutzen Sie auch das Angebot der kostenlosen Einbruchschutzberatung der Polizei. Auf Wunsch und nach Terminabsprache führt die Polizei eine individuelle Schwachstellenanalyse von Häusern und Wohnungen vor Ort durch. Häufig lassen sich vorhandene Schwachstellen mit relativ geringem Aufwand beseitigen. Insbesondere bei Neubauten und Planungen für Umbaumaßnahmen lassen sich Verbesserungen kostengünstig realisieren.

Tipps zum Schutz vor Einbrechern gibt’s von den Bezirksbeamten der Polizei und beim Beratungszentrum in der Bismarckstraße 116 in Ludwigshafen, Telefon 0621 963-1150, oder unter beratungszentrum.rheinpfalz@polizei.rlp.de

Hier können Sie auch die kostenlose Informationsbroschüre „Ungebetene Gäste – Sicher wohnen – Einbruchschutz“ anfordern. Die offizielle Webseite der polizeilichen Beratungsstellen lautet www.polizei-beratung.de.

(Ludwigshafen) – Wohnungseinbruch

Im Zeitraum von Montag, dem 18.10.2021, 18:10 Uhr auf Dienstag, den 19.10.2021, 04:40 Uhr, kam es in der Rollesstraße in Ludwigshafen zu einem Wohnungseinbruch. Der / die Täter gelangten ins Anwesen und entwendeten Bargeld sowie weitere Wertgegenstände. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem o.a. Zeitraum etwas Verdächtiges beobachten haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Frau beraubt / Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen, den 19.10.2021, gegen 01:05 Uhr, kam es zu einer räuberischen Erpressung zum Nachteil einer 58-Jährigen. Die Frau war zu Fuß unterwegs in der Comeniusstraße, von der Dürkheimer Straße kommend. In Höhe einer dortigen Apotheke wurde sie durch den unbekannten Täter angesprochen. Der Täter zog ein Messer und forderte die Geschädigte zur Herausgabe von Bargeld auf. Die Geschädigte übergab eine zweistellige Bargeldsumme. Anschließend flüchtete der Täter auf einem schwarzen Mountainbike in Richtung der dortigen Esso-Tankstelle. Die Geschädigte wurde nicht verletzt.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • ca. 20-30 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß
  • männlich
  • dunkler Hauttyp
  • stämmige Statur
  • trug dunklen Kapuzenpulli und graue Jogginghose
  • trug schwarzen Mundschutz

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Drei Anrufe von falschen Polizeibeamten

Drei Anrufe von sogenannten falschen Polizeibeamten sind der Polizei am Montag, 18. Oktober, gemeldet worden. Ein 65-jähriger Mann sowie eine 87-jährige Frau beschrieben, von einer weiblichen Person angerufen worden zu sein. Die 87-Jährige legte sofort auf. Der 65-Jährige wurde von der Anruferin noch gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen, da in der Nachbarschaft angeblich eingebrochen worden sei. Auch er erkannte den Betrug und legte auf. Außerdem wurde eine 81-Jährige von einer männlichen Person angerufen, die sich ebenfalls als Polizist ausgab und sich nach Wertgegenständen und Bargeld erkundigte. Auch die 81-Jährige beendete den Anruf. Sie berichtete, bereits in der vergangenen Woche von zwei unbekannten Männern aufgesucht worden zu sein, die sich in ihrem Garten umschauen wollten. Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den Vorkommnissen besteht, ist Teil der laufenden Ermittlungen.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können.
  • Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema

(Ludwigshafen) – Mit 2,36 Promille am Autosteuer

Am Montagabend, 18.10.2021, gegen 20:10 Uhr wurde durch mehrere aufmerksame Zeugen ein 62-Jähriger in der Kanalstraße gemeldet, der torkelnd in sein Auto gestiegen und mit Schlangenlinien davongefahren sei. Der Fahrer konnte kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab 2,36 Promille. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe auf der Dienststelle entnommen und der Führerschein abgenommen. Der 62-Jährige kann nun mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe rechnen.

(Ludwigshafen) – Ladendieb versucht zu flüchten

Am Montagabend (18.10.2021), gegen 19:00 Uhr, hat ein 24-Jähriger in verschiedenen Geschäften in der Rheingalerie gestohlen und flüchtete vor den Mitarbeitern. Die verständigten Polizeibeamten konnten den Ladendieb am Haupteingang abfangen und vorläufig festnehmen. Bei ihm konnten Waren im Wert von ca. 650,- Euro aus verschiedenen Geschäften aufgefunden und sichergestellt werden. Der 24-Jährige war stark alkoholisiert. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,42 Promille. Er gab zudem selbst an THC konsumiert zu haben. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit entnommen. Der Mann muss sich nun wegen der Diebstähle und wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Ludwigshafen) – Brand in Mehrfamilienhaus

Am Montagabend (18.10.2021), gegen 18:30 Uhr, brannte in einem Mehrfamilienhaus in der Roonstraße eine Fußmatte vor einer Wohnungstür. Das Feuer konnte von einer Anwohnerin gelöscht werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Die Ermittlungen zu der genauen Brandursache dauern derzeit an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – 16-Jähriger schlägt 13-Jährigen

Weil ein 13-Jähriger eine Halskette trug, wurde er am Montag (18.10.2021) von einem 16-Jährigen abgepasst und ins Gesicht geschlagen. Der 13-Jährige war gegen 16.10 Uhr im Bereich der Gabriele-Münter-Straße auf einer Kerwe unterwegs und traf dort auf den 16-Jährigen. Dieser forderte unmittelbar die Herausgabe der Halskette. Der 13-Jährige widersetzte sich aber der Aufforderung. Daraufhin schlug der 16-Jährige dem jüngeren Jungen ins Gesicht und ließ dann von ihm ab. Als die Polizei erschien, kam der 16-Jährige zufällig zum Ort des Geschehens zurück. Beim Erblicken der Polizei versuchte er noch wegzurennen. Die Polizei war aber schneller und stellte den Jugendlichen. Er wurde im Anschluss an seine Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung.

(Ludwigshafen) – Radfahrer übersehen

Ein 76-Jähriger kollidierte am Montag (18.10.2021) mit einen 73-jährigen Fahrradfahrer. Der 76-Jährige wollte gegen 14 Uhr mit seinem PKW im Bereich des Kaiserwörthdamms rechts abbiegen. Hierbei übersah er den 73-jährigen Fahrradfahrer. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich. Anschließend wurde der Senior in ein Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand geringer Sachschaden.

(Ludwigshafen) – 80-Jährige abgelenkt und bestohlen

Zu einem Taschendiebstahl ist es am Montagvormittag, 18. Oktober, gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Prälat-Caire-Straße gekommen. Eine 80-Jährige wurde von zwei Personen, einem Mann und einer Frau, angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Anschließend stellte die Frau fest, dass ihre Geldbörse gestohlen wurde.

  • Der Mann war etwa 30 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er hatte eine untersetzte Statur, dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Jacke und sprach gebrochen Deutsch.
  • Die Frau war ebenfalls circa 30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und trug ein rotes Kopftuch sowie einen Mantel. Auch sie hatte eine eher untersetzte Statur und sprach eine für die 80-Jährige unbekannte Sprache.

Haben Sie etwas Auffälliges auf dem Supermarktparkplatz beobachtet oder können Angaben zu den beiden gesuchten Personen machen? Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte „Beute“ angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden sie unter www.polizei-beratung.de

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfall mit einem Verletzten

Am Montagmorgen, 18.10.2021, gegen 07:15 Uhr, fuhren die Unfallbeteiligten mit ihren Autos, von der Mannheimer Straße kommend, hintereinander die Sternstraße in Ludwigshafen. Als der vorausfahrende 23-Jährige verkehrsbedingt abbremste, fuhr ihm der nachfolgende 57-Jährige auf. Hierbei verletzte sich der 23-Jährige leicht. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von 7000,- Euro.

(Ludwigshafen) – Motorroller gestohlen

Zwischen Sonntag, dem 17.10.2021, 16:00 Uhr und Montag, dem 18.10.2021, 06:00 Uhr, wurde in der Wilhelmstraße in Ludwigshafen ein Motorroller entwendet, der vor einem Wohnhaus abgestellt war. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem o.a. Zeitraum etwas in Bezug auf den Rollerdiebstahl beobachten haben.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Einbruch in Gartenlaube

Zwischen Samstag, 16.10.2021, 20:00 Uhr und Sonntag, 17.10.2021, 14:00 Uhr, wurde in der Langgartenstraße in Ludwigshafen in eine Gartenlaube eingebrochen. Der / die Täter gelangten ins Innere der Gartenlaube und durchsuchten diese. Fündig wurde der / die Täter offenbar nicht. Es wurde nichts entwendet.

(Mannheim-Innenstadt) – Räuberischer Diebstahl im Kaufhaus

Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr entwendeten ein 35-Jähriger und ein 20-jähriger Tatverdächtiger aus einem Kaufhaus im Mannheimer Quadrat P1 mehrere Parfumflacons im Gesamtwert von über 500 Euro. Nachdem die Männer die Parfums in ihre Rucksäcke und Taschen gesteckt hatten und das Geschäft verlassen wollten, wurden sie von den Ladendetektiven des Kaufhauses angesprochen. Während sich der 20-jährige Verdächtige kooperativ zeigte und einem Detektiv in sein Büro folgte, wehrte sich der 35-jährige vehement mit Schlägen und Tritten gegen die vorläufige Festnahme. Hierbei erlitten zwei der Ladendetektive leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat außerdem gegen beide Männer die Ermittlungen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahls aufgenommen.

(Mannheim-Neckarstadt) – Fahrer eines Paketversanddienstes verursacht Verkehrsunfall und flüchtet / Polizei bittet um Hinweise

Am Montag, gegen 14:40 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter mit dem Fahrzeug eines Versanddienstes die Riedfeldstraße in Richtung „Alter Messplatz“, als er auf Höhe der Alphornstraße nach links in diese einbiegen wollte. Nachdem er einen entgegenkommenden Golf, der in Richtung Untermühlaustraße unterwegs war, vorbeifahren ließ, setzte der Unbekannte schließlich zum Abbiegen an. Hierbei verschätzte er sich offenbar und streifte noch das Heck des Golfs. Noch bevor er seinen Pflichten als Unfallverursacher nachkam, flüchtete der Verursacher weiter in Richtung Alphornstraße. An dem Golf entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Derzeit ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem unbekannten Fahrzeugführer um einen Mann mit leichtem Bart gehandelt haben soll, der zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein dürfte. Laut Aussage des Geschädigten, soll es sich bei dem Verursacherfahrzeug um das des Versanddienstes „UPS“ gehandelt haben.

Die Ermittlungen des Verkehrsdienstes Mannheim sind diesbezüglich bereits im Gange.Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben sowie weitere Angaben zu dem Unfallverursacher und dessen Fluchtrichtung machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 4222 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) – Unbekannter verursacht unter Alkohol Verkehrsunfall und flüchtet / Polizei bittet um Hinweise

In der Nacht von Sonntag auf Montag befuhr ein bislang unbekannter Mann mit einem weißen Kleintransporter die Heinrich-Ziller-Straße in Richtung Waldhofstraße, als er auf Höhe einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen am Fahrbahnrand geparkten LKW prallte. An dem Kleintransporter, der in der Folge nicht mehr fahrbereit war, entstand Totalschaden. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher zu Fuß von der Unfallstelle und vertraute sich auf Höhe „Neuer Messplatz“ einem ihm unbekannten 23-Jährigen an. Dieser verständigte daraufhin die Polizei. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte ergriff der sichtlich alkoholisierte Unfallverursacher allerdings die Flucht und entfernte sich zu Fuß in Richtung Pettenkoferstraße. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des Mannes.

Personenbeschreibung:

  • männlich
  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • Dreitagebart und dunkle ungepflegte Haare
  • Er soll zudem mit einer beigefarbenen Jacke mit zwei Aufnähern sowie einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein.

Die Höhe des Gesamtschadens wird derzeit auf rund 6500 Euro geschätzt. Das Unfallfahrzeug wurde in der Folge abgeschleppt. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, aufgenommen. Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Unfallhergang, dem Unfallverursacher sowie dessen weitere Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 33010 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt / Neckarstadt) – Unbekannter BMW-Fahrer gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer und flüchtet / Polizei bittet um Hinweise

Bereits am Sonntagnachmittag gefährdete ein bislang unbekannter BMW-Fahrer mehrere Autofahrer im Mannheimer Stadtgebiet. Zunächst soll der Unbekannte gegen 17:15 Uhr auf Höhe der Kurt-Schuhmacher-Brücke einen 46-Jährigen PKW-Fahrer bedrängt und in der Folge verbotswidrig rechts überholt haben. Im Anschluss sei der BMW-Fahrer durch weitere riskante Fahr-und Überholmanöver aufgefallen. Ein Verkehrsteilnehmer sei durch den BMW-Fahrer derart geschnitten worden, dass dieser nur durch eine Gefahrenbremsung Schlimmeres verhindern konnte. Wer am Steuer des BMWs saß, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei dem blauen BMW soll es sich um ein älteres Modell mit MA-Kennzeichen gehandelt haben.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen und sucht nun dringend nach Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer des BMWs machen können und/oder ebenfalls durch den Unbekannten gefährdet wurden. Die Zeugen und Betroffenen werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 33010 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) – Unbekannter BMW-Fahrer verursacht Unfall bei Fahrstreifenwechsel und flüchtet / Zeugen gesucht

Am Montagmorgen, gegen 07:00 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter BMW-Fahrer die Viehofstraße in Richtung Hauptbahnhof. Auf Höhe der Stotzstraße wechselte der BMW-Fahrer plötzlich von der linken auf die rechte Fahrspur. Hierbei schnitt er einen 64-Jährigen, der mit seinem LKW in gleicher Richtung unterwegs war. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der 64-Jährige eine Gefahrenbremsung ein. Ein hinter ihm fahrender 25-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr in der Folge mit seinem LKW auf den 64-Jährigen auf. Der BMW-Fahrer flüchtete unterdessen in unbekannte Richtung. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt. An beiden LKWs entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach dem geflüchteten BMW-Fahrer. Verkehrsteilnehmer, die den Unfallhergang beobachtet haben sowie Angaben zu dem gesuchten BMW und dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 3310 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) – Taxifahrer missachtet Rotlicht / Radfahrerin schwer verletzt

Am Montagabend gegen 19 Uhr befuhr ein 72-Jähriger mit seinem Taxi die Straße „Auf dem Sand“ in Richtung Speckweg, als er auf Höhe der Hausnummer 20 das Rotlicht einer Ampel missachtete. Eine 31-jährige Radfahrerin, die in diesem Moment die Fahrbahn überquerte, wurde daraufhin von dem Fahrzeug erfasst. Hierbei stürzte die Frau auf die Motorhaube des 72-Jährigen und im Anschluss auf die Fahrbahn. Das Rad der 31-Jährigen wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort gegen einen Audi. Die Frau erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen. Nach ihrer ersten Behandlung am Unfallort wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Der Verkehrsdienst Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(Heidelberg / Mühlheim am Main) – Schlag gegen E-Bikediebe; sieben Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt-Zweigstelle Offenbach sowie der Polizeipräsidien Mannheim und Südosthessen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenbach am Main wurden Haftbefehle gegen sieben Männer im Alter von 23 bis 35 Jahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei erlassen.

Nachdem am frühen Donnerstagmorgen des 14. Oktober 2021, gegen 4 Uhr, zunächst unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft im Gewerbegebiet des Stadtteils Wieblingen in Heidelberg eingebrochen waren, verluden sie mehr als 50 teils hochwertige E-Bikes in einen Transporter und flüchteten. Der Gesamtschaden belief sich auf über 250.000 Euro.

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten ins zunächst Leere. Erst die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führten die Fahnder nach Mühlheim am Main. Nach mehrstündigen Aufklärungsmaßnahmen wurde am Samstagnachmittag eine Werkstatt in der Otto-Hahn-Straße durch Kräfte der Polizei Heidelberg und des Kriminaldauerdienstes des Polizeipräsidiums Offenbach durchsucht.

Dabei konnten zahlreiche E-Bikes sichergestellt werden. Fünf von ihnen dürften nachweislich aus dem Einbruch in Heidelberg stammen. Das Diebesgut war teils demontiert und bereits zum Versand verpackt.

Sieben Tatverdächtige wurden vor Ort vorläufig festgenommen. Am Sonntagmittag wurden sie der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht in Offenbach vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt-Zweigstelle Offenbach Haftbefehle gegen alle Tatverdächtigen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei erließ. Anschließend wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Kriminaldirektion Offenbach und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Frau überfallen und ausgeraubt / Polizei sucht Zeugen

Am Montag gegen 23:20 Uhr wurde eine 28-Jährige Handschuhsheimerin Opfer eines Raubes. Eine unbekannte männliche Person war der Frau zunächst von der Straße in den Innenhof ihres Wohnanwesens in der Handschuhsheimer Landstraße gefolgt und hatte dort auf sie eingeschlagen. Die Frau konnte zunächst noch auf die Straße in Richtung der Dossenheimer Landstraße flüchten, wurde von dem Mann aber erneut eingeholt. Er schlug in der Folge wieder auf die 28-Jährige ein. Letztendlich entriss der Mann ihr das Mobiltelefon und den beigen Stoffrucksack mit braunen Lederansätzen und ging flüchtig. In dem Stoffrucksack befanden sich ein Macbook, Schlüssel und die Geldbörse der 28-Jährigen Frau.

Zeugen konnten noch beobachteten, wie sich der Unbekannte in Richtung Tiefburg / Mittlere Kirchgasse entfernte.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 bis 30 Jahre alt
  • ca. 170 – 175 cm groß
  • Der Mann war schlank
  • hatte dunkle, vermutlich schwarze Haare
  • Er trug einen blauen Kapuzenpulli.

Die 28-Jährige wurde bei dem Übergriff verletzt und musste ärztlich versorgt werden.

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen der Tat, sich an die Tel. 0621 174 – 4444 zu wenden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW; Zeugen gesucht

Pressemitteilung Nr.2

Der genaue Unfallhergang ist nach wie vor weiter unklar. Eine 71-jährige Hyundai-Fahrerin wurde am Montagnachmittag gegen 14:15 Uhr schwer verletzt, als sie die B 291 in Richtung Hockenheim befuhr und mit einem 43-jährigen LKW-Fahrer kollidierte, der auf die L 599 in Richtung Ketsch abbog. Der beim Verkehrsunfall entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Der Verkehrsdienst Mannheim sucht dringend Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und diesbezüglich Angaben machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Tel.: 0621 174 4222 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) – Straßenbahn kollidiert mit Auto

Am Montag gegen 20 Uhr kollidierte im Kreuzungsbereich Rohrbacher Straße / Turmgasse eine Straßenbahn mit einem BMW. Der 44-jährige BMW-Fahrer wollte von der Rohrbacher Straße nach rechts in die Turmgasse abbiegen, missachtete eine rote Ampel und übersah eine in gleich Richtung fahrende Straßenbahn. Dem 44-jährige Fahrer der Straßenbahn gelang es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen, weshalb er mit dem BMW zusammenstieß. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden von mehr als 10.000 Euro. Der Schienenverkehr war bis 20.40 Uhr blockiert.

(A 61 / Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Aufmerksamer Zeuge verfolgt betrunkene Autofahrerin

Am Montag gegen 20:30 Uhr verfolgte ein aufmerksamer Zeuge eine betrunkene Peugeot-Fahrerin, die nicht mehr in der Lage war, ihr Auto sicher zu führen. Dem Zeugen fiel die Fahrweise der 46-jährige Frau bereits in Rotenberg bei Rauenberg auf, wo sie immer wieder von der Straße abkam und in den Grünstreifen fuhr. Er folgte der Betrunkenen auf die A6 in Fahrtrichtung Hockenheim und verständigte die Beamten. Kurz vor dem Autobahndreieck Hockenheim setzten sich die alarmierten Polizeibeamten mit ihrem Fahrzeug hinter die 46-Jährige. Diese bog schließlich auf die A61 in Richtung Speyer ab und fuhr mit 60 km/h auf dem linken Fahrstreifen. Immer wieder kam sie nach rechts und links von der Fahrbahn ab und bremste grundlos. An der Anschlussstelle Hockenheim/Speyer leitete die Streife die Betrunkene von der Autobahn ab und kontrollierten diese auf einem Feldweg. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Nachdem der Frau auf dem Polizeirevier der Autobahnpolizei Walldorf eine Blutprobe entnommen wurde, durfte sie wieder gehen. Die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt.

(Angelbachtal-Eichtersheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallflucht; Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, kurz nach 17 Uhr, kam es in der Hauptstraße, Höhe Anwesen Nr. 44 zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher anschließend unerlaubt entfernte.

Laut einer Zeugin soll ein älterer, bärtiger Mann mit seinem silbernen Opel beim rückwärts Ausparken gegen einen schwarzen Seat Ibiza gestoßen sein. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 3.000.- Euro. Ob am Fahrzeug des Verursachers ein Schaden entstand, ist noch unklar.

Sofort nach Bekanntwerden des Unfalls wurde nach dem flüchtigen Auto gefahndet, jedoch ohne Ergebnis.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Sinsheim, tel.: 07261/690-0 entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Saunabesuch endet im Polizeirevier

Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr kontrollierten Beamten der Autobahnpolizei Walldorf einen 32-jährigen Audi-Fahrer in der Dietmar-Hopp-Straße in Sinsheim. Einem aufmerksamen Zeugen war aufgefallen, dass der 32-Jährige im betrunkenen Zustand mit seinem PKW vom Parkplatz der dortigen Saunawelt fuhr. Ein bei der Verkehrskontrolle durchgeführter Alkoholtest ergab ein Ergebnis von über 1,5 Promille. Der Mann musste die Beamten daher auf das Revier begleiten und dort eine Blutprobe abgeben. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, da ihm dieser bereits Anfang des Jahres entzogen worden war. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erwartet ihn nun auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Hirschberg an der Bergstraße / Großsachsen / Rhein-Neckar-Kreis) – Radfahrer spuckt 84-jähriger Autofahrerin ins Gesicht und flüchtet / Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 15:30 Uhr spuckte ein Radfahrer an einer roten Ampel auf der B3 kurz vor dem Ortseingang Großsachsen einer 84-jährigen Autofahrerin ins Gesicht und flüchtete.

Die 84-Jährige war auf der B3 von Leutershausen kommend in Richtung Großsachsen unterwegs, als ihr der Radfahrer bereits im Rückspiegel auffiel. Er schrie der Autofahrerin aggressiv hinterher und holte diese an einer roten Ampel wieder ein. Hier stoppte er auf Höhe der Fahrertür und brüllte die 84-jährige Frau an. Diese öffnete das Fenster der Fahrertür, woraufhin der Radfahrer der Frau unvermittelt ins Gesicht spuckte. Anschließend flüchtete der Mann. Er war ca. 40 Jahre alt und hatte ein buntes Radtrikot an.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06203/61301 beim Polizeiposten Schriesheim zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Zwei Einbrüche / Zeugen gesucht!

Am Montag wurden dem Polizeirevier Weinheim zwei Einbrüche gemeldet – in der Weimarer Straße und in der Freudenbergstraße. In der Weimarer Straße verschafften sich der oder die Täter im Zeitraum von Dienstag, dem 12.10.2021, gegen 14:15 Uhr, bis Montag, den 18.10.2021, gegen 14:10 Uhr, über eine Terrassentür gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus, durchwühlten es nach Wertgegenständen und entwendeten Schmuck im Wert von mehr als 4000 Euro. Im Anschluss gelang es dem Täter oder den Tätern unerkannt zu flüchten.

In der Freudenbergstraße lässt sich der Tatzeitraum auf Montag, den 18.10.2021, von 14:00 Uhr bis 20:15 Uhr eingrenzen. Hier stiegen der oder die Täter auf einen Balkon im ersten Obergeschoss, schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so in die Wohnung des Mehrfamilienhauses. Auch hier durchwühlten der oder die Täter die Wohnung und entwendeten Schmuck im Wert von mehr als 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06201/1003/0 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Kontrollstelle des Polizeireviers Weinheim / Ergebnis

Am Montag richteten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Weinheim am „Park & Ride“ Parkplatz an der K4229 in Fahrtrichtung Weinheim-Sulzbach eine Kontrollstelle zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr ein. Die Kontrollstelle wurde zwischen 12 und 19 Uhr betrieben. Dabei stellten die Polizistinnen und Polizisten nachfolgende Verstöße fest:

  • 5 Trunkenheitsfahrten unter dem Einfluss von Cannabisprodukten, eine Trunkenheitsfahrt unter dem Einfluss von Kokain und – daraus resultierend 4 weitere Strafanzeigen wegen des Verdachts des vorherigen Drogenbesitzes.
  • In zwei Fällen wurden geringe Mengen Cannabis gefunden und – eine per Haftbefehl gesuchte Person wurde festgenommen.
  • Ein 50-jähriger VW-Fahrer muss ebenfalls mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. Er war kurz vor 16 Uhr stark alkoholisiert in die Kontrollstelle eingefahren. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von über 1 Promille. Da der Mann zusätzlich noch unter dem Einfluss von starken Medikamenten stand, wurde ihm auf dem Polizeirevier eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt war für den Mann beendet. Er muss nun mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Polizei

Polizeimeldungen vom Sonntag & Montag (17.10 & 18.10.2021)

(Speyer) – Auseinandersetzung am frühen Morgen

Am 17.10.2021 gegen 05:50 Uhr schlugen in der Mühlturmstraße nach Zeugenangaben zwei Männer auf einen dritten Mann ein. Durch Polizeikräfte wurde in der Mühlturmstraße der Geschädigte, ein 50-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, angetroffen, der über Schmerzen im Gesicht klagte, allerdings keine sichtbaren Verletzungen aufwies und eine ärztliche Behandlung ablehnte. Er wies einen Atemalkoholwert von 3,53 Promille auf. In Tatortnähe wurden ein 20-Jähriger und ein 31-Jähriger durch Polizeikräfte kontrolliert. Gegen beide Männer besteht der Verdacht der Körperverletzung zum Nachteil des 50-Jährigen. Der 20-Jährige wies einen Atemalkoholwert von 1,13 Promille, der 31-Jährige wies einen Wert von 1,88 Promille auf. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern an.

(Speyer) – Versuchter Wohnungseinbruch

Im Zeitraum vom 16.10.2021, 20 Uhr, bis zum 17.10.2021, 03:30 Uhr, versuchten unbekannte Täter durch Manipulationen an der Schließfalle einer Wohnungseingangstür in eine Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Rainer-Maria-Rilke-Weg in Speyer einzudringen, was ihnen nicht gelang. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder mitbekommen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) – Einbruch während des Urlaubs

Im Zeitraum vom 12.-16.10.2021 kam es in Ortsrandlage in der Eichenstraße zu einem Einbruch durch ein Fenster. Die Bewohner des Einfamilienhauses waren zu diesem Zeitpunkt im Urlaub. Bei Urlaubsantritt wurde versäumt den Rollladen eines als Büro genutzten Zimmers im Erdgeschoss herunterzulassen. Unbekannte nutzten das aus und verschafften sich Zutritt. Es wurden Bargeld und Schmuck im unteren vierstelligen Bereich entwendet.

Wer hat Personen oder auffällige Fahrzeuge in dem genannten Zeitraum gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Damit Sie im oder nach dem Urlaub keine böse Überraschung erleben, treffen Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen. Informieren Sie Ihren Nachbarn, Ihre Freunde oder Ihre Bekannten, dass Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Zeit leer steht. Beachten Sie auch folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihre Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.

Weitere Tipps wie sie sich vor Einbrechern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de .

(Schifferstadt) – Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

In der Zeit von Freitag, 13.10.21, 20.00 Uhr bis Donnerstag, 14.10.21, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer, vermutlich beim Ausparken, den in der Emy-Roeder-Straße ordnungsgemäß geparkten Pkw VW Golf. Am Golf entstand Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Limburgerhof) – Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Am Freitag, 15.10.2021, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Austraße, Höhe Haus-Nr. 19, den am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw Kia Sportage und verursachte an diesem Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Neuhofen) – Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr in der Nacht von Samstag (23:10 Uhr) auf Sonntag (01:00 Uhr) die Medenheimer Straße von Altrip in Richtung Neuhofen. Auf der Höhe des Waldfriedhofs beschädigte der Fahrzeugführer ein am Fahrbahnrand befindliches Schild sowie einen Straßenpfosten und entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Durch einen Zeugen wurde ein mehrmaliges „Reifenquietschen“ vernommen. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem flüchtenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Altrip) – Vandalismus durch Sachbeschädigung und Diebstahl

Am Samstag, 16.10.2021, gegen 11.00 Uhr wurden von der protestantischen Kirchengemeinde in der Ludwigstraße Vandalismusschäden gemeldet. Dort kam es, vermutlich in der Nacht zuvor, zum Diebstahl und Verwüstungen von mehreren Dekorationsgegenständen der dortigen Kindertagesstätte und des Pfarrheimes. Durch die unbekannten Täter wurde auch ein Fahrrad mutwillig zerstört und etliches an Müll und Unrat zurückgelassen. Durch Getränke wurde zudem die Außenwand des Pfarrheims beschädigt. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurden Baustellenbeleuchtungen aufgefunden, die vermutlich von einer Baustelle an anderer Örtlichkeit entwendet wurden. Verdächtige Wahrnehmungen oder Täterhinweise bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Mutterstadt) – Versuchter Wohnungseinbruch

Am 16.10.2021, im Zeitraum von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr, haben unbekannte Täter versucht, in ein Reihenhaus in der Schlesierstraße einzubrechen. Die Täter versuchten durch Aufhebeln eines Fensters im rückwärtigen Bereich in das Haus zu gelangen. Möglicherweise wurden die Täter durch einen Alarmsensor gestört. Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dudenhofen) – Einbruch in Einfamilienhaus

Zwischen dem 12.10. und dem 16.10.2021 drangen unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus in der Milanstraße ein und durchwühlten dort das Mobiliar. Die Ermittlungen zu Art und Umfang des Diebesgutes dauern an. Bei der Tat entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Wer hat etwas gesehen oder mitbekommen oder kann Hinweise zu dem oder den unbekannten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schwegenheim) – Einbruch in Vereinsheim

Am 17.10.2021 brachen bislang unbekannte Täter zwischen 02-10 Uhr in ein Vereinsheim in der Straße Am Bahndamm in Schwegenheim ein. Dort entwendeten sie Gegenstände im Wert von ca. 2500 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) – Trunkenheitsfahrt endet an Straßenlaterne

Am 17.10.2021, um 00:40 Uhr, wurde ein Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Germersheim gemeldet, der durch einen Zeugen beobachtet wurde. Der Fahrzeugführer fuhr mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenlaterne und versuchte das Fahrzeug vergeblich erneut zu starten, was ihm jedoch misslang. Wie sich bei Eintreffen der Polizeibeamten herausstellte, war der Fahrzeugführer alkoholisiert. Ein Alkoholtest war jedoch aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht möglich. Nachdem ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde, musste er den Heimweg zu Fuß antreten. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet ihn auch noch.

(Germersheim / B 9) – Betrunken auf Bundesstraße unterwegs

Am Abend des 16.10.2021 wurde die Polizeiinspektion Germersheim, gegen 21 Uhr, über ein schlangenlinienfahrendes Fahrzeug auf der B9 in Fahrtrichtung Speyer informiert. Das Fahrzeug konnte in Höhe Dudenhofen festgestellt und der 40-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden, in deren Verlauf eine Alkoholisierung von 1,91 Promille festgestellt wurde.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wird er sich einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Verkehrsteilnehmer, die durch den Fahrer gefährdet wurden, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de melden.

(Germersheim) – Einbruch in Erdgeschosswohnung

In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich bislang unbekannte Täter, durch Aufdrücken eines gekippten Fensters, Zutritt in eine Erdgeschosswohnung in Germersheim und entwendeten eine Handtasche. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1200 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Germersheim unter 07274/9580 oder pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) – Anrufe von falschen Polizeibeamten
Betrugsmasche

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir weisen Sie daraufhin, dass es aktuell in den Städten Landau, Germersheim, Bad Bergzabern und Wörth vermehrt zu Anrufen bei älteren Mitbürgern kommt, bei denen es sich um Betrugsversuche im Bereich „Falscher Polizeibeamter“ handeln könnte.

(Landau) – Mercedes Sterne abgebrochen, Geschädigte gesucht

Am Sonntag brachen vermutlich drei Kinder im Alter von 7 Jahren an mehreren Autos in Landau die Mercedes Sterne ab. Bislang wurden fünf beschädigte Fahrzeuge festgestellt. Den Ermittlungen zufolge dürfte von drei weiteren beschädigten Autos auszugehen sein, die Geschädigten werden gebeten sich telefonisch unter 06341/2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

(Landau) – PKW Fahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Während einer Verkehrskontrolle in der Gilletstraße in Landau konnten Beamte der Polizeiinspektion Landau am Samstagabend bei einer PKW Fahrerin Auffälligkeiten feststellen, welche darauf hindeuteten, dass die Frau Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Im weiteren Verlauf wurde die 47-jährige zur Polizeidienststelle verbracht. Hier bestätigte sich der Verdacht nach einem freiwilligen Drogentest. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die Frau eingeleitet.

(Landau) – Diebstahl aus einer Baustelle

In der Zeit vom 15.10.2021 um 16:00 Uhr bis zum 16.10.2021 um 08:00 Uhr kam es auf einer Baustelle in der Kronstraße in Landau zu einem Diebstahl von hochwertigen Elektrogeräten und von Kupferrohren. Die Geräte waren in dortigen Garagen gelagert, welche aufgebrochen wurden. Die genaue Schadenshöhe ist aktuell noch nicht zu beziffern, es ist jedoch von mehreren tausend Euro auszugehen.

(Landau) – Unter Einfluss von Medikamenten mit dem E-Scooter unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines E-Scooter Fahrers in der Maximilianstraße in Landau konnten Beamte der Polizeiinspektion Landau bei dem Fahrer erhebliche Auffälligkeiten feststellen, welche auf eine Beeinflussung durch Medikamente oder Betäubungsmittel schließen lassen. Im weiteren Verlauf der Kontrolle gab der Mann gegenüber den Beamten an, dass er tatsächlich verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen würde. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass diese Medikamente die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinflussen. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Edesheim) – Einbruch in Firmengebäude

Zwischen dem 16.10.20.21 und dem 18.10.2021 brachen unbekannte Täter in ein Firmengebäude in der Straße Im Damm in Edesheim ein. Hierzu wurde ein Kellerfenster aufgehebelt. Im Gebäude selbst wurden dann noch weitere Türen aufgehebelt. Entwendet wurde jedoch nichts. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Edenkoben) – PKW-Aufbrüche im Stadtgebiet

In der Nacht von 17.10.2021 auf 18.10.20.21 kam es im Stadtgebiet Edenkoben nach jetzigem Kenntnisstand zu insgesamt fünf PKW-Aufbrüchen. Unbekannte Täter schlugen hierzu jeweils die Seitenscheiben der angegangenen PKW ein. Entwendet wurden lediglich ein geringer Bargeldbetrag und in einem Fall ein Geldbeutel. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro. Die angegangenen PKW waren sowohl am Paul-Gillet-Platz als auch in der Karlheinz-Lintz-Straße abgestellt. In diesem Zusammenhang rät die Polizei, keine Wertgegenstände oder Bargeld im Auto liegen zu lassen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Neustadt) – Fahrradanhänger löst sich

Ein 20-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad samt Anhänger am 17.10.2021, um 17:50 Uhr den Fahrradweg der Talstraße stadtauswärts. Kurz nach der Würzmühle löste sich der Anhänger und traf mit der Deichsel die Beifahrerseite des in diesem Moment passierenden Autos, an welchem Sachschäden in Höhe von etwa 2000 Euro entstanden.

(Haßloch) – Verfolgungsfahrt endet an Brückenbegrenzung

Unfallbeteiligter Pkw

Am Sonntagabend wurde zwei Pkw-Insassen aus Neustadt ein ungültiges Kurzzeitkennzeichen zum Verhängnis. Eine Streife der Polizeiinspektion Haßloch stellte im Rahmen ihrer Streifenfahrt auf dem Rathausplatz einen 5er BMW fest. An diesem war ein Kurzzeitkennzeichen angebracht, welches nur bis 24/12/2017 gültig war. Bei Erblicken des Streifenwagens stiegen die beiden Fahrzeuginsassen in den BMW ein und fuhren los. In der Kirchgasse aktivierte die Streife das Signal „Stopp Polizei“, um Personen und Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Daraufhin beschleunigte der Fahrer des BMW diesen umgehend. Der Streife war es kaum möglich dem BMW zu folgen. An der Kreuzung Kirchgasse / Schubertstraße raste der BMW-Fahrer ungebremst über die rot zeigende Ampel und stieß hierbei an das Heck eines berechtigterweise querenden Pkws. Anschließend setzte er seine Fahrt fort. Am Sportgelände im August-Schön-Weg vorbei fuhr der Fahrer mit halsbrecherischer Geschwindigkeit einen Waldweg Richtung Süden weiter, sodass die Streife teilweise den Sichtkontakt verlor.

Unfallstelle

An einer Brücke, die über einen Graben führt, fuhr der BMW schließlich vermutlich ungebremst frontal gegen den Betonsockel und überschlug sich. Bei eintreffen der verfolgenden Streife an der Unfallörtlichkeit hatten die beiden Insassen sich fußläufig entfernt. Der 17-Jährige Beifahrer konnte im näheren Umfeld festgenommen werden. Er wurde aufgrund seiner Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Bei dem Fahrer handelt es sich um seinen 20-Jährigen Bruder. Dieser konnte trotz intensiver Suche – auch unter zu Hilfenahme einer Wärmebildkamera – bisher nicht angetroffen werden. Nach bisherigen Ermittlungen ist der Fahrer ohne Fahrerlaubnis. Die Herkunft des BMW ist noch unbekannt. Den Fahrer erwarten mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Verbotenem Kraftfahrzeugrennen. Der Pkw-Fahrer, mit dem es an der roten Ampel zum Zusammenstoß kam, blieb zum Glück unverletzt.

Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Haßloch zu melden (06324-9330; pihassloch@polizei.rlp.de). Bei dem Einsatz waren neben einer Besatzung des Rettungsdienstes auch die Freiwillige Feuerwehr Haßloch eingesetzt. Diese kümmerten sich um den Brandschutz am Pkw und auslaufende Stoffe und unterstützten bei der Suche nach dem flüchtigen Fahrer, wobei die Wärmebildkamera zum Einsatz kam. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen und 27 Kräften im Einsatz.

(Haßloch) – Versuchter Einbruchdiebstahl

Am Sonntag, 17.10.2021, in der Zeit von ca. 02:10 Uhr bis 02:30 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in ein Motorradfachgeschäft in der Hans-Böckler-Straße einzubrechen. Die Täter versuchten durch Aufhebeln einer Tür in das Innere des Geschäfts zu gelangen. Dieses Vorhaben misslang jedoch.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßloch unter 06324-933-0 oder per E-Mail pihassloch@polizei.rlp.de

(Haßloch) – Einbruchdiebstahl

In der Zeit von Samstag, 16.10.2021, ca. 19:00 Uhr, bis Sonntag, 17.10.2021, ca. 02:00 Uhr, kam es im Amselweg in Haßloch zu einem Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus. Die bislang unbekannten Täter gelangten durch Aufhebeln eines Fensters in das Innere des Hauses. Der Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf ca. 4000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern machen können, oder denen in der Tatzeit verdächtige Personen in der Nähe des Tatortes aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Haßloch unter der Telefonnummer 06324-933-0 oder per E-Mail unter pihassloch@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Haßloch) – Verkehrsunfall mit leichtverletzter Fahrradfahrerin

Am Samstag, 16.10.2021, gg. 14:15 Uhr befuhr eine 68jährige Haßlocherin mit ihrem Fahrrad die Moltkestraße, als plötzlich ein 36jähriger Mann aus Ludwigshafen die Tür seines am rechten Fahrbahnrand parkenden PKW’s öffnete, um auszusteigen. Die Frau wurde dabei von ihrem Fahrrad gestoßen und fiel zu Boden. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu.

(Bad Dürkheim) – Zeugenaufruf / Berauscht mit E-Scooter und Fahrrad unterwegs, Widerstand geleistet und Polizeibeamte sowie Passanten beleidigt

Am 16.10.2021 ging kurz nach 18:00 Uhr bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim eine Meldung über zwei Jugendliche ein, welche offensichtlich alkoholisiert einen Hang in der Karl-Räder-Allee in Bad Dürkheim hinuntergestürzt seien. Vor Ort konnten drei junge Erwachsene im Alter von 20 – 22 Jahren aus dem Landkreis Bad Dürkheim angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass die dreiköpfige Gruppe mit noch einer weiteren Person in dem genannten Alter mit drei E-Scootern und einem Fahrrad die Karl-Räder-Allee in Bad Dürkheim befuhren. Die 22-jährige Frau der Gruppe sei dort einen Hang hinuntergestürzt und dabei ca. 2 Meter tief gefallen, jedoch bereits durch Anwohner mit einem Seil wieder nach oben gezogen worden war. Alle drei Personen standen offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol. So ergaben bei den beiden männlichen Personen durchgeführte Atemalkoholtests Werte von knapp über 1 Promille. Bei der weiblichen Person war aufgrund der notwendigen medizinischen Versorgung kein Atemalkoholtest möglich. Diese gab an, dass sie „gekokst“ habe und mit ihrem E-Scooter gefahren sei, bevor sie irgendwann den Hang hinuntergestürzt wäre. Der E-Scooter war ohne einen notwendigen Versicherungsschutz. Zudem konnte eine geringe Menge Marihuana bei der 22-Jährigen aufgefunden werden. Die 22-Jährige trug durch ihren Sturz glücklicherweise nur leichte Verletzung davon. Trotz allem musste sie zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde ihr auch eine Blutprobe entnommen. Der 21-Jährige der Gruppe wäre laut eigenen Angaben ebenfalls mit seinem E-Scooter in der Karl-Räder-Allee gestürzt. Dieser trug von seinem Sturz lediglich leichte Schürfwunden davon, die jedoch keiner medizinischen Behandlung bedurften. Ein viertes Gruppenmitglied, ein 20-jähriger Bad Dürkheimer, sei noch vor Eintreffen der Streife mit seinem E-Scooter weggefahren. Dieser konnte trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes sollte der vor Ort befindliche, 20-Jährige der Gruppe durchsucht werden. Trotz mehrfacher Aufforderung wollte dieser seine Umhängetasche nicht ablegen, um diese durchsuchen zu lassen. Als ein 24-jähriger Polizeibeamter schließlich nach der Umhängetasche griff, schlug der Heranwachsende unmittelbar dessen Arm weg und versuchte zu flüchten, was jedoch durch die eingesetzten Beamten verhindert werden konnte. Grund seines Fluchtversuches dürften die von ihm in geringer Anzahl mitgeführten LSD-Pappen gewesen sein, welche in dessen Bauchtasche aufgefunden werden konnten. Eine Durchsuchung des weiteren jungen Erwachsenen verlief negativ. In der Folge beleidigten die beiden Männer die eingesetzten Beamten mit üblen Schimpfworten. Auch zufällig vorbeilaufende Passanten wurden durch die Männer beleidigt. Die beiden jungen Erwachsenen wurden sodann zur Dienststelle verbracht. Dort durchgeführte Drogenvortests verliefen positiv auf THC. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Da sich die beiden Männer zwischenzeitlich wieder beruhigt hatten, wurden sie im Anschluss aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Die beiden E-Scooter sowie das Fahrrad wurden präventiv sichergestellt.

Gegen die jungen Erwachsenen wurden mehrere Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung erfasst.

Sollten Sie von den jungen Erwachsenen beleidigt oder zuvor durch deren Fahrweise gefährdet worden sein bzw. die genannten Unfallhergänge oder die Fahrweisen beobachtet haben, teilen Sie dies bitte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter der Tel. 06322- 9630 oder per Mail pibadduerkheim@polizei.rlp.de mit.

(Bad Dürkheim) – Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 16.10.2021 gegen 13:15 Uhr befuhr ein 69-Jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim mit seinem BMW die Mannheimer Straße in Bad Dürkheim aus Richtung BAB 650 kommend. An der Einmündung Mannheimer Straße, B 271, bog der 69-Jährige nach links auf die B 271 ab. Hierbei missachtete er den Vorrang eines 23-Jährigen aus dem Landkreis Bad Dürkheim, welcher mit seinem VW auf der Mannheimer Straße in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde die 72-jährige Beifahrerin des BMW-Fahrers leicht verletzt. Die Dame musste zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Die Pkws der Beteiligten waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000,-EUR.

(Bad Dürkheim) – Alkoholisiert mit Pkw unterwegs

Am 16.10.2021 gegen 11:40 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim einen 49-jährigen Peugeot-Fahrer, welcher mit seinem Pkw die Schillerstraße in Bad Dürkheim befuhr. Bei dem Mann konnte deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert knapp über 2 Promille. Ihm wurde auf der Dienststelle durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel des Mannes wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

(Bad Dürkheim / Bobenheim am Berg) – Verkehrsunfallfluchten

Im Zeitraum vom 15.10.2021, 13:30 Uhr, bis 16.10.2021, 09:30 Uhr, touchierte ein bis dato unbekannter Kraftfahrzeugführer einen grauen Volvo, welcher in einer Parkbucht am Schlossplatz in Bad Dürkheim, in Höhe der Weinstraße Nord 1a, geparkt war. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher ohne schadensregulierende Maßnahmen zu treffen. An dem Volvo entstand Sachschaden am linken Kotflügel und der Fahrertür in Höhe von ca. 3000,-EUR.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich im Zeitraum vom 15.10.2021, 12:00 Uhr, bis 16.10.2021, 07:40 Uhr, in der Leininger Straße in Bobenheim am Berg. Ein bis dato unbekannter Unfallverursacher stieß vermutlich beim Rangieren mit seinem Lkw gegen ein Anwesen und beschädigte dabei die Regenrinne sowie Dachziegeln. Die Schadenshöhe wird auf ca. 500,-EUR geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Hettenleidelheim) – Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kind

An der Einmündung Hauptstraße/ Brunnenwiesenstraße in Hettenleidelheim ereignete sich am Samstag den 16.10.2021 gegen 13:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 7-jähriges Kind aus Hettenleidelheim schwer verletzt wurde. Der Junge war mit seinem Cityroller unterwegs und überquerte im Einmündungsbereich die Straße. Eine 92-Jährige aus Wattenheim, welche mit einem Pkw unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Jungen samt Roller frontal. Der Junge wurde später mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach erster Einschätzung am Unfallort hatte der Junge sich verschiedene Frakturen zugezogen. Gegen die 92-Jährige wurde ein Strafverfahren des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. In der Folge muss festgestellt werden, ob auch ihr in der Situation ein Fehlverhalten zur Last gelegt werden muss.

(Grünstadt) – Wieder zahlreiche Verkehrsverstöße geahndet

Erneut wurden durch Kräfte der Polizeiinspektion Grünstadt zahlreiche Verkehrsverstöße im Stadtgebiet festgestellt und geahndet. So kam es am Montag, 18.10.2021 innerhalb von nur einer Stunde zu sieben Verstößen gegen die Gurtpflicht und neun Beanstandungen wegen der verbotswidrigen Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt. Weitere Kontrollen folgen…..

(Grünstadt) – Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag den 16.10.2021 verschafften sich unbekannte Täter im Tatzeitraum von 09:30 bis 13:00 Uhr durch Aufhebeln einer Terrassentür Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Bereich des Grünstadter Berges. Im Einfamilienhaus wohnt ein 77-jähriges Ehepaar, welches am Morgen gemeinsam das Haus verließ. Der Ehemann kehrte jedoch gegen 11:00 Uhr kurzzeitig ins Haus zurück, machte hier aber noch keine Feststellungen. Vermutlich wurden die Täter durch die Rückkehr gestört. Denn letztlich konnte durch das Ehepaar bei einer späteren Begehung ihres Hauses festgestellt werden, dass nichts fehlte. In verschiedenen Räumen standen mehrere Schranktüren und Schubladen auf. Die Polizeiinspektion Grünstadt bittet um Hinweise.

(Bockenheim) – Bockenheimer Winzerfest; weitestgehend störungsfreier Verlauf

Das diesjährige, nach coronabedingtem Ausfall wieder stattfindende Winzerfest in Bockenheim verlief am Wochenende aus polizeilicher Sicht bisher ruhig. Pandemiebedingt wurden für die einzelnen Abendveranstaltungen Karten im Vorverkauf angeboten. Während der Freitagabend bereits vorab ausverkauft war, gab es am Samstag noch Karten an der Abendkasse. Das Festgelände war dennoch an beiden Tagen gut besucht. Bei insgesamt ausgelassener, friedlicher Stimmung mussten die Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt nur vereinzelt tätig werden. So kam es Freitagnacht neben Einsätzen des Ordnungsamtes wegen „Wildpinklern“ zu einer Körperverletzung durch Faustschlag zwischen zwei abreisenden Festbesuchern. Samstagnacht musste einem jungen Mann ein Platzverweis erteilt werden, nachdem er bei „Schmierereien“ an einem Toilettenwagen ertappt wurde. Diese ließen sich jedoch wieder entfernen. Einer Festbesucherin dauerte offenbar die Eingangskontrolle zum Festgelände zu lange, weshalb sie mit einem Securitymitarbeiter in Streit geriet und ihn schließlich mit einer Bierdose an den Kopf schlug, weshalb sie durch den Sicherheitsdienst bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden fixiert werden musste. Beide Beteiligte erlitten dabei leichte Wunden am Kopf, die durch den Rettungsdienst versorgt wurden. Die Frau erhielt schließlich ebenfalls einen Platzverweis. Das Fest war an beiden Tagen gegen 01:30 Uhr beendet.

(Obrigheim) – Häusliche Gewalt / Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstag den 16.10.2021 gegen 14:49 Uhr bat ein 70-jähriger Mann aus Obrigheim um polizeiliches Erscheinen, da er Streit mit seiner 61-jährigen Ehefrau habe. Diese sei alkoholisiert nach Hause gekommen und würde herumschreien. Als die Beamten vor Ort eintrafen, zeigte sich die Frau sogleich unkooperativ. Im Beisein der Beamten spuckte sie ihrem Mann ins Gesicht und beleidigte diesen mehrfach. Als ein Beamter der Frau einen Atemalkoholtest anbot, beleidigte sie auch diesen. Da die Obrigheimerin immer aggressiver wurde, sollten ihr Handfesseln angelegt werden, was diese durch Sperren ihrer Arme versuchte zu verhindern. Die Versuche blieben aber letztlich erfolglos. Die Frau wurde auf die Polizeiinspektion Grünstadt verbracht, wo zwecks Feststellung ihrer Schuldfähigkeit durch einen Arzt eine Blutentnahme erfolgte. Im Verlauf der Maßnahmen beruhigte sich die Frau immer mehr. Letztlich verbrachte das Ehepaar auf Wunsch den Abend wieder gemeinsam zu Hause. Gegen die 61-Jährige wurden Strafverfahren zum Nachteil ihres Ehemannes und zum Nachteil der Polizeibeamten eingeleitet.

(Frankenthal / Gerolsheim) – Illegales Kraftfahrzeugrennen

Ein 23 jähriger Fahrer eines Audi, und ein 21 jähriger Fahrer eines BMW, lieferten sich im Bereich Frankenthal ein illegales Kraftfahrzeugrennen. Polizeifahrzeuge mehrerer Dienststellen nahmen die Verfolgung auf, jedoch konnten sie diesen zunächst entkommen. Letztendlich konnten sie durch Streifen der Polizeiinspektion Grünstadt in Gerolsheim festgestellt, und die Fahrer ermittelt werden. Bei beiden Fahrzeugführern wurde der Führerschein und das Mobiltelefon beschlagnahmt, so dass diese ab sofort auch kein Kraftfahrzeug mehr führen dürfen. Des weiteren kommt auf sie ein Strafverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen zu.

(A 61 / Lambsheim) – Mit Betäubungsmitteln im Auto und im Blut, ohne Führerschein und Zulassung auf der Autobahn unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim wurden bei einem 20jährigen Fahrzeugführer aus Herxheim / Landau Betäubungsmittel, sowie mehrere tausend Euro Bargeld aufgefunden. Zudem hatte der Fahrer nicht nur Drogen dabei, sondern stand auch unter dem Einfluss von diesen. Seinen Führerschein musste er vor einiger Zeit bereits abgeben, weiter war sein Ford nicht zugelassen und mit falschen Nummernschildern bestückt.

Den Fahrzeugführer erwarten nun Strafverfahren wegen dem Führen eines Fahrzeuges unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis, dem Besitz von Betäubungsmitteln, sowie Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt, das Bargeld sowie der PKW eingezogen.

(Frankenthal) – Verkehrsunfallflucht

Am 17.10.2021, gegen 21.15 Uhr, befuhr eine 16-Jährige aus Frankenthal mit ihrem Roller die Jahnstraße in Richtung Haardtstraße. An der Kreuzung Jahnstraße/Odenwaldstraße wollte sie nach links in die Odenwaldstraße abbiegen, hierbei nahm ihr ein von links aus der Odenwaldstraße kommender Pkw die Vorfahrt, sodass sie stark abbremsen musste und stürzte, hierbei verletzte sie sich leicht. Der Pkw-Fahrer, unterwegs mit einem roten Opel Corsa, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Roller entstand ein Schaden von geschätzten 500 Euro.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) – Berauscht Unfall verursacht und geflüchtet

Am 17.10.2021, gegen 02:18 Uhr missachtete der Fahrer eines Mercedes AMG das Rotlicht an der Kreuzung Erzbergerstraße/Neumayerring und kollidierte beim Abbiegen auf den Neumayerring mit einem Mercedes Vito. Anschließend flüchtete der weiße Mercedes AMG in Richtung Heßheimer Straße. Durch Zeugenhinweise konnte der flüchtige Fahrer ermittelt und in einer Wohnung in Ludwigshafen-Pfingstweide angetroffen werden. Da bei dem 37-jährigen ein Atemalkoholwert von 1, 71 Promille festgestellt wurde und der Verdacht bestand, dass er auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Mann ebenfalls nicht vorweisen. Der Fahrer des Mercedes Vito erlitt leichte Schmerzen, die vor Ort nicht ärztlich behandelt werden mussten. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

(Bobenheim-Roxheim) – Verkehrsunfallflucht

Am 16.10.2021, zwischen 16:30 Uhr – 17:00 Uhr ereignete sich im Pfalzring in Bobenheim-Roxheim eine Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug touchierte einen geparkten schwarzen Audi A1 und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Audi ist ein Streifschaden in Höhe von 600 Euro entstanden.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Versuchter Einbruch in Versicherungsbüro

Ein Einbruchversuch hat sich in der Zeit zwischen Freitag, 15. Oktober, 16 Uhr, und Sonntag, 17. Oktober, 17 Uhr, in der Rohrlachstraße ereignet. Der oder die Täter wollten in ein Versicherungsbüro gelangen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Heckscheibe beschädigt / Zeugen gesucht

Die Heckscheibe eines Opel Corsa ist in der Zeit zwischen Samstag, 16. Oktober, und Sonntag, 17. Oktober, 15.30 Uhr, beschädigt worden. Die 28-jährige Halterin hatte das Auto auf einem Parkplatz hinter einem Haus in der Comeniusstraße abgestellt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Mann greift Busfahrer an und leistet anschließend mehrfach Widerstand

Am Sonntagmittag (17.10.2021), gegen 12:50 Uhr, wurde ein Busfahrer von einem 27-jährigen Fahrgast in der Maudacher Straße angegriffen. Der 27-Jährige wurde zuvor aus dem Bus verwiesen, da er sich aggressiv verhielt und Bier verschüttet hatte. Durch die verständigten Polizeibeamten konnte der Angreifer in der Nähe festgestellt werden. Der aggressive Mann sollte gefesselt werden. Hiergegen wehrte er sich und beleidigte die Polizeibeamten mehrfach. Der 27-Jährige wurde in den Polizeigewahrsam verbracht. Hier hustete er mehrfach demonstrativ die Polizeibeamten an. Gegen die Entnahme einer Blutprobe wehrte sich der Beschuldigte ebenfalls. Erst nach Fixierung durch mehrere Beamte und Androhung des Distanzelektroimpulsgerätes (DEIG) konnte die Blutprobe von einer Ärztin entnommen werden. Der 27-Jährige beleidigte hierauf die Beamten erneut mehrfach und spuckte einem Beamten in das Gesicht. Ein Polizeibeamter wurde durch die Widerstandshandlungen leicht verletzt.

Immer wieder werden Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Ludwigshafen) – Kleintransporter aufgebrochen / Wer hat etwas beobachtet?

In der Zeit vom 15.10., 18:00 Uhr bis zum 17.10.2021, 09:55 Uhr, brachen Unbekannte einen Opel Vivaro in der Erich-Reimann-Straße auf.

Ob etwas aus dem Transporter entwendet wurde und wie hoch die genaue Schadenssumme ist, ist noch unklar.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Täterhinweise geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Haltestelle beschädigt / Wer kann Hinweise geben?

Unbekannte beschädigten die Glasscheibe der Haltestelle ‚LU Hochschule‘ in der Bruchwiesenstraße. Den Schaden stellten Polizeibeamte während der Streifenfahrt am Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 08:30 Uhr fest. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Wer hat die Tat beobachtet oder kann Täterhinweise geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Am Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 4:00 Uhr, beschädigte ein 28-jähriger Autofahrer in der Yorckstraße beim Ausparken ein an der Ampel wartendes Auto. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 750 Euro zu kümmern. Die Fahrzeuginsassen des geschädigten Autos und ein weiterer Zeuge konnten sich das Kennzeichen des geflüchteten Autos merken und verständigten die Polizei. Der Unfallverursacher und sein Auto konnten während der Fahndung in der Nähe kontrolliert werden. Der 28-Jähriger war alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,83 Promille. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung und des Unerlaubten Entfernen vom Unfallorts eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden. Außerdem wird die Führerscheinstelle die Geeignetheit des Unfallverursachers überprüfen.

(Ludwigshafen) – Unfallflüchtiger dank aufmerksamer Zeugen ermittelt

Am frühen Sonntagmorgen (17.10.2021), gegen 3:50 Uhr, beobachteten Zeugen wie ein Autofahrer in der Roonstraße ein geparktes Auto beschädigte und anschließend vom Unfallort flüchtete. Der 23-jährige Unfallverursacher konnte durch die verständigten Polizeibeamten zu Hause angetroffen werden. An dem Auto des Mannes konnten frische Unfallschäden festgestellt werden. Bei dem Fahrer ergaben sich Hinweise, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

Dank der aufmerksamen Zeugen dürfte der Halter des beschädigten Autos nicht auf seinem Schaden in Höhe von ca. 8.000,- Euro sitzen bleiben.

Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht um kein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, den Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

(Ludwigshafen-Friesenheim) – Nächtlicher Ruhestörer endet im Polizeigewahrsam

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:00 Uhr hielt ein Mann die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Ludwigshafen-Friesenheim lautstark auf Trab. So um ihre Nachtruhe gebracht, riefen die Bewohner die Polizei zu Hilfe. Um den geplagten Bewohnern eine ruhige Nacht die ermöglichen, wurde der Mann aufgefordert das Haus, in welchem er nicht wohnt, zu verlassen. Da er dem nicht nachkam, musste er die Nacht auf der Polizeidienststelle verbringen. Zu guter Letzt verweigerte der Mann bei der Kontrolle die Angabe seiner Personalien, was ihm zusätzlich eine Anzeige einbrachte.

(Ludwigshafen-Mitte) – Mit Kleinkraftrad vor der Polizei geflüchtet

Am Sonntag, den 17.10.21, sollte gegen 00:00h in der Heinigstraße in Ludwigshafen ein Kleinkraftrad kontrolliert werden, da der Sozius keinen Helm trug. Stattdessen gab der Fahrer Gas und versuchte über den Gehweg zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnte der Roller eingeholt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Auf den Fahrer kommen nun Strafverfahren zu, da er nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte und der Roller nicht versichert war. Das Kleinkraftrad wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Innenstadtnähe

Am Samstag, 16.12.2021, kam es zwischen 17.30 Uhr und 22.30 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Karolinenstraße. Unbekannte gelangten über einen, im Hof abgestellten, Stuhl auf den Balkon des Hauses und brachen die Terrassentür auf. Insgesamt wurden Schmuck und Bargeld in einem niedrigen vierstelligen Wert entwendet.

Wer hat etwas Auffälliges beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) – Gefährliche Körperverletzung im Rahmen der Kerwe / Zeugen gesucht

Am Samstagabend, den 16.10.21, besuchten drei Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren die Kerwe in Ludwigshafen-Rheingönheim. Dort wurden sie um 21:00 Uhr von mehreren Jugendlichen angepöbelt und angegriffen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich nach mehreren Faustschlägen und Fußtritten auf den Hohen Weg, auf Höhe der Endhaltestelle Rheingönheim. Dort wurde auch dem 53-jährigen Vater eines Jugendlichen mehrfach ins Gesicht geschlagen, sodass dieser bewusstlos zu Boden ging. Die unbekannten jugendlichen Täter flüchteten noch vor Eintreffen der ersten Funkstreife. Die drei Jugendlichen und der Vater wurden zwar verletzt, eine Behandlung im Krankenhaus war aber nicht erforderlich.

Zeugen der Tat werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 bzw. per Email an piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) – Trunkenheitsfahrt mit elektrischem Krankenfahrstuhl

Am Samstag, den 16.10.2021, wurde gegen 14:15 Uhr ein offensichtlich stark betrunkenen Mann gemeldet, der mit in einem elektrischen Krankenfahrstuhl die Von-Kieffer-Straße in Ludwigshafen befuhr. Bei der Kontrolle des 52-Jährigen aus Ludwigshafen ergab ein Alkotest einen Wert von mehr als 5,5 Promille! Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

(Ludwigshafen-Mundenheim) – Verkehrsunfall mit E-Scooter endet in der Justizvollzugsanstalt

Am Samstag, den 16.10.21, gegen 09:30h fuhr ein 38-jähriger Mann auf einem E-Scooter vom Parkplatz „Zedtwitzhof“ in die Wegelnburgstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 68-jährigen Frau aus Ludwigshafen, welche dort bereits mit ihrem Daihatsu fuhr. Durch den Zusammenprall stürzte der Mann und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Trotzdem versuchte er von der Unfallstelle zu flüchten. Ein Grund dafür könnte gewesen sein, dass er deutlich alkoholisiert war und unter Drogeneinfluss stand. Vielleicht wollte er aber auch verbergen, dass sein Roller nicht versichert war. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Mann stationär im Krankenhaus aufgenommen. Nach der Behandlung wird er in die Justizvollzugsanstalt gebracht, da gegen ihn noch ein Haftbefehl besteht. Seine 68-jährige Unfallgegnerin erlitt glücklicherweise nur einen Schock. An dem PKW und dem E-Scooter entstand ein Schaden in Höhe von 1500EUR.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass bei der Nutzung eines E-Scooters die gleichen Promillegrenzen gelten, wie bei einem PKW:

* Ab 0,3 Promille kann sich strafbar machen, wer einen Unfall verursacht oder alkoholbedingte Ausfallerscheinungen im Straßenverkehr zeigt, z.B. Schlangenlinien fährt.

* Wer mit 0,5 Promille und mehr Auto fährt, muss mit einer Geldbuße, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen. Bei einem Unfall können weitere Sanktionen hinzukommen.

* Mit 1,1 Promille gelten Autofahrer als absolut fahruntüchtig. Setzen sie sich trotzdem ans Steuer, machen sie sich strafbar. Ihnen drohen eine Freiheitsstrafe, Punkte in Flensburg, Führerscheinentzug sowie eine Geldstrafe.

* Wer mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut auf dem Fahrrad oder Pedelec erwischt wird, begeht ebenfalls eine Straftat und kann seine Fahrerlaubnis verlieren. Fahrrad- oder Pedelecfahrer müssen ebenfalls mit Punkten in Flensburg, Bußgeld und u.U. mit einem Fahrrad-/Pedelec-Fahrverbot und Autoführerschein-Entzug rechnen.

(Ludwigshafen) – Unfallfahrer flüchtet

Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag, 15. Oktober, gegen 14.30 Uhr ereignet hat. Eine silberne Mercedes A-Klasse fuhr, aus Richtung Oppau kommend, auf der linken Spur der Friesenheimer Straße über die grüne Ampel in Richtung Brunckstraße. Neben dem Mercedes befand sich ein dunkler VW Passat. An der Kreuzung mit der L 523 kam aus Richtung Worms ein bislang unbekanntes Auto. Das Fahrzeug touchierte den Mercedes, sodass dieser nach rechts auf den daneben fahrenden VW Passat gedrückt wurde. Der unbekannte Unfallverursacher schlingerte, setzte aber seine Fahrt auf der linken Spur fort, ohne sich um den von ihm verursachten Unfall zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet, oder kann Angaben zu dem beteiligten Fahrzeug machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Mannheim / B 38 A) – 20.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Am Samstagmittag um kurz vor 14 Uhr fuhr auf der B38A ein 37-jähriger KIA-Fahrer einem vorausfahrenden 67-jährigen Audi-Fahrer ins Heck und verursachte einen Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro. Der Audi-Fahrer war von der Feudenheimer Straße kommend in Richtung Neuostheim unterwegs, als er verkehrsbedingt abbremsen mussten. Der nachfolgende KIA-Fahrer erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Audi. Aufgrund des enormen Aufpralls lösten die Airbags des KIAs aus. Er musste abgeschleppt werden. An dem Audi entstand lediglich ein geringer Schaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

(Mannheim-Innenstadt) – Rücksichtslos und grob verkehrswidrig / unbekannter Mercedes Benz-Fahrer gefährdet Fußgänger; Polizei sucht Zeugen

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und einer rücksichtslosen Fahrweise gefährdete der Fahrer einer dunkelblauen Mercedes Benz Limousine am Sonntagabend gegen 20 Uhr einen 66-jährigen Mann, der zwischen den Quadraten C 7 und D 6 einen Fußgängerweg queren wollte. Nur durch eine Vollbremsung konnte der unbekannte Fahrzeugführer einen Zusammenstoß verhindern. Er kam nur wenige Zentimeter vor dem Fußgänger zum Stehen und ging den 66-Jährigen zusätzlich verbal mit herabwürdigenden Äußerungen an.

Die Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung, Bedrohung und Beleidigung und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise insbesondere zu dem unbekannten Fahrzeugführer geben können, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) – Matratze angezündet und Fassade beschädigt / Zeugen gesucht

Zwei bisher unbekannte Täter zündeten am Sonntag kurz nach 0 Uhr eine auf dem Sperrmüll liegende Matratze im Quadrat S6 an und flüchteten im Anschluss in Richtung Innenstadt. Durch den dadurch entstandenen Brand wurde eine Hausfassade, sowie ein Fenster einer Erdgeschosswohnung erheblich beschädigt. Durch das schnelle Eingreifen eines 23-jährigen Zeugen, welcher das Feuer löschte, konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Haus und damit größerer Schaden vermieden werden. Die eingesetzte Feuerwehr öffnete im Anschluss die beschädigte Fassade, um weitere Löscharbeiten durchzuführen. Der Schaden am Haus beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro.

Die Täter wurden beim Anzünden der Matratze durch weitere Zeugen beobachtet und werden wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • südländisches Erscheinungsbild
  • beide schwarz gekleidet
  • Einer der Tatverdächtigen soll ca. 180 cm groß gewesen sein
  • Der andere Mann hatte seine Haare zu einem Zopf gebunden und war ungefähr 190 cm groß.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu den flüchtigen Tatverdächtigen werden unter Tel.: 0621/174-3310 entgegengenommen.

(Mannheim-Innenstadt) – Schlägerei zwischen mehreren Personen / Zeugen gesucht

Am Samstag kurz vor 21:30 Uhr kam es im Quadrat O7 auf Höhe eines Schnellrestaurants zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Auslöser der Schlägerei soll ein Streit gewesen sein, in dessen Folge einem 20-jährigen Mann von einer ihm unbekannten Person ein Stein auf den Kopf geschlagen wurde. Durch den Schlag wurde der Mann glücklicherweise nicht verletzt. Danach sei eine Gruppe von 10 Personen auf dessen 18-jährigen Begleiter mit mehreren Schlägen und Tritten losgegangen, wodurch dieser eine blutige Nase erlitt. Nach der Schlägerei flüchtete die Personengruppe in Richtung Kaiserring. Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) – Betrunken und zu zweit auf dem E-Scooter kontrolliert

Am Samstagmorgen gegen 4 Uhr fiel Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt ein 31-jähriger Mann auf, welcher mit seiner 27-jährigen Begleiterin gemeinsam auf einem E-Scooter durch den Kaiserring fuhr. Bei der Kontrolle des E-Scooter-Fahrers stellten die Beamten eine Alkoholisierung von über 1,3 Promille fest. Der 31-Jährige musste die Beamten daher im Anschluss auf das Polizeirevier begleiten und dort eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Mannheim-Wohlgelegen) – Kreuz aus Grabstein abmontiert / Polizei sucht Zeugen!

Zwischen Donnerstag, 11 Uhr, und Freitag, 18 Uhr, hat ein bislang unbekannte Täter auf dem Hauptfriedhof ein Kreuz aus Bronze von einem Grabstein abmontiert und ist anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Diebstahlschaden beträgt über 1.000 EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise auf den Verbleib des Kreuzes oder den Täter machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, unter der Telefonnummer 0621-33010, zu melden.

(Mannheim-Jungbusch) – Auffahrunfall mit drei Autos / 7500 Euro Schaden

Bei einem Auffahrunfall am Samstag um 17.20 Uhr auf dem Luisenring in Mannheim-Jungbusch entstand ein Schaden von rund 7500 Euro. Ein 48-jähriger Mannheimer war mit seinem Fiat auf dem Luisenring Richtung Kurpfalzkreisel unterwegs, als er auf Höhe von Quadrat K4 aus Unachtsamkeit auf den vor ihm stehenden Opel eines 32-Jährigen aus Ludwigshafen auffuhr. Durch die Wucht wurde der Opel auf einen Citroen eines 65-jährigen Mannheimers aufgeschoben. Verletzt wurde niemand.

(Mannheim-Rheinau) – Betagter Herr dank aufmerksamer Nachbarin aus hilfloser Lage gerettet

Weil ihr älterer Nachbar am Samstagvormittag nicht wie gewöhnlich die Rollläden hochgezogen hatte, befürchtete eine Frau in der Straße „Beim Johannkirchhof“, dass etwas passiert sein könnte und wählte gegen Mittag den Notruf.

Da eine Abfrage in den umliegenden Krankenhäusern negativ verlief, entschieden sich die hinzugerufenen Beamten, die Wohnungstür des Seniors mit Hilfe der Feuerwehr zu öffnen. In der Küche fanden sie dann den älteren Herrn am Boden liegend. Er war gestürzt und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Glücklicherweise hatte er nur eine leichte blutende Schürfwunde am Arm, die von den ebenfalls hinzugerufenen Rettungskräften vor Ort versorgt werden konnte.

Eine wachsame Nachbarschaft zahlt sich also nicht nur zur Verhinderung von Wohnungseinbruch aus.

(Mannheim-Rheinau / B 36) – Auffahrunfall mit einer verletzen Person / Über 20.000 EUR Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitag gegen 18:15 auf der B36. Ein 24-Jähriger Mercedes Fahrer war auf der Bundesstraße stadteinwärts unterwegs, als auf Höhe der Anschlussstelle Mannheim-Rheinau die vor ihm fahrenden Fahrzeuge aufgrund eines Rückstaus auf beiden Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsten. Dies merkte der junge Mann nicht rechtzeitig und kollidierte trotz Vollbremsung mit dem vor ihm fahrenden Mercedes eines 33-Jährigen. Durch die Kollision geriet das Auto des 33-Jährigen auf den rechten Fahrstreifen, wo es zum Zusammenstoß mit einem Sprinter kam. Der 33-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und mit einem Rettungswagen In eine Klinik gefahren. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sprinter konnte seine Fahrt fortsetzen. Der Gesamtsachschaden beträgt über 20.000 EUR. Die für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme gesperrte B36 konnte nach circa einer Stunde wieder freigegeben werden.

(Mannheim-Käfertal) – Unbekannter steigt aus Fahrzeug aus und schlägt jungen Mann / Zeugen gesucht

Am Samstag gegen 20:15 Uhr ohrfeigte ein bisher unbekannter Mann an der Kreuzung Speckweg/starke Hoffnung einen 18-Jährigen. Der Jugendliche, welcher in Begleitung zweier gleichaltriger Freunde war, hatte sich kurz zuvor auf einen Stuhl am Straßenrand gesetzt, als ein schwarzer Kleinwagen auf der Straße anhielt. Der bisher unbekannte Täter stieg in der Folge aus der Beifahrerseite des PKW aus und schlug dem 18-Jährigen zweimal auf die Wange. Danach stiegt der Mann wieder in das Fahrzeug ein und entfernte sich. Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben: 25-35 Jahre, 180 cm groß, dunkler Vollbart, muskulös und bekleidet mit schwarzer Hose und dunkler Oberbekleidung. Zum Fahrer des schwarzen PKW’s ist lediglich bekannt, dass dieser hell angezogen war. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat nun die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise auf das Fahrzeug oder die Täter geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621/71849-0 zu melden.

(Mannheim-Vogelstang) – Unbekannter verursacht Unfall und flüchtet / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen Skodas verursachte am Sonntagmittag gegen 15:25 Uhr einen Unfall auf der Magdeburger Straße und flüchtete im Anschluss. Der Skodafahrer sowie ein 26-jähriger BMW-Fahrer waren von der B38 kommend auf der Magdeburger Straße unterwegs, als der Skodafahrer einem Pannenfahrzeug, welches sich ebenfalls auf der linken Fahrspur befand, ausweichen wollte. Er wechselte unvermittelt von der linken auf die rechte Spur, ohne auf den sich hier befindlichen BMW zu achten. Um eine Kollision zu verhindern, musste der 26-jährige BMW-Fahrer nach links ausweichen und erfasste den auf der Straße stehenden Fahrer des Pannenfahrzeugs. Der 32-jährige Fahrer des Pannenfahrzeugs wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geworfen und verletzte sich hierbei leicht. In ein Krankenhaus musste er nicht. Er hatte zuvor die Gefahrenstelle nicht mit einem Warndreieck abgesichert. Der Skoda-Fahrer, der durch den unachtsamen Fahrstreifenwechsel Auslöser des Unfalls war, flüchtete. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf den flüchtigen Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/71849-0 beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu melden.

(Heidelberg) – Unfallflucht auf REWE-Parkplatz; Zeugen gesucht

Wegen der Verdacht der Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen einen noch unbekannten Autofahrer. Dieser hatte am Samstag, den 16. Oktober im Stadtteil Handschuhsheim bei Ein- oder Ausparken einen 3er BMW beschädigt, der zwischen 10.30-10.50 Uhr auf dem REWE-Parkplatz in der Straße „Im Weiher“ abgestellt war. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 2.000.- Euro. Zeugen melden sich bitte unter Tel.: 06221/4569-0 beim Polizeirevier HD-Nord.

(Heidelberg) – Amtswechsel beim Polizeirevier Heidelberg-Süd

Lukas Domschke heißt der neue Leiter des Polizeireviers Heidelberg-Süd. Der Kriminalrat folgt damit auf Polizeioberrat Torben Wille, der nach knapp acht Jahren als Leiter des Polizeireviers nun an der Spitze des Führungs- und Lagezentrums beim Polizeipräsidium Mannheim steht.

Lukas Domschke ist gebürtiger Heidelberger und trat sein neues Amt am 1. Oktober 2021 an. Seine Polizeikarriere begann der 32-Jährige 2008 bei der Bereitschaftspolizei in Böblingen. Nach seinem Bachelor-Studium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen kehrte er in seine Geburtsstadt Heidelberg zurück und arbeitete dort für mehrere Jahre im Kriminaldauerdienst. 2016 wechselte er dann für zwei Jahre ins Landespolizeipräsidium beim Innenministerium Baden-Württemberg in Stuttgart, wo er sich u.a. Kriminalitätsphänomenen, wie Cybercrime, widmete. Von Oktober 2019 bis September 2021 absolvierte er sein Master-Studium zum höheren Polizeivollzugsdienst an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

Dass ein Kriminalrat ein Polizeirevier übernimmt, ist eher die Ausnahme. Doch dem Heidelberger lag das Engagement für seine Heimatstadt am Herzen. Lukas Domschke freut sich auf sein Amt in Uniform. Dabei ist ihm Bürgernähe ein besonderes Anliegen. „Der Revierbereich bietet ein vielseitiges Aufgabengebiet mit unterschiedlichen Herausforderungen. Mein Ziel ist es, nicht nur weiterhin für Sicherheit zu sorgen, sondern auch den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu suchen, da die Polizei auch immer auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen ist“, betont Domschke. „Ohne, dass man miteinander spricht, geht es nicht!“

Zuständig ist das Polizeirevier Heidelberg-Süd für die Heidelberger Stadtteile Südstadt, Rohrbach, Kirchheim, Boxberg, Emmertsgrund, Pfaffengrund und Wieblingen sowie die Stadt Eppelheim. Zu dem Revier gehören neben dem Hauptstandort in Kirchheim drei Polizeiposten im Emmertsgrund, in Wieblingen und Eppelheim sowie eine Polizeiwache im Patrick-Henry-Village.

(Heidelberg-Altstadt) – Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer

Am Samstagabend, um 20:55 Uhr, kam es an der Kreuzung Neckarstaden bzw. Sofienstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 40-jährigen Pkw-Fahrer und einem 23-jährigen Radfahrer. Der Pkw-Fahrer übersah beim Rechtsabbiegen auf die Theodor-Heuss-Brücke den querenden Radfahrer von der Schurmannstraße kommend. Der Radfahrer wurde seitlich vom Pkw erfasst und auf dessen Motorhaube aufgeladen. Glücklicherweise verletzte sich der Radfahrer beim Zusammenstoß nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

(Heidelberg-Bahnstadt) – Diebstahl von Katalysator

In der Zeit von 15.10.2021,15:10 Uhr, und 16.10.2021, 08:15 Uhr, stellte ein 27- Jähriger seinen Pkw Mercedes in der Bahnstadt ab. Als der Fahrzeughalter am 16.10.2021 um 08:15 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass der Katalysator entwendet wurde. Hierbei wurde die Abgaslange zwischen Endschalldämpfer und Motor abgesägt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 EUR. Zeugen, die etwas auffälliges beobachtet haben, werden gebeten sich als Zeuge beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Pfaffengrund) – Polizeibeamte machen sich als Cowgirl und Cowboy nützlich

Verkehrsteilnehmer meldeten am 17.10.2021 um 00:40 Uhr mehrere entlaufene Rinder im Bereich des Baumschulenweges in Heidelberg. Die verständigten Polizeibeamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd konnten mehrere Rinder auf der Straße feststellen. Ursächlich war ein in der Nähe liegendes offenstehendes Gehege aus dem die Rinder abgängig waren. In Funktion eines Cowboys und Cowgirls führten sie die Rinder wieder zurück und sicherten das Gehege, so dass ein erneutes Ausbrechen der Rinder verhindert ist.

(Heidelberg-Süd) – Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Samstagabend um 21 Uhr wurde eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Mannheimer Straße leicht verletzt. Die 21-jährige Frau war mit ihrem Fahrrad von Wieblingen kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs. Ein aus der Mannheimer Straße in die Ludwig-Gutmann-Straße einbiegender 56-jähriger BMW Fahrer übersah die Frau und traf sie mit seinem Fahrzeug am Vorderrad. Dadurch kam die 21-Jährige zu Fall und verletzt sich leicht. Eine Behandlung im Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich. Der Sachschaden liegt bei 1.000 Euro.

(Heidelberg-Süd) – Auf Straße platzierter E-Scooter führt zu Unfall / Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen kurz nach 2 Uhr bog ein 34-jähriger Mann mit seinem VW von der Straße Hangäckerhöfe in den Dohlweg ab. Im Einmündungsbereich hatten bisher unbekannte Täter zuvor einen E-Scooter so platziert, dass dieser beim Abbiegen für andere Fahrzeugführer nicht zu erkennen war. Der VW Fahrer kollidierte daher mit dem Scooter, wodurch an seinem Fahrzeug ein Schaden von mindestens 2.000 Euro entstand. Das Polizeirevier Heidelberg Süd hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen, welche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Unbekannter belästigt Frau in Linienbus / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Straßenbahngast belästigte am vergangenen Freitag gegen 12:15 Uhr eine 36-jährige Frau in einem Bus der Linie 32. Auf der Fahrt von der Haltestelle Medizinische Klinik im Neuenheimer Feld in Richtung Universitätsplatz griff er mehrmals zwischen den Aussparungen der Sitze hindurch und berührte die Frau in unsittlicher Manier am Gesäß.

An der Haltestelle Stadtbibliothek verließ der Unbekannte, der wie folgt beschrieben wurde, den Bus:

  • ca. 30-40 Jahre alt
  • ca. 160-165 cm
  • schlanke/ dünne Gestalt
  • kurze dunkle Haare
  • südeuropäischer Phänotyp
  • bekleidet mit hellblauer Jeanshose, olivgrün/khakifarbenem Pullover und schwarzer Daunenweste

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unbekannten geben können oder selbst Opfer dessen unsittlichen Handelns wurden, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) – Mann tritt Scheibe von Straßenbahn ein

Ein 54-Jähriger aus Edingen-Neckarhausen hat am Samstag um 21.45 Uhr an der Haltestelle Stadtwerke an der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg-Bergheim eine Scheibe einer Straßenbahn eingetreten. Die Bahn war unterwegs in Richtung Hauptbahnhof und hielt an der Haltestelle. Da zwei Polizisten wegen einer Vernehmung bei einem Supermarkt in der Nähe waren, sahen sie den Mann durch den Park Richtung Haltestelle rennen und das Loch in die Türscheibe treten. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf und stellten den 54-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab bei ihm rund ein Promille. Der Schaden beträgt rund 1500 Euro. In der Vernehmung gab der 54-Jährige an, dass die Tat ein Versehen gewesen sei. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung dauern an.

(Heidelberg-Kirchheim) – Spektakuläre Flucht eines Taxifahrers endet mit Fund von 3 kg Marihuana / Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Verkehrsdienst Heidelberg ermitteln gegen einen Taxifahrer wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie Unfallflucht.

Was war passiert? Bei einem Polizeieinsatz am vergangenen Mittwoch in der Philipp-Reis-Straße wollten Polizeibeamte gegen 17:30 Uhr ein Taxi kontrollieren, da der Verdacht bestand, dass sich in dem Taxi Betäubungsmittel befinden. Als der Fahrer des Taxis die Kontrollabsicht der Polizeibeamten erkannte, setzte dieser zunächst rückwärts und beschädigte hierbei einen geparkten PKW. Anschließend fuhr der Fahrer wieder vorwärts, geradewegs auf einen Polizeibeamten zu, der sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite davor retten konnte, überfahren zu werden. Der Beamte wurde hierbei noch am Arm getroffen und dabei leicht verletzt. Der Taxi-Fahrer flüchtete, die Polizei nahm die Verfolgung auf, verlor diesen jedoch kurzzeitig aus den Augen. Die Verfolgungsfahrt fand ihr Ende im Kirchheimer Weg, wo der Taxi-Fahrer im Bereich der Alla-Hopp-Anlage schlussendlich festgenommen werden konnte. Zudem konnten die Beamten in unmittelbarer Nähe einen Karton auffinden, in dem sich 3 kg Marihuana befanden.

Für die Ermittler ergeben sich nun zahlreiche Fragen: Konnten Zeugen beobachten, wie der Taxi-Fahrer auf die Beamten zufuhr? Gefährdete der Taxi-Fahrer auf seiner Flucht weitere Personen oder Sachen? Hatte der Taxi-Fahrer das aufgefunden Paket mit Betäubungsmitteln in seinem Taxi geladen? Wie gelangte das Paket an die Örtlichkeit, an der es aufgefunden wurde? Waren noch weitere Personen in dem Taxi?

Kriminal- und Verkehrspolizei bitten nun Zeugen, welche den Mann bei seiner Flucht beobachtet haben, sich an den Kriminaldauerdienst unter der Tel. 0621 174 – 4444, oder den Verkehrsdienst Heidelberg unter der Tel. 0621 174 – 4111 zu wenden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW, Zeugen gesucht

Am Montagnachtmittag gegen 14.15 Uhr kam es auf der B 291 in Höhe der Einmündung in Fahrtrichtung Ketsch zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Hierbei kollidierte ein LKW-Fahrer mit seinem Sattelzug während des Abbiegevorgangs auf die L 599 in Fahrtrichtung Ketsch mit einer ihm entgegenkommenden PKW-Fahrerin, welche die B 291 in Richtung Hockenheim befuhr. Durch den Verkehrsunfall wurde die PKW-Führerin verletzt und kam mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik. Der genaue Unfallhergang ist noch unbekannt. Zeugen, welche den Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch bei der Verkehrspolizei Mannheim unter 0621-4220 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Erneut mehrere Hunde und Katzen bei Tiertransport sichergestellt

Ein aufmerksamer Zeuge meldete am frühen Samstagmorgen gegen 06:40 Uhr auf einem Pendlerparkplatz in Schwetzingen einen Transporter, aus welchem heraus angeblich Welpen verkauft werden. Durch eine Streife des Polizeireviers Schwetzingen konnte der Transporter festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Im Inneren des Fahrzeuges befanden sich 18 Hunde und drei Katzen, welche bereits seit über 35 Stunden unterwegs waren und teilweise einen sehr lethargischen Eindruck machten. Bei der Kontrolle der Papiere ergaben sich Unstimmigkeiten, unter anderem waren die sogenannten Traces (einheitliche, europaweite Datenbank mit der die Tiertransporte innerhalb der Europäischen Union und aus Drittländern verfolgt werden können) nicht vorhanden. Zudem war das Fahrzeug, welches aus Griechenland stammte, aber eine bulgarische Zulassung hatte, generell nicht für einen solchen Transport geeignet. Unter Mithilfe der Tierrettung Rhein-Neckar wurde der Zustand der Tiere weitergehend überprüft und daraufhin das Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises hinzugezogen. Dieses veranlasste die Sicherstellung aller Tiere, welche im Anschluss auf verschiedene Tierheime im Umkreis verteilt wurde. Ermittlungen wurden durch das Polizeirevier Schwetzingen aufgenommen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) – Zweijähriger sperrt Mutter und Bekannte auf Balkon aus

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am späten Samstagabend um 22:15 Uhr. Ein Zweijähriger sperrte aus Versehen seine Mutter und eine Bekannte auf dem Balkon im 7. OG eines Mehrfamilienhauses im Franz-Liszt-Weg aus. Die verständigte Feuerwehr öffnete die Wohnung im 7. OG und konnte die beiden Damen aus ihrer misslichen Lage befreien. Der zweijährige Sohn war blieb unverletzt und war wohlauf.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Rennradfahrer stürzen und verletzen sich schwer

Am Sonntag um 13 Uhr ereignete sich auf der K4250 ein Unfall zwischen einem 54-Jährigen und einem 59-jährigen Rennradfahrer. Beide fuhren von Speyer in Richtung Ketsch. Am Rennrad des 54-Jährigen löste sich während eines Schaltvorgangs die Kette, wodurch er die Kontrolle über das Rad verlor und gegen den Hinterreifen des 59-Jährigen fuhr. Dadurch kamen beide Radfahrer zu Fall und verletzten sich schwer. Die Männer mussten unter dem Einsatz eines Rettungswagens und eines Hubschraubers in umliegende Krankenhäuser gebracht und dort behandelt werden. An den Rennrädern entstand ein Gesamtschaden von rund 2.000 Euro.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) – Hochwertiger Schmuck entwendet / Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Samstag zwischen 12:30 Uhr und 23:30 Uhr entwendeten einer oder mehrere bisher unbekannte Täter Schmuck in Höhe von ca. 15.000 Euro aus einem Einfamilienhaus in der Gartenstraße. Hierzu hebelten der oder die Täter die Terrassentüre des Hauses auf und verschafften sich so Zutritt.

Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben, können sich an den Kriminaldauerdienst unter der Tel. 0621 174 – 4444 wenden. Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) – In Kindertagesstätte eingebrochen / Zeugen gesucht

In der Zeit vom Freitag, 15.10.2021, 16:30 Uhr, bis Samstag, 16.10.2021, 07:40 Uhr, wurde durch einen oder mehrere unbekannte Täter eine Terrassentür einer Kindertagesstätte in der Landfriedstraße 1 aufgehebelt. Ob etwas entwendet wurde, konnte bisher nicht abschließend geklärt werden.

Das Polizeirevier Wiesloch hat in dieser Sache die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 06222 5709-0 zu melden.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) – Schwerer Verkehrsunfall; B 292 derzeit voll gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist die B 292 am Ortseingang von Waibstadt (Hauptstraße), in Höhe der Esso-Tankstelle, derzeit voll gesperrt. Die Rettungsdienste sind im Einsatz. Über den Unfallhergang, die Anzahl der Beteiligten und der Verletzten liegen noch keine Informationen vor.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) – Schwerer Motorradunfall; B 292 immer noch voll gesperrt

Pressemitteilung Nr. 2

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls nach wie vor voll gesperrt ist die B 292 bei Waibstadt, zwischen der Einmündungen Hauptstraße und Helmstadter Straße. Der Verkehr wird auch über diese beiden Routen umgeleitet.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, bog am Montag kurz vor 16 Uhr, ein Autofahrer von der Hauptstraße nach links auf die B 292 in Richtung Helmstadt ein und übersah dabei einen Motorradfahrer der auf der B 292 in Richtung Sinsheim unterwegs war. Der Biker wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Über seinen Gesundheitszustand liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die Unfallermittler der Heidelberger Verkehrspolizei haben die Unfallaufnahme übernommen.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) – Schwerer Motorradunfall, Sperrungen aufgehoben

Pressemeldung Nr. 3

Nach erfolgter Unfallaufnahme durch die Heidelberger Verkehrspolizei konnte die B 292 zwischen Einmündung Hauptstraße und Helmstadter Straße gegen 17.20 Uhr wieder frei gegeben werden. Der Motorradfahrer erlitt eine Schlüsselbeinfraktur und bleibt zur Beobachtung im Krankenhaus.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unbekannter nimmt Vorfahrt und verursacht Unfall / Zeugen gesucht!

Weil ihm ein Unbekannter mit einem weißen Pkw am Sonntag, 18 Uhr, in der Lerchenneststraße in Sinsheim die Vorfahrt genommen hat, ist ein 48-Jähriger mit seinem Mercedes ausgewichen und auf eine Verkehrsinsel aufgefahren. Der Unbekannte bog aus der nicht vorfahrtsberechtigen Einmündung Zwischen den Hölzern von rechts in die Fahrbahn ein, so dass der Mercedes-Fahrer ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Unbekannte entfernte sich nach dem Unfall ohne anzuhalten. Der Schaden an der Mercedes-Fron beträgt rund 1000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/690-0 entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Pressemitteilung Nr.1

Am Montagmittag gegen 15:05 Uhr kollidierte in der Wilhelm-Blos-Straße ein Motorradfahrer mit einem Auto. Ein Rettungswagen brachte den Motorradfahrer mit dem Verdacht auf schwere Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Unfallhergang ist derzeit noch unklar. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4111 beim Verkehrsdienst Heidelberg oder unter der Telefonnummer 06271/9210-0 beim Polizeirevier Eberbach zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Pressemeldung Nr. 2

Ermittlungen zufolge befuhr eine 52-jährige Fahrerin eines Peugeot die Wilhelm-Blos-Straße in südliche Richtung und wollte auf das dortige Tankstellengelände einbiegen. Hierbei übersah sie einen ihr entgegenkommenden 20-jährigen Motorradfahrer. Der Motorradfahrer kam nach dem Zusammenstoß zu Fall und wurde durch einen Rettungswagen in eine naheliegende Klinik verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 EUR. Zur Unfallaufnahme war die Wilhelm-Blos-Straße in nördliche Fahrtrichtung bis ca. 16.30 Uhr gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es hierdurch nicht.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Am Sonntag gegen 15:15 Uhr fuhr in der Brückenstraße ein unachtsamer 58-jähriger Ford-Fahrer einem mit drei Personen besetzten Jeep ins Heck, als der 50-jährige Jeep-Fahrer abbremste, um nach links in den Breitensteinweg abzubiegen. Durch den Auffahrunfall wurde der 50-jährige Jeep-Fahrer sowie eine auf der Rückbank sitzende 49-jährige Fahrzeuginsassin leicht verletzt und mussten in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt werden. Der Ford wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 7000 Euro.

(Heiligkreuzsteinach-Eiterbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Schafbock tötet Nebenbuhler

Am Samstag gegen 14:30 Uhr spielten sich auf einer Schafweide in Eiterbach dramatische Szenen ab. Ein Schafbock schaffte es, aus seiner Weide aus- und in die benachbarte Schafweide einzubrechen. Hier duellierte er sich mit dem Bock der Herde und tötete diesen im Kampf. Anschließend wollte der Duellsieger direkt seine starken Gene weitergeben und deckte die neu erlangte Schafherde. Die Besitzerin der Schafe konnte den Eigentümer des wilden Bocks verständigen, wonach er unverzüglich seinen Ausbrecher einfing. Den entstandenen Schaden reguliert er selbstredend.

(Mückenloch / Dilsberg / Spechbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Stromausfall aus unklarer Ursache

Am Montagnachmittag kam es in der Zeit von 15.48 Uhr bis 17.00 Uhr aus noch unbekannter Ursache zu einer Unterbrechung der Stromversorgung in Teilen der Gemeinden Mückenloch, Dilsberg und Spechbach. Durch den Energieversorger konnte die Stromversorgung um 17.00 Uhr wieder hergestellt werden.

(Neckargemünd-Dilsberg / Rhein-Neckar-Kreis) – Ausgelaufener Dieselkraftstoff bringt Motorradfahrer zu Fall / Zeugen gesucht

Am Samstagmittag wurde durch eine Verkehrsteilnehmerin die Polizei verständigt, da auf der K4200 im Einmündungsbereich der Neckargemünder und Neuhofer Straße ein Motorradfahrer auf einer Ölspur ausgerutscht und hierbei gestürzt sei. Nach dem Eintreffen des sofort hinzugezogenen Rettungswagens konnten glücklicherweise nur leichte Verletzungen bei dem 54-jährigen BMW-Kraftradfahrer festgestellt werden. Die ersten Feststellungen vor Ort ergaben, dass es sich bei dem ausgelaufenen Betriebsstoff um Dieselkraftstoff eines bislang unbekannten Fahrzeugs handeln dürfte. Die Ermittlungen zum Verursacherfahrzeug dauern derzeit noch an. Die Gefahrenstelle wurde durch Mitarbeiter des Bauhofs Neckargemünd abgestreut und beseitigt. Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen werden unter der Rufnummer 06223 / 9254-0 beim Polizeirevier Neckargemünd entgegengenommen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) – Einbruch in Bungalow / Zeugen gesucht

Im Ortsteil Waldhilsbach beschädigten ein oder mehrere unbekannte Täter im Zeitraum von Donnerstag, 10:00 Uhr, bis Samstag, 10:45 Uhr, die Terrassentür eines Bungalows und durchwühlten diesen. Der Diebstahlsschaden kann bisher nicht genau beziffert werden, der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernimmt die Ermittlungen in dieser Sache und bittet Zeugen, sich an die Tel. 0621 174 – 4444 zu wenden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unter Alkoholeinfluss mehrere Fahrzeugführer gefährdet / Geschädigte gesucht

Am Samstagmittag befuhr ein 59-jähriger Fahrer einer schwarzen Mercedes A-Klasse die L 631 von Viernheim kommend in Fahrtrichtung Heddesheim über die Ringstraße zur Großsachsener Straße bis ins Industriegebiet Heddesheim. Zeugen verständigten die Polizei, da der Fahrer auf der Strecke mehrfach in den Gegenverkehr fuhr. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten fest, dass der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Verkehrsteilnehmer, welche auf besagter Strecke zwischen 14.15 Uhr und 14.40 Uhr unterwegs waren und möglicherweise durch den 59-Jährigen gefährdet wurden. Hinweise bitte telefonisch an das Polizeirevier Ladenburg unter 06203 / 93050.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Abkürzung auf dem Heimweg führt zu hilfloser Lage auf Bahngleisen

Einer 30-jährigen Frau wurde der spontane Einfall, ihren Heimweg in den frühen Morgenstunden des 17.10.2021 über die Gleise am alten OEG-Bahnhof in Weinheim abzukürzen, beinahe zum Verhängnis. Da die Dame sich allein auf dem Heimweg befand, wollte sie offensichtlich auf schnellstem Weg nach Hause. Beim Übersteigen eines Zaunes auf besagter Abkürzung stürzte sie in einem Gebüsch zwischen dem OEG-Bahnhof Weinheim und dem Gebäude „Alter OEG-Bahnhof“ und konnte, auch aufgrund des vorher wohl ausufernden Genusses alkoholischer Getränke, nicht mehr aufstehen. Die junge Frau setzte dann völlig verzweifelt einen Notruf ab. Die Polizeibeamten des Polizeireviers Weinheim und ein Rettungswagen waren schnell vor Ort und konnten der Dame helfen. Im Bahnverkehr kam es zu keinen großen Beeinträchtigungen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer beschädigte in der Hölderlinstraße, Ecke Lisztstraße einen Opel Corsa, der zwischen Sonntag, den 10. Oktober, 17 Uhr und Samstag, den 16. Oktober, 12 Uhr, am Fahrbahnrand abgestellt war und hinterließ dabei einen Sachschaden von über 4.000.- Euro. Beim Abbiegen hatte der Fahrer offenbar zu weit ausgeholt und war mit dem Kleinwagen, der an der gegenüberliegenden Straßenseite geparkt war, kollidiert. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.