Polizei

Polizeimeldungen vom Dienstag (17.05.2022)

(Speyer) – Bewurf und Beleidigungen aus fahrendem Fahrzeug

Am 16.05.2022 gegen 21:35 Uhr hielten sich zwei 19-jährige, männliche Heranwachsende im Bereich des Supermarktes in der St.German-Straße auf, wo sie von zwei jungen Frauen im PKW grundlos auf unterstem Niveau beleidigt wurden. Wenig später fuhren die beiden Frauen in der Marienstraße erneut in Schrittgeschwindigkeit an den 19-Jährigen vorbei. Die 22-jährige Beifahrerin warf hierbei zielgerichtet mehrere halbvolle Dosen eines Energydrinks auf die beiden 19-Jährigen, ohne zu treffen. Am Postplatz warf die 22-Jährige erneut nach den Geschädigten, diesmal mit einem Spielzeugtelefon. Die hinzugerufene Polizeistreife traf die beiden tatverdächtigen Frauen im Alter von 25 und 22 Jahren sowie die Geschädigten am Postplatz an. Ihnen zufolge gingen den Attacken Provokationen seitens der beiden 19-Jährigen voraus.

(Speyer) – Tageswohnungseinbruch

Am 16.05.2022 zwischen 10:30 Uhr und 13:45 Uhr verschafften sich unbekannte Täter auf bislang unbekannte Weise Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in der Schwerdstraße. In diesem hebelten sie eine Wohnungstür im 2. Obergeschoss auf und öffneten darin Schränke und Schubladen. Aus diesen entwendeten sie eine Perlenkette, eine Silberkette mit Herzanhänger sowie diversen Modeschmuck im Gesamtwert von ca. 600 Euro.

Zeugen zufolge hielten sich gegen 11:30 Uhr eine Frau und ein Mann in verdächtiger Weise vor dem Anwesen auf und klingelten. Bei diesen handelt es sich um eine Frau mit dunklen längeren Haaren und südländischem Teint sowie einen Mann mit kurzen dunklen Haaren, einem Bart und ebenfalls südländischem Teint.

Wer hat etwas beobachtet oder kann in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen? Zeugen sowie das oben beschriebene Paar werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail bei der Polizei Speyer zu melden (Tel. 06232 / 137-0, E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de)

(Speyer) – Verkehrsunfall mit verletzter Unfallbeteiligter und hohem Sachschaden

Am 16.05.2022 um 11:30 Uhr befuhr ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Germersheim die L 528 (Iggelheimer Straße) in Richtung Iggelheim mit seinem PKW und bog nach links auf den Ersten Richtweg ab. Beim Abbiegen übersah er den entgegenkommenden PKW einer 50-Jährigen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis. Die PKW kollidierten, wodurch die 50-Jährige Kopfschmerzen und eine Verletzung am rechten Arm davontrug. Die Fahrzeugairbags lösten aus und verhinderten offenbar schlimmere Verletzungen. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte die Dame in ein Krankenhaus. Der 34-Jährige blieb unverletzt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Am PKW des 34-Jährigen entstand ein erheblicher Schaden an der rechten Hinterachse in Gesamthöhe von ca. 12.000 Euro und am PKW der 50-Jährigen entstand ein erheblicher Schaden im Frontbereich in Höhe von ca. 6000 Euro.

(Speyer) – Einbruch in Klassenraum

Zwischen dem 11.05.2022 und dem 16.05.2022, 11:30 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster eines in einem Pavillon befindlichen, ausgelagerten Klassensaals der IGS Speyer in der Fritz-Ober-Straße auf und entwendeten einen Beamer inklusive der dazugehörigen Lautsprecher. Es entstand ein Gesamtschaden in oberer dreistelliger Höhe.

Wer hat etwas beobachtet oder kann in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen? Zeugen werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail bei der Polizei Speyer zu melden (Tel. 06232 / 137-0, E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de)

(Altrip) – Zigarettendiebstahl und gefälschter Personalausweis

Am 16.05.2022, um 17:30 Uhr, wurde ein 16-jähriger in einem Einkaufsmarkt am Ludwigsplatz von der Kassiererin beim Zigarettendiebstahl erwischt. Seine 17-jährige Begleiterin, welche zuvor Zigaretten gekauft hatte, hatte dies unter Vorlage ihres gefälschten Personalausweises getan. Beide erwarten jetzt strafrechtliche Ermittlungen.

(Altrip) – Trickdiebstahl

Am 13.05.2022, gegen 17:00 Uhr, wurde der 81-jährige Geschädigte durch zwei angebliche Autohändler aufgesucht und im Hof des Anwesens in ein Gespräch verwickelt. Während ein Täter den Geschädigten ablenkte, betrat der andere Täter das Haus durch die offenstehende Haustür und entwendete Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dudenhofen) – Einbruch ins Rathaus

Im Zeitraum vom 16.05.2022, 20:45 Uhr, bis 17.05.2022, 05:45 Uhr, hebelten unbekannte Täter eine Tür zum Dudenhofener Rathaus auf und gelangten so ins Gebäude. Hier durchwühlten sie Schränke sowie Schreibtische und entwendeten einen kompletten Schlüsselkasten inklusive aller Schlüssel. In weiteren Gebäudetrakten brachen die Täter Bürotüren auf und durchwühlten ebenfalls die darin befindlichen Behältnisse. Es entstand Sachschaden in voraussichtlich fünfstelliger Höhe. Die Höhe des Diebstahlsschadens kann noch nicht beziffert werden und ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Wer hat etwas beobachtet oder kann in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen? Zeugen werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail bei der Polizei Speyer zu melden (Tel. 06232 / 137-0, E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de)

(Harthausen) – Einbruch in Holzlager und weitere Versuche auf Vereinsgelände

Bereits zwischen dem 07.05.2022, 17 Uhr, und dem 09.05.2022, 11 Uhr, brachen unbekannte Täter das Holzlager eines Vereinsgeländes in der Hanhofer Straße in Harthausen auf und entwendeten hieraus eine Axt sowie ein Beil. Auf dem Gelände brachen die Täter ebenfalls die Tür zu einem Lagerschuppen auf und versuchten, den Klappladen des Vereinsheims aufzubrechen, was ihnen nicht gelang. Der entstandene Gesamtschaden liegt bei ca. 500 Euro.

(Lustadt) – Missglückte Probefahrt

Die Probefahrt eines Gabelstaplers nahm gestern in Lustadt ein böses Ende. Ein Kaufinteressent fuhr auf einem an die Obere Hauptstraße grenzenden Firmengelände Probe und übersah dabei, dass die Gabeln seines Fahrzeugs auf die Straße ragten. Eine sich aus Richtung Schulstraße nähernde 42-jährige Autofahrerin konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall wurden sie und ihre zwei Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

(Bad Bergzabern) – Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht

Am 16.05.2022, gegen 17:00 Uhr, am Blockheizkraftwerk in der Pestalozzistraße mehrere Glasscheiben eingeworfen. Der entstandene Schaden wird auf circa 5000EUR geschätzt. Im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung wurden drei dunkelhaarige Jugendliche im Alter von etwa 12 Jahren beobachtet, die sich von der Örtlichkeit entfernten. Hinweise zu der Tat oder der Identität der Jugendlichen nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343/93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) – Zwei Verletzte bei Unfall / Verursacher flüchtet

Zwei Verletzte und rund 50000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagmittag auf der B38 in Höhe von Landau. Eine 26-Jährige wollte mit Ihrem Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Auto und einem Segelflugzeuganhänger, auf den Flugplatz Ebenberg abbiegen und verringerte aus diesem Grund ihre Geschwindigkeit. Eine nachfolgende 25-jährige PKW Fahrerin verlangsamte ebenso. Der Fahrer eines weißen Transporters übersah den Abbiegevorgang fuhr auf das Auto der 25-Jährigen auf, welches wiederum auf den Segelflugzeuganhänger geschoben wurde. Das Auto der 25 – Jährigen landete in der Böschung. Beide Autofahrerinnen wurden durch den Unfall verletzt. Sowohl an beiden Pkw, wie auch dem Anhänger und dem Segelflugzeug selbst entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Zusammenstoß ohne anzuhalten weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Das verursachende Unfallfahrzeug konnte am Abend in Landau geparkt festgestellt werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich telefonisch unter 06341/2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

(A 65 / Edesheim) – LKW-Fahrer kontrolliert

Vor Ende des Sonntagfahrverbots gegen 22 Uhr wurden am Sonntagabend Alkoholkontrollen auf der Tank- und Rastanlage „Pfälzer Weinstraße West“ durchgeführt. Dabei wurden 16 LKW-Fahrer kontrolliert, wobei bei fünf Truckern Alkoholwerte zwischen 0,68 und 2,34 Promille festgestellt werden konnten. Bis zur Nüchternheit wurden die Fahrzeugpapiere und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Rhodt) – Rad- oder Kradfahrer gesucht

In der Gartenstraße wurde in der Nacht auf Montag ein geparkter Daimler-Benz beschädigt. Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub. Anhand der Spurenlage sucht die Polizei einen Krad- oder Fahrradfahrer, der gegen die Fahrertür des PKW fuhr und dabei einen Sachschaden von über 500 Euro verursachte. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 06323 9550 an die Polizei in Edenkoben.

(Edenkoben) – Betrunken mit Fahrzeug unterwegs

Ein 30-jähriger PKW-Fahrer wurde am Sonntagmorgen, gegen 10.15 Uhr, auf dem Radweg zwischen Edenkoben und Maikammer einer Kontrolle unterzogen, da ein Fahrrad aus der geöffneten Heckklappe zu erkennen war. Da an dieser Örtlichkeit zuvor ein im Gras liegendes E-Bike gemeldet worden war und die Eigentumsverhältnisse zunächst nicht geklärt werden konnten, wurde das Fahrzeug zur Dienststelle begleitet. Hier konnte bei dem Fahrer starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Eine gerichtsverwertbare Alkoholmessung an einem speziellen Gerät ergab dann einen Wert von 0,96 Promille. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

(Edenkoben) – „WhatsApp-Nutzer“ sollten vorsichtig sein

Eine 64 Jahre alte Frau bekam in den zurückliegenden Tagen eine WhatsApp-Nachricht, in der sie mit „Mama“ angeschrieben wurde. Der Unbekannte suggerierte im weiteren Chatverlauf, dass er das Kind der Geschädigten sei und er sich mit einer neuen Handynummer melden würde. Weil zwei große Rechnungen zu bezahlen seien, bat er um Überweisung von Bargeld. Die Frau bemerkte umgehend den Betrugsversuch und erstatte Strafanzeige. Die Polizei warnt: Die Betrugsversuche ähneln dem Telefon-Betrug sehr. Die potenzielle Opfer erhalten eine WhatsApp-Nachricht von einer unbekannten Nummer, in der eine finanziellen Notlage vorgetäuscht wird. Die Nachricht wird oftmals mit mehreren Emojis versehen, weshalb die Geschichte zunächst sehr glaubwürdig erscheint. Wer nach einem solchen Chatverlauf tatsächlich Geld an ein unbekanntes Konto überweist, kriegt keinen Cent wieder.

(St. Martin) – Flächenbrand

Aktuell (17.05.2022 – 15:40) gibt es im Pfälzerwald in Höhe der Gemeinde St. Martin einen Flächenbrand, bei dem mehrere Feuerwehren im Einsatz sind. Die Brandursache ist noch unbekannt. Es wird nachberichtet.

Pressemeldung Nr.2

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es im Waldgebiet von St. Martin zu einem Brand. Hierbei wurden mehrere Bäume, ein Unterstand und dort gelagerte Gasflaschen vom Feuer erfasst. Infolge des Feuers detonierten die Gasflaschen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500EUR. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Ein Übergreifen des Feuers auf den Wald konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Ermittlungen zur Brandursache laufen. Neben der Feuerwehr Kirrweiler waren auch die Feuerwehren von Maikammer und Edenkoben mit 38 Einsatzkräften vor Ort.

(St. Martin) – Baucontainer aufgebrochen

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht (16.05.22022, 16.15 Uhr bis 17.05.2022, 07.30 Uhr) die Tür eines Baucontainers in der Totenkopfstraße aufgebrochen und hochwertige Baumaschinen im fünfstelligen Bereich entwendet. Von den Tätern fehlt jede Spur. Hinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 entgegen.

(Maikammer) – Unfall zwischen E-Bike und Hund

Eine 47-jährige E-Bike-Fahrerin befuhr am Sonntag, kurz vor 17.00 Uhr, die Straße „Im Erb“ in Maikammer, als plötzlich ein Hund (Herdenschutzhund) aus einem Grundstück gelaufen kam und die Radfahrerin ansprang. Diese kam mit ihrem Rad zu Fall und stürzte zu Boden. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu. An dem Rad entstand Sachschaden. Der Hund konnte das Haus aufgrund eines Windstoßes aufgesprungenen Haustür verlassen. Die Hundehalterin war direkt nach dem Unfall vor Ort und meldete den Unfall ihrer Versicherung.

(Neustadt) – Betrunken über die Verkehrsinsel / Weitere Zeugen gesucht

Am 16.05.2022 gegen 18:10 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B 39 in Neustadt an der Weinstraße Höhe der Anschlussstelle Neustadt-Süd. Der 57-jährige Fahrer eines Renault befuhr die B 39 aus Richtung Geinsheim kommend in Fahrtrichtung Industriegebiet. Im Kreisverkehr der Anschlussstelle Neustadt-Süd verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Kraftfahrzeug und kollidierte mit den Haltestangen eines Verkehrszeichens. Anschließend kam der Fahrer auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Unfallursächlich dürfte der Konsum von Alkohol mit gleichzeitiger überhöhter Geschwindigkeit gewesen sein. Dem Fahrer wurde daher in hiesiger Polizeiinspektion eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Sollte es weitere Verkehrsteilnehmer geben, welche durch den Fahrer gefährdet wurden, so mögen diese sich an die Polizeiinspektion Neustadt/Wstr. telefonisch unter 06321 854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de wenden.

(Haßloch) – Traktor missachtet rechts vor links

Rund 7.000,- Sachschaden und eine leicht Verletzte Person ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Montagabend (16. Mai, 17:30 Uhr) in der Wahlshöhlstraße. Der 31-jährige Fahrer eines Traktors missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden BMW. Der Traktorfahrer und sein Mitfahrer verletzten sich leicht, der BMW musste abgeschleppt werden.

(Bad Dürkheim) – Fahrt unter Alkoholeinwirkung

Am 16.05.2022 gegen 18:00 Uhr wurde in Ellerstadt ein vermutlich alkoholisierter Fahrzeugführer gemeldet. Der 56-Jährige Fahrer eines 7er BMW befuhr die L 527 und anschließend die L 526 in Schlangenlinien und touchierte dabei beinahe mehrfach die Leitplanken. Im Ortsgebiet Ellerstadt streifte er dann noch beinahe mehrere geparkte PKW. Ein Zeuge konnte sich das amtliche Kennzeichen merken und informierte umgehend die Polizei. Die Überprüfungen an der Halteranschrift verliefen negativ. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der geparkte BMW schließlich in einem Wohngebiet in Ellerstadt festgestellt werden. Die Motorhaube war entsprechend warm. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der 56-Jährige in einem dortigen Wohnhaus angetroffen werden. Während der Kontrolle des 56-Jährigen konnten die Polizeibeamten starken Atemalkoholgeruch feststellen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde abgelehnt. Er wollte keinerlei Angaben machen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

(Bad Dürkheim) – Einbruchsversuch in Wohnhaus

Im Zeitraum vom 14.05.2022, 13:00 Uhr bis 16.05.2022, 08:00 Uhr, kam es in der Bruchstraße in Bad Dürkheim zu einem Einbruchsversuch in ein dortiges Ladengeschäft. Vor Ort konnte festgestellt werden, das bislang unbekannte Täter mit einem nicht bekannten Gegenstand versucht hatten die Eingangstüre der Reinigung aufzuhebeln. Ins Gebäudeinnere konnten sie jedoch nicht gelangen. An der Eingangstür entstand ein Sachschaden von 2500 Euro. Die Kriminalpolizei Bad Dürkheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) – Beim Aussteigen PKW beschädigt

Im Zeitraum von 13.05.2022 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr wurde ein am Wurstmarktplatz in Bad Dürkheim abgestellter BMW beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Austeigen aus dem Fahrzeug mit der Fahrzeugtür den 1er BMW und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150EUR. Es liegen keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher vor. Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Tiefenthal) – Sachbeschädigung durch Graffiti

Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro entstand durch das besprühen einer Trafostation am Weedplatz. Der Schaden wurde in dem Zeitraum 12.05.2022 bis 16.05.2022 durch unbekannte Täterschaft verursacht. Hinweise auf den/die Täter nimmt die Polizeiinspektion Grünstadt entgegen.

(Neuleiningen) – Schwerer Verkehrsunfall

Aktuell (17.05.2022 – 14:01) kommt es wegen der Aufnahme eines schweren Verkehrsunfalles auf der L 453 zwischen Neuleiningen und Tiefenthal zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 13:15 Uhr kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Pkw. Die Fahrerin des Motorrades wurde dabei schwer verletzt. Unter anderem ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Es wird nachberichtet.

Pressemeldung Nr.2

Schwere Verletzungen zog sich eine 17 Jahre alte Fahrerin eines Leichtkraftrades zu, als sie heute gegen 13:15 Uhr auf der L 453 bei Neuleiningen einen Auffahrunfall verursachte. Die 17-jährige befuhr die L 453 in einer Gruppe mit drei weiteren Kraftradfahrern von Neuleiningen kommend in Richtung Tiefenthal. Wegen eines Insekts, das ihr ins Auge flog, verlor sie die Kontrolle über das Kraftrad. Infolge dessen fuhr sie auf einen ihr vorausfahrenden Pkw auf, der von einer 47-jährigen gelenkt wurde. Nach dem Zusammenstoß wurde die 17-jährige nach rechts geschleudert und kam samt Maschine im rechten Straßengraben zum Liegen. Bei dem Verkehrsunfall wurde sie schwer verletzt und daher mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Lebensgefahr besteht nicht. Neben dem Rettungshubschrauber mit Notarzt war ein Rettungswagen im Einsatz. Außerdem die Freiwillige Feuerwehr mit vier Fahrzeugen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 453 bis 14:15 Uhr gesperrt. Die Sachschadenshöhe wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

(Asselheim) – Spiegel streifen sich / Unfallflucht

Am gestrigen Montag, 16.05.22, kam es auf der L 395 zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich einer der Beteiligten unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein 19 Jahre alter Pkw-Fahrer befuhr gegen 09:40 Uhr die Strecke durchs Eistal von Grünstadt kommend in Richtung Mertesheim. Etwa in Höhe des Wasserwerks sei ihm ein schwarzer Kleinwagen auf seiner Spur entgegengekommen. Trotz eines Ausweichversuchs des 19-Jährigen kam es zur Berührung beider Außenspiegel. Der Fahrer des schwarzen Kleinwagens entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise auf den Unfallflüchtigen nimmt die Polizeiinspektion Grünstadt entgegen. An dem Pkw des 19-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

(Grünstadt) – Personenkontrolle bringt Betäubungsmittel zum Vorschein

Am 16.05.2022 gegen 18:45 Uhr wurde in der Kirchheimer Straße eine 34 Jahre alte Frau kontrolliert, bei der eine geringe Menge Amfetamin aufgefunden und sichergestellt wurde. Außerdem führte die Frau ein hochwertiges Mountainbike mit, für welches sie keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte. Weil aufgrund der unlesbar gemachten Rahmennummer und der widersprüchlichen Angaben der Frau hierzu die Vermutung nahelag, dass das Fahrrad gestohlen sein könnte, wurde dieses präventiv sichergestellt. Die Ermittlungen bzgl. der Eigentumsverhältnisse dauern an.

(Grünstadt) – Zu schnell unterwegs / Eigenes Auto beschädigt

Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Montag, 16.05.2022, gegen 10:35 in Grünstadt in der Straße Am Schmittengraben ereignete. Ein 71 Jahre alter Fahrer eines Pkw befuhr die Straße Am Schmittengraben in Richtung Schlachthofstraße. Hierbei überfuhr er eine mit Bordsteinen umrandetes Pflanzbeet, welches der Verkehrsberuhigung dient. Der entstandene Sachschaden an Pkw und Beet wird mit ca. 2550 Euro angegeben.

(Mainz) – Ihre Polizei auf dem Rheinland-Pfalz-Tag

Mit zahlreichen Aktionen und Programmpunkten ist auch die rheinland-pfälzische Polizei auf dem Rheinland-Pfalz-Tag unter dem Motto „75 Jahre Polizei RLP“ vertreten.

So finden neben einer großen Wassershow auch viele Programmpunkte auf einer Aktionsfläche, auf der „RLP-sicher – Bühne“ (Nr. 11 auf der Veranstaltungskarte) und in einem großen Polizeizelt statt. Bei der großen Wassershow auf dem Rhein am Samstagmittag, zeigen Spezialkräfte gemeinsam mit der Wasserschutzpolizei und einem Polizeihubschrauber ihr ganzes Können. Dabei arbeiten sie eng mit Einsatzkräften der Feuerwehr und weiteren Hilfsorganisationen zusammen. Direkt im Anschluss zeigen Einsatztrainer der Polizei RLP verschiedene Einsatztechniken auf der Aktionsfläche am Rheinufer. Auf der Blaulichtbühne am Fischtorplatz kann man am Samstagmittag bereits kurz zuvor zwei Darsteller aus der erfolgreichen SWR-Doku-Serie „Nachtstreife“ im Interview erleben und später im Zelt der Polizei RLP, bei einem „meet and greet“ mit ihnen ins Gespräch kommen. Das Landespolizeiorchester und die Brass Band werden am Samstagnachmittag für gute Unterhaltung sorgen.

An den vielen Infoständen im Zelt und dem Sicherheitsmobil der Polizei Rheinland-Pfalz am Rheinufer können sich Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr informieren. Sie finden uns am Rheinufer im Bereich „RLP-sicher“ in Höhe des Rathauses. Dazu gehören Call-Center-Betrug, Cybergrooming, Enkeltrick in all seinen Varianten, alle Themen rund um die Bewerbung, Ausbildung und den Beruf als Polizist:in, alles zum Einbruchsschutz und viele, viele Themen mehr. Neben Polizist.innen, die alle Fragen beantworten, die man der Polizei schon immer mal stellen wollte, werden weitere Experten und auch ein Polizeizauberer auftreten. In einer großen Bilderausstellung wird die Polizei auf die letzten zwei, ereignisreichen Jahre zurückblicken.

Hier der gesamte Zeitplan der Programmpunkte der Polizei Rheinland-Pfalz:

Freitag, 20.05.2022

  • 15:00 Uhr: Bundesligastandort Mainz 05 (Zelt)
  • 17:00 Uhr: Polizei-Zauberer (Zelt)
  • 17:15 Uhr: Vorstellung der Mainzer Sicherheitsumfrage (Zelt)
  • 18:15 Uhr: Frag einen Polizisten/eine Polizistin (Zelt)

Samstag, 21.05.2022

  • 11:00 Uhr: Polizei-Zauberer (Zelt)
  • 11:15 Uhr: Vorstellung der Mainzer Sicherheitsumfrage (Zelt)
  • 12:00 Uhr: Nachtstreife Interview mit den Protagonisten Dominik Gillot und Katharina Klüpfel (Blaulichtbühne)
  • 13:00 Uhr: Große Wassershow mit Polizeihubschrauber und SEK (Rhein vor dem Rathaus)
  • 14:00 Uhr: Einsatztrainer zeigen Einsatztechniken (Aktionsfläche)
  • 14:00 Uhr: „Time to Talk“ mit der Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Barbara Schleicher-Rothmund (Zelt)
  • 15:00 Uhr: Nachtstreife „meet and greet“ mit den Protagonisten Dominik Gillot und Katharina Klüpfel (Zelt)
  • 15:00 Uhr: Konzert des Landespolizeiorchesters RLP (Blaulichtbühne)
  • 16:00 Uhr: Frag einen Polizisten/eine Polizistin (Zelt)
  • 17:00 Uhr: Zentrales Notruf- und Einsatzmanagement im PP Mainz (Zelt)
  • 17:00 Uhr: Brass Band des LPO (Blaulichtbühne)

Sonntag, 22.05.2022

  • 12:00 Uhr: Zentrales Notruf- und Einsatzmanagement im PP Mainz (Zelt)
  • 13:30 Uhr: Nachtstreife „meet and greet“ mit den Protagonisten Dominik Gillot und Katharina Klüpfel (Zelt) 15:00 Uhr: Motorrad- und Tuning-Kontrollen (Zelt)
  • 16:30 Uhr: Bundesligastandort Mainz 05 (Zelt)

Neben diesen besonderen Aktionen sind zahlreiche Polizistinnen und Polizisten auf dem Festgelände unterwegs und jederzeit ansprechbar. Sie beantworten alle Fragen rund um die Polizei und sorgen für Ihre Sicherheit.

Alle Informationen zum 75-jährigen Jubiläum der Polizei RLP, zum RLP-Tag und weiterführende Links finden Sie hier: https://www.polizei.rlp.de/de/die-polizei/75jahre/

(Präsidialbereich Rheinpfalz) – Polizeiliche Einsatzmaßnahmen anlässlich einer angemeldeten Versammlung und erneuten Aufrufen zu sogenannten „Montagsspaziergängen“

Am Montagabend (16.05.2022) fand in Neustadt an der Weinstraße eine angemeldete Versammlung von Kritikern der Corona-Maßnahmen statt, an der 75 Personen teilnahmen. Die Versammlung verlief friedlich und störungsfrei. Auf verschiedenen Plattformen wurde darüber hinaus erneut dazu aufgerufen, öffentlich ein Zeichen gegen die Corona-Maßnahmen zu setzten. Nach unserem vorbereiteten Einsatzkonzept waren wir mit Polizeikräften an relevanten Orten präsent. Dabei konnten rund 250 Personen als „sogenannte“ Spaziergänger festgestellt werden. Auch diese nicht angemeldeten Versammlungen blieben friedlich und verliefen störungsfrei.

(Ludwigshafen) – Drei Jugendliche attackieren Mann

Am Montagabend (16.05.2022) gegen 19:45 Uhr wurden der Polizei drei Jugendliche in der Carl-Bosch-Straße in Ludwigshafen gemeldet, welche einen Mann angegriffen hätten. Die drei 13- bis 16-Jährigen hatten den Mann aus noch ungeklärter Ursache mit Schlägen und Tritten sowie einem spitzen Gegenstand, vermutlich einem Messer, attackiert. Sie konnten durch die Polizei unweit des Tatorts festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Sie wurden an ihre Erziehungsberechtigten überstellt. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 51-jährige Mann erlitt durch den Angriff lediglich oberflächliche Verletzungen, sodass keine medizinische Versorgung notwendig war.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Einbrecher gefasst

In der Nacht von Montag (16.05.2022) auf Dienstag (17.05.2022) drang ein 25-jähriger Täter in eine Gaststätte in der Raschigstraße in Ludwigshafen ein, um Geldkassetten aus den dort stehenden Spielautomaten zu stehlen. Bei dem Versuch sich mit der Beute zu entfernen, konnte er jedoch durch eine alarmierte Polizeistreife erblickt und nach kurzer Verfolgung vorläufig festgenommen werden. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen einem besonders schweren Falle des Diebstahles. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Auffahrunfall in der Rohrlachstraße

Am Montag, den 16.05.2022, fuhr ein 30-Jähriger gegen 14:50 Uhr die Rohrlachstraße in Richtung Valentin-Bauer-Straße und musste an einer roten Ampel anhalten. Ein hinter ihm fahrender 21-jähriger Autofahrer sah dies zu spät und fuhr dem 30-Jährigen auf. An dessen Fahrzeug entstand Sachschaden, seine Beifahrerin wurde leicht verletzt.

(Ludwigshafen) – Nach Unfall flüchtig

Am Montag, den 16.05.2022, ereignete sich gegen 15:15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Brunckstraße. Eine 41-jährige Autofahrerin fuhr hier auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Oppau, als ein anderes Auto vor ihr in Höhe des BASF Tors 3 von der linken Spur ohne zu blinken auf die rechte Spur wechselte. Die 41-Jährige hupte noch und bremste stark, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem anderen Auto nicht verhindern. Der unbekannte Unfallverursacher flüchtete in Richtung B9. Verletzt wurde niemand, am Fahrzeug der 41-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,- Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Einbruch in Kindertagesstätte

Unbekannte brachen im Zeitraum vom 13.05.2022 bis zum 16.05.2022 in eine Kindertagesstätte in der Ludwig-Bertram-Straße in Ludwigshafen ein. Aus der Tagesstätte entwendeten die Unbekannten Laptops und Computer im Wert von 1500EUR. Wer hat im Tatzeitraum Personen oder Fahrzeuge an der Kindertagesstätte beobachtet oder kann Hinweise zur Tat geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Versuchter Einbruch in Kindergarten

Unbekannte versuchten zwischen dem 13.05.2022 und dem 16.05.2022 in einen Kindergarten in der Pettenkoferstraße in Ludwigshafen einzubrechen. An einer Tür und einem Fenster konnten Beschädigungen festgestellt werden. Die unbekannten Täter gelangten jedoch nicht in das Gebäude und demnach wurde nichts entwendet. Durch den Einbruchsversuch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

Wer hat im angegebenen Zeitraum Personen oder Fahrzeuge an der Kindertagesstätte beobachtet oder kann Hinweise zur Tat geben?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Versuchter Betrug per WhatsApp

Eine 60-jährige Ludwigshafenerin erhielt über den Messenger-Dienst WhatsApp Nachrichten von einer ihr unbekannten Nummer, hinter welcher angeblich ihr ältester Sohn steckte. Im Verlauf des Gesprächs forderte dieser 1.880EUR. Die 60-Jährige schöpfte Verdacht, dass hier etwas nicht stimmen konnte und kontaktierte ihren Sohn über seine alte Nummer. Dieser bestätigte, dass er weder eine neue Nummer habe, noch Geld gefordert habe. Durch das richtige Verhalten der 60-Jährigen entstand kein Schaden.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

  • Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab.
  • Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach.
  • Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden.
  • Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

(Mannheim) – 32-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls in drei Fällen, eines Diebstahls in einem besonders schweren Fall sowie eines Diebstahls in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Ein 32 Jahre alter Mann steht im dringenden Verdacht, im Zeitraum von Samstag, den 14.05.2022, 04:00 Uhr bis Sonntag, den 15.05.2022, 08:40 Uhr mehrere Eigentumsdelikte in Mannheim-Neckarau begangen zu haben.

Zunächst soll der Tatverdächtige am Samstag, zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr, in einer Diskothek in der Angelstraße die Bauchtasche einer anderen Besucherin samt Geldbeutel, Wohnungsschlüssel, Parfüm und Kopfhörer an sich genommen und diese entwendet haben.

Anschließend soll sich der 32-Jährige am Sonntag gegen 07:50 Uhr durch ein offenstehendes Fenster Zutritt zu einer im Erdgeschoss befindlichen Wohnung in der Rheingärtenstraße verschafft und die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht haben. Nachdem der Tatverdächtige durch den Wohnungsinhaber angetroffen wurde, soll er ohne Diebesgut die Flucht ergriffen haben.

Rund 40 Minuten später soll der Tatverdächtige dann erneut das Wohnanwesen in der Rheingärtenstraße aufgesucht haben und ein zweites Mal dort eingestiegen sein. Gerade als der Tatverdächtige einen Laptop sowie einen Rucksack entwenden wollte, wurde er erneut durch den Wohnungsinhaber gestellt. Daraufhin soll er abermals ohne Diebesgut geflüchtet sein.

Gegen 08:40 Uhr soll der Tatverdächtige dann auf dieselbe Art und Weise versucht haben, in ein Wohnhaus in der Wilhelm-Wundt-Straße einzusteigen. Nachdem der 32-Jährige durch einen Zeugen gesehen wurde, soll er von seinem Vorhaben abgelassen und sich stattdessen in den hinteren, umzäunten Teil des Grundstücks begeben haben. Aus dem Garten soll der Tatverdächtige ein schwarzes Herrenfahrrad entwendet haben und in Richtung Großkraftwerk davongefahren sein.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige kurze Zeit später auf dem mutmaßlich zuvor entwendeten Zweirad in der Nähe der Tatörtlichkeit festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des 32-Jährigen und dessen mitgeführter Sachen konnte zudem die mutmaßlich am Vortag entwendete Bauchtasche samt Inhalt aufgefunden und sichergestellt werden.

Wie sich herausstellte, wurde der Mann bereits behördlich gesucht. Unter anderem das Amtsgericht Mannheim hatte den Mann zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben gehabt.

Der wohnsitzlose, algerische Tatverdächtige wurde am Montag, den 16.05.2022 der Haft- und Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und setzte diesen in Vollzug. Im Anschluss wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) – Wohnungseinbruch in den Quadraten / Platinarmband entwendet – Polizei sucht Zeugen!

Eingebrochen wurde zwischen Sonntag, 22 Uhr, und Montag, 08 Uhr, in eine Wohnung im Quadrat L10. Ein bislang unbekannter Täter drang gewaltsam durch die Wohnungstür in die Räumlichkeiten ein und entwendete bei der Durchsuchung der Wohnung ein Platinarmband. Der Diebstahlschaden beträgt rund 500 Euro, der genaue Sachschaden ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, unter der Telefonnummer 0621-174-3310, zu melden.

(Mannheim-Oststadt) – Verkehrsunfall mit Fahrerflucht / Zeugen gesucht!

Zu einem Verkehrsunfall kam es zwischen Mittwoch, 11.05. – 15 Uhr, und Montag, 16.05 – 08 Uhr, in der Dynamostraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte einen auf einem Parkplatz abgestellten VW Golf und entfernte sich anschließend einfach von der Unfallstelle ohne seiner Feststellungspflicht nachzukommen. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 2.500 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf die Unfallverursacherin oder den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, unter der Telefonnummer 0621-174-3310, zu melden.

(Mannheim-Herzogenried) – 15-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag im Stadtteil Herzogenried wurde ein 15-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Ein 46-jähriger Mann wollte kurz nach 15 Uhr mit seinem BMW von einem Firmengelände auf die Straße „Zum Herrenried“ einfahren. Dabei übersah er den 15-Jährigen, der mit seinem Fahrrad verbotswidrig den Gehweg entgegen der Fahrtrichtung befuhr und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich Verletzungen in Form eines offenen Knochenbruchs am Bein zu. Er wurde zur Behandlung in eine Kinderklinik eingeliefert. Es war Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstanden.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 46-Jährige nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) – Straßensperrung wegen herabfallender Gegenstände

Am Montagabend gegen 21:30 Uhr musste die Schwetzinger Straße stadteinwärts kurzzeitig durch die Polizei gesperrt werden. Ein 30-Jähriger hatte aus einem Wohnhaus Gegenstände auf Fußweg und Fahrbahn geworfen. Mehrere Passanten hatten eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Oststadt auf den Vorfall aufmerksam gemacht. Durch ein Plastikregal wurde die Motorhaube eines geparkten PKW beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1500.- Euro. Eine Polizeibeamtin wurde von einer Kleiderstange am Fuß getroffen und hierdurch leicht verletzt. Weitere Personen wurden nicht von den herabfallenden Gegenständen getroffen. Nachdem die Gegenstände von der Fahrbahn entfernt wurden und der Verursacher ausfindig gemacht werden konnte, wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.

Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, fahrlässiger Körperverletzung, sowie Sachbeschädigung eingeleitet.

(Mannheim-Gartenstadt) – Taxifahrer kollidiert mit Fahrradfahrer / Eine verletzte Person

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montag gegen 05:40 Uhr an der Kreuzung Sylter Weg/Waldstraße. Ein 63-Jähriger Taxifahrer befuhr den Sylter Weg entgegengesetzt der Einbahnstraße und kollidierte an der Einmündung zur Waldstraße mit einem 32-Jährigen Fahrradfahrer, welcher vom Radweg aus Richtung Waldpforte kam und in den Sylter Weg abbiegen wollte. Der Radfahrer erlitt bei dem Unfall Verletzungen am Bein und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

(Mannheim-Neckarau) – Verkehrsunfall unter Alkohol; 83-jährige Unfallverursacherin fährt mit 0.8 Promille

In den Abendstunden des Montags, kurz nach 22 Uhr fuhr eine 83-jährige Fahrerin mit ihrem VW Polo auf der Steubenstraße. Auf Höhe des Anwesens 88 kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Skoda.

Durch den Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von insgesamt circa 7.000 Euro.

Nach dem Unfall fuhr die 83-Jährige zunächst weiter und parkte ihren Pkw auf einem nahegelegenen Kundenparkplatz eines Discounters, kam jedoch wieder zur Unfallstelle zurück.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der 83-jährigen Frau Alkoholbeeinflussung fest. Sie räumte gleich ein, im Rahmen eines Treffens mit „Freunden Alkohol konsumiert zu haben“. Ein bei ihr durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille.

Ihr Pkw verblieb auf dem Kundenparkplatz und der Schlüssel wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Frau musste mit zur Polizeiwache. Dort wurde bei ihr von einem Polizeivertragsarzt eine Blutentnahme durchgeführt.

(Mannheim-Käfertal) – Wohnung in Brand geraten

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 01.50 Uhr, wurde dem Polizeinotruf ein Wohnungsbrand eines in der Reiherstraße befindlichen Mehrfamilienhauses gemeldet. Derzeit sind Kräfte der Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Über die Brandursache liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Pressemeldung Nr.2

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 01.50 Uhr, gerieten ein auf einem Balkon in der Reiherstraße gelagerter Haufen Bretter in Brand. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht bevor er sich ausweiten konnte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro am Gebäude. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

(Heidelberg) – 35-Jähriger wegen Verdachts der gewerbsmäßigen Untreue vor dem Landgericht angeklagt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat nach umfangreichen Ermittlungen beim Landgericht Heidelberg Anklage gegen einen Berufsbetreuer erhoben. Dieser war durch das Amtsgericht Heidelberg in zahlreichen Fällen für verschiedene Personen bestellt worden.

Nachdem eine durch den Angeschuldigten betreute Frau verstorben war, fiel dem Erben auf, dass vom Konto der 97-Jährigen Erblasserin eine fünfstellige Summe auf das private Konto des Angeschuldigten überwiesen worden war. Der Erbe wandte sich an das Betreuungsgericht Heidelberg, das nach Überprüfung des Vorgangs keinen Rechtsgrund für die Überweisung feststellen konnte und den Vorgang bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg zur Anzeige brachte.

Die zuständige Kriminalinspektion der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führte daraufhin im Auftrag der Staatsanwaltschaft weitere Ermittlungen durch und konnte zunächst zwei weitere Geschädigte ermitteln, bei denen der Angeschuldigte hohe Beträge auf sein eigenes Konto überwiesen hatte. Das Amtsgericht Heidelberg erließ sodann auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 07.07.2021 einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 35-Jährigen. Nachdem der Angeschuldigte die ermittelten Taten eingeräumt hatte, wurde der Haftbefehl einige Tage später wieder außer Vollzug gesetzt.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermittelten weiter und konnten durch Auswertung von Kontodaten und Akten des Betreuungsgerichts schließlich zehn weitere Geschädigte feststellen.

Zum Zeitpunkt der Anklageerhebung soll sich der Angeschuldigte seit November 2019 in 192 Fällen insgesamt mehr als eine halbe Million Euro auf private Konten überwiesen haben. Hiervon soll er unter anderem zwei hochpreisige Fahrzeuge finanziert haben, die im Juli letzten Jahres im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen beschlagnahmt worden waren.

(Heidelberg-Pfaffengrund) – Betrunkener Fahrzeugführer gefährdet womöglich Andere / Zeugen und Geschädigte gesucht

Am Montagnachmittag zwischen 13 und 14 Uhr wurde durch eine Verkehrsteilnehmerin ein blauer Kastenwagen der Marke Piaggio beobachtet, welcher von der Henkel-Teroson-Straße über den Kurpfalzring bis in die Dischingerstraße fuhr. Der PKW sei nach Angaben der Zeugin hierbei mehrmals in den Gegenverkehr geraten und habe womöglich andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Im Rahmen einer Fahndung konnten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd den geparkten PKW in der Dischingerstraße feststellen. Im Fahrzeug stellten die Einsatzkräfte den 41-jährigen verdächtigen Fahrzeugführer fest. Dieser war mit über 2,8 Promille stark alkoholisiert und musste im Anschluss auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung in Folge Trunkenheit ermittelt. Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221/3418-0 telefonisch zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) – Verkehrsunfall mit Sachschaden, Straßenbahn beteiligt

Am Montag, kurz nach 18 Uhr fuhr eine 52-jährige Fahrerin eines Pkw Jeep auf der Bergheimer Straße in Richtung Bismarckplatz. Zum Wenden überquerte sie auf Höhe Thibautstraße nach links den Schienenbereich. Dabei stieß sie mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 26 zusammen.

An dem Pkw entstand Sachschaden von circa 3.000 Euro und an der Straßenbahn von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Unfallaufnahme war bereits gegen 19 Uhr abgeschlossen und es kam nur zu geringfügigen Verzögerungen im Schienenverkehr.

(Heidelberg-Bergheim) – Abgelenkte Radfahrerin nach Unfall schwer verletzt

Am Montagvormittag kurz vor 11 Uhr fuhr eine 21-jährige Frau mit ihrem Fahrrad von der Heidelberger Bahnstadt kommend auf dem Czernyring in Richtung Blücherstraße. Kurz vor der Einmündung zur Blücherstraße überquerte die Radfahrerin die Straße, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Eine 75-jährige PKW-Fahrerin eines Suzuki konnte einen Unfall nicht mehr verhindern und erfasste die Radfahrerin. Nach Kollision mit der Motorhaube und der Windschutzscheibe stürzte die Frau zu Boden und zog sich schwere, jedoch nicht lebensgefährliche, Verletzungen zu. Durch den Rettungsdienst wurde die Frau in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte die Frau über einen Lautsprecher Musik gehört haben und dadurch vom Verkehr abgelenkt worden sein. Einen Helm trug die Radfahrerin nicht. Der Sachschaden liegt bei 3.000 Euro. Die PKW-Fahrerin blieb unverletzt.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Katalysatoren entwendet / Zeugen gesucht

Im Tatzeitraum zwischen Donnerstagabend und Montagabend entwendeten bisher unbekannte Täter an zwei PKWs, welche in der Marstallstraße abgestellt waren, die Katalysatoren. Zwischen Sonntag, 20 Uhr und Montag, 19 Uhr, entwendeten die Unbekannten an einem VW, welcher in einer Tiefgarage eines Gebäudekomplexes in der Marstallstraße geparkt, den Katalysator. Aus der gleichen Tiefgarage entwendeten bisher unbekannte Täter zwischen Donnerstag, 20 Uhr und Montag, 8 Uhr, ebenfalls den Katalysator. Der Sachschaden an den Fahrzeugen liegt jeweils bei rund 1.500 Euro. Das Polizeirevier Schwetzingen hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. Zeugenhinweise werden unter Tel.: 06202/288-0 entgegengenommen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Verletzter Radfahrer in Tiefgarage / Zeugen gesucht!

Am Sonntagabend um kurz vor 18 Uhr fanden Passanten einen verletzten 88-jährigen Radfahrer in einer Tiefgarage in der Marstallstraße. Der Mann ist ersten Ermittlungen zufolge mit seinem Rad in der Tiefgarage unterwegs gewesen, als er dort stürzte. Der 88-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Da nicht auszuschließen ist, dass ein Auto den Sturz verursachte, sucht die Polizei Schwetzingen Zeugen, die den Hergang des Sturzes gesehen haben und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 06202/288-0 zu melden.

(A 6 / Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfall mit Sattelzug; 150.000 Euro Schaden; vermutliche Unfallursache „Sekunden-Schlaf“; Fahrer verletzt, keine Lebensgefahr

Derzeit (17.05.2022 – 04:49) kommt es auf der BAB 6 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim nach einem Unfall zu Verkehrsstörungen. Um kurz vor 02.30 Uhr kollidierte ein Sattelzug mit einem dort zur Absicherung aufgestellten Baustellenfahrzeug und einer Sperrwand. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Sattelzugs nach bisherigem Kenntnisstand leicht verletzt. Die Reinigungsarbeiten vor Ort werden noch mehrere Stunden andauern.

Pressemeldung Nr.2

In der Nacht, gegen 2:30 Uhr fuhr ein 50-jähriger Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A6 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim in Fahrtrichtung Mannheim. Auf der dreispurigen Autobahn fuhr er auf dem rechten Fahrstreifen.

Im Bereich der Unfallstelle war der Baustellenbereich mit einer Sperrwand ordnungsgemäß abgesichert.

Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen fuhr der 50-jährige Fahrer ungebremst, vermutlich infolge Einschlafens, auf diese Absperrung. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeuggespann und die Sperrwand nach rechts in die Leitplanke abgewiesen und kam erst nach fast 40 Meter zum Stillstand.

Ein an der Unfallstelle bei dem Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 0,0 Promille ohne Einschränkungen.

Der Fahrer wurde durch den Unfall verletzt und kam vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Er wurde dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht.

An dem Sattelzug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 100.000 Euro. Das Fahrzeug wurde durch eine Abschleppfirma abtransportiert. An der Baustellenabsicherung und an der Leitplanke entstand Sachschaden von über 50.000 Euro.

Durch auslaufendes Öl wurde die Fahrbahnoberfläche verschmutzt und musste bis in die Morgenstunden durch eine Firma nass gereinigt werden.

Der Führerschein des Fahrers wurde durch die Polizeibeamten sicherstellt. Derzeit wird der Entzug der Fahrerlaubnis geprüft.

Die Reinigungsarbeiten sind zwischenzeitlich abgeschlossen und die beiden Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn sind wieder freigegeben. Der Stau hat sich aufgelöst.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallflucht mit sehr hohem Schaden; Fahrer eines weiß-grauer C-Klasse-Mercedes flüchtig; Zeugen gesucht

Der Fahrer eines älteren, weiß-grauen C-Klasse-Mercedes soll am späten Montagvormittag in der Großen Ringstraße einen Verkehrsunfall verursacht haben, bei dem er insgesamt zwei geparkte Autos und ein Motorrad erheblich beschädigte.

Zeugen hatten beobachtet, wie der Mercedes-Fahrer gegen 11.30 Uhr alle drei Fahrzeuge derart aufeinander schob, dass an ihnen ein Schaden von schätzungsweise mehr als 20.000.- Euro entstand.

Der zunächst unbekannte Mann setzte seine Fahrt unbeirrt weiter, obwohl sein Mercedes erheblich demoliert war. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug blieb bislang ohne Ergebnis. Auch eine Überprüfung der Halteranschrift brachte keinerlei Informationen über den Aufenthaltsort des Flüchtigen und dessen Fahrzeug.

Die Unfallfluchtexperten der Heidelberger Verkehrspolizei haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die etwas über den Aufenthaltsort des Verursachers und den Verbleib des Fahrzeuges wissen, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4111 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) – Verdacht von Fahrraddiebstähle durch Jugendliche; Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, gegen 19 Uhr verständigte zunächst eine Zeugin, dass soeben zwei Jugendliche, sich am Fahrradstände vor dem Bahnhof an Fahrrädern zu schaffen machen. Anschließend trugen die beiden offensichtlich noch ein verschlossenes Rad weg.

Kurz danach ging beim Polizeirevier Wiesloch ein weiterer Hinweis des Werkschutzes der Firma Heidelberger Druckmaschinen ein.

Die Mitarbeiter des Werkschutzes beobachteten nun drei Jugendliche, die in der Straße „Im Gutenbergring“, vor dem Tor 3, an dort abgestellten Fahrrädern herumhantierten.

Nach dem Ansprechen durch den Werkschutz flüchteten die drei Personen in Richtung Bahnhof.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten die Polizeistreifen keine Jugendliche mehr antreffen. Durch die Polizeibeamten konnten jedoch drei Mountainbikes aufgefunden und sichergestellt werden.

Die drei Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  • Alle drei sind männlich
  • im Alter von 10 – 15 Jahren
  • mit südosteuropäischem Aussehen

Bekleidung der Jugendlichen:

  1. Täter: Oberkörperfrei, vermutlich schwarzen T-Shirt, das sichergestellt wurde
  2. Täter: Blaues T-Shirt
  3. Täter: keine weitere Beschreibung

Vorhandene Videoaufzeichnungen und das sichergestellte T-Shirt werden polizeilich ausgewertet.

Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel: 0622.5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) – „Love-Scamming“ oder „Romance-Scamming“; Wieslocherin um rund 15.000.- Euro betrogen; Vorsicht vor „falschen“ Internet-Flirts!!!

Sie heißen Carl, wohnen in San Diego/USA und sind von Beruf Unternehmer, oder Maria, wohnen in Kapstadt/Südafrika und sind von Beruf Stewardess oder, wie im aktuellen Fall aus Wiesloch, Luiz-Francois, der in Paris wohnen und selbständiger, alleinerziehender Kfz-Händler sein will.

Trotz unterschiedlicher, interessanter Biographien haben aber alle eines gemeinsam. Sie sind sogenannte „Liebesbetrüger“, die im Internet nicht nach der großen Liebe suchen, sondern nach dem großen Geld.

Auch wenn das Internet eine gute Möglichkeit bietet, andere Menschen kennenzulernen, steckt doch manchmal hinter dem netten Online-Flirt ein Betrüger oder eine Betrügerin.

Liebesbetrüger gehen im Netz, vor allem in den sozialen Netzwerken, besonders raffiniert vor, um ihre Opfer um den Finger zu wickeln.

Gefälschte Lebensläufe, gestohlene Bilder, falsche Namen und erfundene Familientragödien sind oft erst der Anfang verhängnisvoller Affären.

Über Wochen bemühen sich die Täter, das Vertrauen und die Herzen ihrer Opfer zu erobern. Wenn es soweit ist, kommen Geldforderungen oder die Bitte nach kleinen Gefallen. Dazu gehören Geldüberweisungen, Scheckannahmen oder Paketweiterleitungen.

In Polizeikreisen firmiert diese Art des Betruges unter den Bezeichnungen „Love-Scamming“ oder Romance-Scamming“.

Nach den Erfahrungen der Kriminalisten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg agieren die „Liebesbetrüger“ überwiegend aus dem afrikanischen, asiatischen oder südamerikanischen Raum. Oft merken die Opfer erst spät, dass sie es mit Betrügern zu tun haben.

Diese Erfahrung machte jetzt leider auch eine 49-jährige Frau aus Wiesloch. Über einen Zeitraum von rund vier Monaten überwies die Frau nahezu 15.000.- Euro an „Luiz-Francois aus Paris“.

Die Kontaktaufnahme von Luiz-Francois erfolgte im Januar 2022 zunächst über Instagram. Nach rund einem Monat war man sich so vertraut, dass die 49-Jährige mit dem „neuen“ Freund die Handy-Nummern tauschte, um per WhatsApp weiter, allerdings nur schriftlich zu kommunizieren.

Um das Vertrauen weiter zu untermauern, schickte der Franzose Bilder, die ihn mit seinem 10-jährigen Sohn zeigten. Direkte Anrufe oder Video-Chats wurden von „Luiz-Francois“ allerdings unter fadenscheinigen Gründen blockiert.

Nach zwei Monaten intensiven Chattens sah sich die 49-Jährige Anfang März mit der ersten Geldforderung konfrontiert. Beim ersten Mal waren es die Lieferschwierigkeiten und Zollabwicklungsformalitäten, dann ein Krankenhausaufenthalt nach einem Verkehrsunfall, anschließend noch eine unverschuldete Konto-Sperrung.

Als „Luiz-Francois“ am Samstag, den 7. Mai mit einem Koffer voller Bargeld, das er seiner „großen Liebe“ persönlich zurückgeben wolle, nun an der französisch-deutschen Grenze aufgehalten werde und noch einmal 1.000.- Euro Kaution für seine Freilassung benötige, reichte es der 49-Jährigen.

Sie erkannte den lange unterschwellig gehegten Verdacht, betrogen worden zu sein und erstattete am 12. Mai Anzeige bei der Polizei.

Zwischenzeitlich hatten sich die Beträge auf fast 15.000.- Euro summiert. Besonders tragisch für die Frau ist der Umstand, dass sie extra einen Kredit bei ihrer Hausbank aufnahm und nun hochverschuldet ist.

Das Betrugsdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und warnt eindringlich vor „Liebesbetrügern“ im Internet.

Im vorliegenden Fall stammen die Bilder, die „Luiz-Francois“ der 49-Jährigen zusandte, im Original von einem Instagram-Account eines amerikanischen „Infuencers“, so die ersten Erkenntnisse der Fahnder.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim registrierten die Ermittler im Jahr 2020 insgesamt 66 Fälle (Mannheim: 14; Heidelberg: 8; Rhein-Neckar-Kreis: 44). Der Schaden belief sich auf über 800.000.- Euro. Für 2021 wurden insgesamt 58 Fälle bearbeitet (Mannheim: 9; Heidelberg: 6; Rhein-Neckar-Kreis: 43). Der Schaden belief sich auf weit mehr als 500.000.- Euro. Allein 400.000.- Euro hatte eine Seniorin, auch aus Wiesloch, im Verlauf von zehn Jahren an gleich mehrere Liebesbetrüger überwiesen.

Insgesamt gehen die Ermittler von einer hohen Dunkelziffer aus.

„Love-Scamming“ oder „Romance-Scamming“ ist nicht nur ein lokales oder deutschlandweites Phänomen, sondern tritt weltweit auf. Doch wie schütze ich mich? Wie erkenne ich Betrüger?

So gehen „Liebesbetrüger“, bzw. „Love-Scammer“ oder „Romance-Scammer“ vor:

  • Die erste Kontaktaufnahme findet über Soziale Medien oder Dating-Plattformen statt.
  • Die meisten Betrüger kommunizieren in gutem Englisch.
  • Während männliche Liebesbetrüger (Scammer) auf Bildern oft Uniformen tragen, locken die weiblichen Scammer mit einem attraktiven Erscheinungsbild und leichter Bekleidung.
  • Scammer überhäufen ihre Opfer bereits früh mit Komplimenten und überschwänglichen Liebesbekundungen.

Sie haben den Verdacht, bereits betrogen/gescammt worden zu sein? Das können Sie tun:

  • IGNORIEREN: Gehen Sie nicht auf die Forderung ein und überweisen Sie auf keinen Fall Geld.
  • SICHERN: Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte als Beweis.
  • HILFE HOLEN: Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • BLOCKIEREN: Brechen Sie jeglichen Kontakt ab.

Für Opfer von „Love- oder Romance-Scamming“ ist dies oftmals mit hohem emotionalen Stress verbunden. Sollten Sie dahingehend Hilfe oder psychologische Beratung benötigen, wenden Sie sich jederzeit an die Beratungsstelle BEKO Rhein-Neckar: https://www.beko-rn.de/

Für weitere Auskünfte stehen auch die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Mannheim sowohl in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212, als auch in Heidelberg, Tel.: 06221/99-1234, sowie jede andere Polizeidienststelle zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema „Love-Scamming“ oder „Romance-Scamming“ finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallfucht auf Hornbach-Parkplatz; Zeugen gesucht

Der Fahrer eines hellblauen Kleinwagens mit KA-Kennzeichen beschädigte am frühen Montagabend, gegen 18.50 Uhr beim Rückwärtsausparken einen 5er BMW, der ebenfalls auf dem Parkplatz des Hornbach-Baumarktes geparkt war. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 2.000.- Euro. Der Verursacher fuhr weiter, wie Zeugen berichteten. Weitere Zeugen, die Hinweise auf den hellblauen Kleinwagen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(A 6 / Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Die Autobahnpolizei Walldorf des Polizeipräsidiums Mannheim führte am Montag, 16.05.2022, in der Zeit zwischen 09.30 Uhr und 16.00 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzteam „Drogen im Straßenverkehr“ (KoDiS) auf der Tank- und Rastanlage Sinsheim-Süd an der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn eine Schwerpunktkontrollaktion mit der Zielrichtung Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen und Alkohol im Straßenverkehr durch.

Dabei wurden bei der Kontrolle insgesamt 52 Fahrzeuge und 70 Personen kontrolliert. Insgesamt wurden 5 Fahrer, die unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahmen, festgestellt. All diesen Fahrzeugführern wurden an der Kontrollstelle durch einen Arzt Blutproben entnommen. Die 5 Autofahrer unter Drogeneinfluss müssen sich zudem wegen des Verdachts des Drogenbesitzes verantworten.

Weiterhin konnten nachfolgende Feststellungen getroffen werden:

  • Zwei weitere Personen gelangen wegen Drogendelikten zur Anzeige, es wurde eine geringe Menge Cannabis sichergestellt
  • Ein Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
  • Gegen eine Person wird wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt

An der Kontrollstelle waren insgesamt 16 Beamte der Polizeireviere und der Verkehrspolizei sowie das Kompetenzteam KoDIS des Polizeipräsidiums Mannheim eingesetzt. Zudem unterstützte ein Einsatzzug mit der Bereitschaftspolizei Bruchsal mit rund 20 Einsatzkräften die Kontrollmaßnahmen.

Die intensive Fortbildung aller Verkehrspolizisten und immer mehr Beamten/-innen der Streifendienste der Polizeireviere hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr geführt. Verkehrsteilnehmer, die sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen, müssen künftig zu jeder Zeit an jeder beliebigen Stelle damit rechnen, in eine Drogenkontrolle zu geraten. Die Schulungen und Kontrollen werden weiter intensiv fortgesetzt.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) – Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Leichte Verletzungen zog sich eine 37-jährige Radfahrerin am späten Montagvormittag bei einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße im Ortsteil Helmstadt zu.

Gegen 11.30 Uhr wollte ein 40-jähriger Lkw-Fahrer die Radlerin überholen, als er zu knapp an ihr vorbeifuhr und sie offenbar mit der Bordwand streifte. Die Frau stürzte daraufhin und verletzte leicht, ihr E-Bike wurde beschädigt.

Sowohl der Lkw-Fahrer, der den Sturz der Frau über seinen Rückspiegel sah, als auch eine hinterherfahrende Zeugin hielten sofort an und kamen der Verletzten zu Hilfe. Nach ihrer Erstversorgung kam sie mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) – Unfallflucht vor Blumengeschäft; Zeugen gesucht

Möglicherweise kommt der Fahrer/Fahrerin eines blauen Kombi als Verursacher eines Verkehrsunfalls in Betracht, der sich am Montagnachmittag in der Hauptstraße ereignete.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen wollte der/die Unbekannte mit seinem Fahrzeug zwischen 14.40-14.50 Uhr neben einem silbernen VW Passat einparken, der auf dem Parkplatz neben einem Blumengeschäft stand. Als dies offenbar misslang, fuhr der Fahrer/die Fahrerin weiter.

Es ist nicht auszuschließend, dass der Fahrer/die Fahrerin beim missglückten Einparkversuch den silbernen VW Passat beschädigte.

Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher/Verursacherin und/oder dessen/deren Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336 oder beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

(A 659 / Viernheim / Südhessen) – LKW kollidiert mit Auto / Zwei leicht verletzte Kinder

Am Montagabend gegen 18:30 Uhr kollidierte auf der A659 in Fahrtrichtung Mannheim ein 60-jähriger LKW-Fahrer mit einem VW, wodurch zwei Kinder in dem VW verletzt wurden. Der 60-Jährige war mit seinem Sattelauflieger auf der linken Fahrspur unterwegs, um den Verkehr der A5 auf Höhe des Beschleunigungsstreifens auf die A659 fahren zu lassen. Als er zurück auf die rechte Fahrspur wechseln wollte, übersah er den dort fahrenden VW und kollidierte seitlich mit diesem. Der VW war mit vier Personen besetzt, darunter zwei Kinder. Durch den Zusammenstoß verlor der 39-jährige VW-Fahrer die Kontrolle über das Auto und prallte rechts gegen die Leitplanke. Letztlich kam er auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Ein Rettungswagen brachte die leicht verletzten Kinder im Alter von vier und einem Jahr in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der VW war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 10.000 Euro. Auch die Feuerwehr Weinheim war mit fünf Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz. Die rechte Fahrspur war während der Unfallaufnahme bis etwa 20 Uhr gesperrt.

(Viernheim / Südhessen) – Öffentlichkeitsfahndung / 80-jähriger vermisst – Fahndung erledigt

Pressemeldung Nr. 2

Die Suche nach einem 80 Jahre alten Mann aus Viernheim kann eingestellt werden. Der Mann war seit Freitagmorgen (13.05.) vermisst und wurde am Montag (16.05.) von Passanten auf einem Feldweg, unweit der Landesstraße 3111, gefunden. Zur Abklärung seines gesundheitlichen Zustandes wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung und bittet um Löschung des veröffentlichen Bildes von Herrn K.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) – 14-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt / Unfallverursacher flüchtet – Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall mit einem verletzten 14-jährigen Fahrradfahrer verursachte am Montagmorgen ein unbekannter Autofahrer in Heddesheim. Der Jugendliche befuhr gegen 7.45 Uhr die Triebstraße in Richtung Ringstraße. Zwischen Bismarckstraße und Grabenstraße kam ihm ein schwarzer Kleinwagen entgegen. Da der Autofahrer sehr weit links fuhr, musste der 14-Jährige ausweichen und wollte auf den Gehweg auffahren. Dabei blieb er an der Bordsteinkante hängen, stürzte gegen eine Hauswand und schließlich auf den Boden. Der unbekannte Autofahrer setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Der Radler zog er sich Schürfwunden und Prellungen an Beinen und Gesicht zu. Zudem schlug er sich zwei Schneidezähne an, die dabei abbrachen. Er wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) – Zwei BMW aufgebrochen / Zeugen gesucht

Zwischen Samstagnachmittag und Montagvormittag brachen bisher unbekannte Täter die Seitenscheiben an zwei BMWs auf dem Gelände eines Autohändlers in der Robert-Bosch-Straße auf. Aus den Fahrzeugen wurden die Lenkräder und ein Navigationsgerät entwendet. Die Spezialistinnen und Spezialisten für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer des kriminalpolizeilichen Hinweistelefons 0621/174-4444 entgegengenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.