Polizeimeldungen Donnerstag (04.08.2022)

Polizeimeldungen vom Donnerstag (04.08.2022)

(Speyer) – Einbruch in eine Tanzschule

Am 04.08.2022 gegen 03:35 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Tanzschule in der Raiffeisenstraße ein. Im Innern wurde eine Tür gewaltsam geöffnet. Der oder die Täter wurden bei der Tatausführung vermutlich durch einen akustischen Alarm gestört und flüchteten. Es wurde nach bisherigem Stand der Ermittlungen nichts entwendet. Wer hat etwas beobachtet oder kann in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise zu Tätern oder dem Tatgeschehen machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) – Ladendiebe gestellt

Am 03.08.2022 gegen 17:30 Uhr entnahm eine 21-jährige Frau in einem Kaufhaus in der Maximilianstraße mehrere Parfumflaschen und steckte diese in ihre Handtasche. Gleichzeitig stand ein 41-jähriger Mann „Wache“, indem er so tat als würde er eine Zeitschrift lesen. Er beobachtete jedoch die Mitarbeiter des Kaufhauses. Anschließend liefen beide Personen ohne die Waren zu bezahlen durch den Kassenbereich. Ein Mitarbeiter beobachtete die Tathandlung, nahm fußläufig die Verfolgung auf und informierten die Polizei. Im Rahmen einer Fahndung konnten die eingesetzten Beamten die Tatverdächtigen in der Bahnhofstraße ausmachen. Dort kontrollierten die Beamten die beiden Personen und durchsuchten ihre mitgeführten Gegenstände. Die Beamten fanden insgesamt 6 Parfüms im Wert von 448 Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

(Speyer) – Erneute Sachbeschädigung an dem Büro der Partei Bündnis 90/Die Grünen

Foto des beschädigten Fensters des Parteibüro der BÜ90/Grünen Speyer.
Foto: BÜ90/Grüne Speyer

Zwischen dem 30.07.2022 und dem 01.08 2022, 19:15 Uhr, haben bislang unbekannte Täter erneut die Schaufensterscheibe eines Büros der Partei Bündnis 90/Die Grünen in der Armbruststraße beschädigt. Dazu dürfte wieder ein spitzer Gegenstand verwendet worden sein. Bereits vor rund einem Monat wurde die Scheibe des Parteibüros schon einmal durch Unbekannte beschädigt (wir berichteten: https://s.rlp.de/VwSKL ). Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist bislang unklar. Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer unter 06232 137-0 oder pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am 03.08.2022, zwischen 16:45 Uhr und 20:15 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Brunckstraße einzubrechen. Die Täter scheiterten jedoch beim Aufhebeln der Haustür. An der Tür entstand Sachschaden. Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) – Diebstahl durch falsche Polizeibeamte

Am 03.08.2022, gegen 21:00 Uhr, klingelte eine angebliche Kriminalbeamtin am Anwesen einer Seniorin in der Waldstraße. Die vermeintliche Polizistin wollte aufgrund eines angeblichen vorherigen Einbruchs die Terrassentür überprüfen. Während die Terrassentür durch die Täterin in Augenschein genommen wurde, erschien ein vermeintlicher Kollege der Frau. Seitens der Seniorin wurde angegeben, dass sie einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag daheim habe. Kurze Zeit später verließen beide Täter das Anwesen mit dem Hinweis, dass die Polizei nochmals vorbeikommen werde. Das Bargeld wurde durch die Täter entwendet. Die beiden Täter trieben kurz zuvor vermutlich auch in der Oggersheimer Straße ihr Unwesen. Die weibliche Täterin bat eine ältere Dame die Toilette nutzen zu dürfen. Seitens der Anwohnerin wurde die Nutzung der Toilette im Hinterhof gewährt. Kurz darauf kam der männliche Täter und gab sich als Kriminalbeamter aus. Die Täter verließen fluchtartig das Anwesen. Entwendet wurde ersten Ermittlungen zufolge nichts.

Beschreibung der Frau:

  • älter als 40 Jahre
  • schmale Statur
  • dunkelblonde Haare
  • trug ein helles T-Shirt und eine dunkelblaue Hose

Beschreibung des Mannes:

  • ca. 1,85m groß
  • kräftige Statur
  • dunkle Haare
  • trug ein dunkles Hemd und blaue Jeans

Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) – Betrügerische SMS erhalten

Beispielbild Schockanruf / Betrug, dient lediglich der Visualisierung

Am 02.08.2022, gegen Mittag, erhielt ein 58-Jähriger eine SMS, welche angeblich von seiner Bank versandt wurde. Laut dem Inhalt der SMS sei das TAN-Gerät des Mannes nicht mehr gültig und er müsse einem Link folgen. Durch Öffnen des Links wurde der Mann auf die vermeintliche Internetseite der Sparkasse weitergeleitet. Seitens des Herrn wurden auf Aufforderung persönliche Bankdaten eingegeben. Im Nachgang wurde der Herr seitens seiner Bank informiert, dass von seinem Konto ein mittlerer, vierstelliger Betrag abgebucht wurde.

Die Polizei rät:

  • Klicken Sie nicht auf Links, Anhänge oder Bilder, die Sie in unerbetenen Textnachrichten erhalten, ohne vorher den Absender zu überprüfen.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten ein, ohne zuvor den Absender kontaktiert zu haben.

(Lingenfeld) – Angeblicher Bitcoinhandel / Sachschaden über 30.000EUR

Symbolbild Telefonbetrug, dient lediglich der Visualisierung

Zu einem Betrug über die Internetplattform Facebook kam es zwischen Ende Juli und Anfang August. In einer Internetannonce versprach der Täter hohe Gewinne im Handel mit Bitcoins. Man müsse lediglich hohe Geldbeträge an eine Bank in Irland überweisen. Die 59-jährige Geschädigte veranlasste daraufhin Überweisungen von mehr als 30.000EUR. Ein Gewinn blieb allerdings aus.

(B 9 / Bellheim) – Brand

Am Mittwochabend kurz nach 17 Uhr meldeten mehrere Personen einen Waldbrand neben der Landstraße L509 zwischen Bellheim und der B9. Die Feuerwehr hatte das Brandgeschehen schnell unter Kontrolle. Die Ursache steht bislang nicht fest.

Bitte werfen sich angesichts der andauernden Trockenheit keine glühenden oder brennenden Gegenstände weg.

(Germersheim) – Betrüger versucht es erneut

Bereits am Dienstagmittag berichtete die Polizei Germersheim über einen Betrugsversuch, bei dem sich ein unbekannter Beschuldigter über WhatsApp als Sohn einer 61-jährigen Geschädigten ausgab und dabei mehr als 3000EUR erbeutete.

Am Mittwoch meldete sich der Betrüger erneut und forderte den gleichen Geldbetrag wie am Vortag, da die vorige Überweisung angeblich fehlschlug. Die Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und verständigte die Polizei.

Diese leitete ein weiteres Ermittlungsverfahren ein.

(A 65 bei Landau) – Tödlich verunfallte Person

In den frühen Morgenstunden kam es am Donnerstag (04.08.2022, 03:10Uhr) auf der BAB 65, etwa 600m nach Landau Zentrum in Richtung Ludwigshafen, zu einem Verkehrsunfall mit einer dabei tödlich verletzten Person. Nach ersten Ermittlungen hielt ein Sprinter auf dem dortigen Seitenstreifen an und ein weiterer Sprinter fuhr diesem hinten auf. Bei dem Aufprall wurde der 53jährige Fahrer des haltenden Fahrzeuges tödlich verletzt.

Zur Bergung mussten beide Richtungsfahrbahnen auf der A65 voll gesperrt werden. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 09:00h noch andauern. Weitere Auskünfte werden zu einem späteren Zeitpunkt gesteuert.

(Bad Dürkheim) – Nachbarschaftsstreit eskaliert

Symbolfoto „Streit“, dient lediglich der Visualisierung

Am 03.08.2022 gegen 21:00 Uhr wurde im Rahmen von Streitigkeiten in einem Mehrfamilienhaus am Eichenplatz in Bad Dürkheim ein 54-Jähriger verletzt. Da ein 59-Jähriger die Wohnungstür des 54-Jährigen beschädigte, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung drohte der 59-Jährige, dass er seinen Kontrahenten umbringen werde. Dabei hielt er ein mitgeführtes Taschenmesser in der Hand. Der 54-Jährige, der wiederrum ein Metallrohr in seiner Hand hielt, wurde durch einen Schnitt mit dem Messer leicht an der Hand verletzt und durch das DRK versorgt. Der 59-Jährige konnte durch die eingesetzten Polizeikräfte noch vor Ort in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden. Das mitgeführte Taschenmesser wurde sichergestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Ihm wurde, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, eine Blutprobe entnommen. Gegen den 59-Jährigen wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Gegen den 54-Jährigen wird ebenfalls wegen Bedrohung ermittelt, da er seinen Kontrahenten mit dem Metallrohr bedrohte.

(Bad Bergzabern) – Beamtenbeleidigung

Beispielbild Zelle / Verhaftung, dient lediglich der Visualisierung

Am Mittwoch, 03.08.2022, gegen 20:40 Uhr, kam es auf dem Parkplatz vor der Sparkasse wegen einer augenscheinlich betrunkenen Frau zu einem Polizeieinsatz. Die 35-jährige Frau weigerte sich nicht nur ihre Personalien anzugeben, sondern beleidigte permanent die eingesetzten Beamten. Nachdem sich die Frau weigerte die Örtlichkeit zu verlassen, wurde sie in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in einer Zelle verbringen.

(Bad Dürkheim) – Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am 03.08.2022 gegen 14:45 Uhr wurde ein 21-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in der Mannheimer Straße in Bad Dürkheim verletzt. Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem VW Golf die B271 von Neustadt kommend Richtung Bruch. An der Einmündung Mannheimer Straße übersah er einen entgegenkommenden Fahrer eines Peugeot der nach links abbiegen wollte. Es kam zu einem Zusammenstoß. Der 19-jähirge Beifahrer im VW wurde leicht verletzt und wurde durch das DRK ins Krankenhaus verbracht. Die ordnungsgemäße Sicherung des im Peugeot mitgeführten Hundes wurde durch den Aufprall aus der Verankerung gerissen. Ob der Hund verletzt wurde ist aktuell nicht bekannt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 10000 Euro. Durch den Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich musste die B271 nach der Abfahrt Stadtmitte für den Durchfahrtsverkehr von Neustadt kommend gesperrt werden. Die Umleitung über die Mannheimer Straße eingerichtet.

(Bad Dürkheim) – Aufmerksame Zeugin rettet Hund das Leben

Am 02.08.2022 gegen 14:00 Uhr wollte ein 40-Jähriger am Bahnhof in Freinsheim seinen Hund an einen Zug binden. Unmittelbar bevor ihr Zug im Begriff war loszufahren, beobachteten eine Zeugin und ihre Tochter einen Mann, der sich am Bahnsteig befand. Dieser war gerade dabei einen kleinen Hund mit einer Leine an einer Öse an der Außenseite des Zuges zu befestigen. Die Zeugin stieg aus dem Zug aus und stellte den Mann zur Rede, da der Hund bei Befestigung an der Außenseite des Zuges bei dessen Losfahrt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zumindest schwer verletzt, wenn nicht sogar getötet worden wäre. Der 40-Jährige konnte durch die eingesetzten Polizeikräfte in der Unterführung mit seinem Fahrrad und seinem Hund angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Er reagierte auf Ansprache sofort aggressiv und gab bei der Personalienfeststellung falsche Personalien an. Er drohte den Polizeibeamten sich gegen eine Durchsuchung aktiv zur Wehr zu setzen. Er leistete gegen die Durchsuchung Widerstand und wurde durch den Einsatz des polizeilichen Distanz-Elektro-Impulsgerätes, einem sogenannten Taser, zu Boden gebracht und gefesselt. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten sowohl sein Personalausweis, als auch mehrere Gramm Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein mitgeführter Hund gehörte seiner Lebensgefährtin. Diese holte ihren Hund wohlbehalten auf der Dienststelle ab. Der 40-Jährige wollte keine Angaben machen. Gegen ihn wird nun wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Wiederstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Ohne das beherzte Eingreifen der Zeugin wäre der kleine Hund wahrscheinlich nicht mehr Leben. Die Polizei rät hier aber, begeben sie sich in solchen Situation nicht selbst in Gefahr, verständigen sie sofort die Polizei und bitten Mitreisende oder Bahnbeschäftigte um Hilfe.

(Wattenheim / Hettenleidelheim) – Brände

Am Dienstag, 02.08.2022, kam es im Wattenheimer Wald zwischen der BAB A 6, Höhe Rastplatz Entenpfuhl und der L 520 zu einem Brand. Zeugen meldeten das Feuer gegen 18:50 Uhr. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass eine Fläche von ca. 20 mal 30 Metern Waldboden und Unterholz in Flammen standen. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle und schließlich gelöscht. Die Brandursache ist ungeklärt.

Gestern, 03.08.2022, brannte es im Bereich der Tennisplätze Hettenleidelheim und des Naherholungsgebiets Erdekaut. Dieses Feuer wurde gegen 14:55 Uhr gemeldet. Hier waren 30 m² Bodenfläche betroffen. Während die Einsatzkräfte vor Ort waren, begann unweit der Einsatzstelle leichte Rauchentwicklung, die sich innerhalb weniger Minuten zu einem Brand entwickelte. Hinweise auf Fremdeinwirkung ergaben sich nicht.

(Ludwigshafen) – Vorsicht / Falsche Polizeibeamte unterwegs

Am Mittwochabend (03.08.2022), gegen 20 Uhr, erschienen zwei Unbekannte bei einem Ehepaar zu Hause in der Sedanstraße. Die Unbekannten gaben sich als Kriminalbeamte aus und zeigten auch eine Kripo-Marke. Unter dem Vorwand in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden, forderten die Unbekannten das Ehepaar auf nachzusehen, ob deren Wertsachen in Sicherheit seien. Das Ehepaar schöpfte Verdacht und forderte die falschen Polizeibeamten auf das Grundstück zu verlassen. Sie liefen dann in Richtung Sternstraße davon.

Die Personen werden wie folgt beschrieben:

  1. Person: männlich, sehr groß, kräftige Statur, schwarzer Vollbart, war bekleidet mit einem dunkelblauen Hemd
  2. Person: weiblich, kleiner als der Mann, blondes Haar, bekleidet mit kariertem Rock.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich auch vor Betrügern an der Haustür zu schützen:

  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
  • Wenn Sie bedrängt werden oder sich bedroht fühlen, rufen Sie den Polizei Notruf 110.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Versuchter Einbruch in Wohnung

Unbekannte versuchten am Mittwoch (03.08.2022) in der Zeit von 6 Uhr bis 19 Uhr in eine Wohnung am Goerdelerplatz einzubrechen und beschädigten hierbei die Wohnungstür. Der Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Bei Kontrolle Widerstand geleistet

Beispielbild Handschelle / Verhaftung, dient lediglich der Visualisierung

Am Mittwochmorgen (03.08.2022), gegen 9 Uhr, wollten Polizeibeamte vier Männer in der Yorckstraße kontrollieren. Bei der Kontrolle wollte ein 20-Jähriger einem Polizeibeamten die zuvor ausgehändigten Ausweisdokumente wieder wegnehmen. Nachdem er durch einen weiteren Polizeibeamten weggezogen wurde und hinfiel, zog er ein Messer und ging in Richtung des Beamten. Der Polizeibeamte konnte den 20-Jährigen zu Boden bringen, fesseln und ihm das Messer abnehmen.

Der 20-Jährige muss sich nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

(Mannheim-Neckarstadt) – 37-Jähriger in Lupinenstraße überfallen; Kriminalpolizei ermittelt / Wer kann Hinweise geben?

Nachdem ein 37-Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 01:15 Uhr ein Lokal in der Lupinenstraße aufsuchte, wurde er dort unvermittelt von einer mehrköpfigen Personengruppe körperlich angegriffen. Unter Vorhalt einer Waffe forderten die Unbekannten den 37 Jahre alten Mann schließlich zur Herausgabe von Bargeld auf. Anstatt das Geld auszuhändigen, flüchtete der 37-Jährige aus dem Lokal auf die Straße. Dort wurde er allerdings durch die Personengruppe eingeholt und erneut körperlich angegangen. In der Folge gelang es den Tätern, dem 37-Jährigen seine Tasche, unter anderem mit mehreren hundert Euro Bargeld darin, zu entreißen. Der 37-Jährige ergriff daraufhin die Flucht in Richtung Mannheim-Innenstadt. In Höhe der Jungbuschbrücke bat er dann einen Passanten um Hilfe. Dieser verständigte wiederum die Polizei. Der 37-Jährige wurde durch den Übergriff schwer verletzt und mit einem hinzugerufenen Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Personenbeschreibung von einem der Tatverdächtigen:

  • männlich
  • ca. 180 cm groß
  • kräftige Statur
  • Vollbart
  • Tattoo am rechten Oberarm
  • Bekleidet war er mit einem schwarz-weiß-gestreiften T-shirt und einer langen Jeans.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, 0621 174 4444 zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) – Diebstahl aus Verkaufsstand / Hinweise an die Polizei

Am Mittwochabend wurde der Polizei ein Diebstahl aus einem Verkaufsstand in der Lange Rötterstraße gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich ein oder mehrere unbekannte Täter zunächst Zutritt zu dem offenstehenden Verkaufsstand landwirtschaftlicher Erzeugnisse, um u.a. einen sich darin befindlichen Tresor unter Zuhilfenahme einer losen Gehwegplatte gewaltsam zu öffnen.

Was entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurde mit der weiteren Spurensicherung beauftragt.

Ein exakter Tatzeitraum kann bisher nicht näher eingegrenzt werden.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu informieren.

(Mannheim-Jungbusch) – Person bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Eine leichtverletzte 26-jährige Peugeot-Fahrerin sowie ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000.- Euro waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochvormittag auf dem Parkring in Mannheim-Jungbusch.

Gegen 10:45 Uhr musste die in Richtung Ludwigshafen fahrende, 26-jährige Autofahrerin aufgrund einer Baustelle vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem in gleicher Richtung fahrenden Sattelzug, nachdem dessen Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Durch den Aufprall wurde der Pkw der 26-Jährigen beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die 26-Jährige selbst wurde leicht verletzt und noch vor Ort durch einen zufällig vorbeifahrenden Rettungswagen medizinisch versorgt.

(A 6 / Mannheim-Rheinau) – LKW gerät in Brand / Feuerwehr im Einsatz – Vollsperrung

Pressemeldung Nr. 1

Am Donnerstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, geriet ein LKW auf der BAB 6, Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen der Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen und dem Autobahnkreuz Mannheim in Brand. Laut ersten Informationen steht der LKW in Vollbrand. Die Autobahn ist derzeit auf Grund von Rauchentwicklung und Löscharbeiten in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Pressemeldung Nr. 2

Nach einem Lkw-Brand auf der BAB 6 und Vollsperrung wurden die Fahrtrichtungsfahrbahnen in Richtung Süden wieder für den Verkehr freigegeben. Die Sperrung der Fahrtrichtungsfahrbahnen in Richtung Norden bleibt bestehen. Hier dauern die Reinigungs- und Bergungsarbeiten noch mehrere Stunden an. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Ortskundige Fahrer werden gebeten das Gebiet weiträumig zu umfahren. Über die Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Reinigungsarbeiten dauern an / Pressemeldung Nr. 3

Gegen 4 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen brennenden LKW auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Frankfurt. Auf dem Streckenabschnitt zwischen der Ausfahrt Mannheim-Schwetzingen und dem Autobahnkreuz Mannheim geriet der Anhänger eines LKW vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand. Dem Fahrer gelang es noch die Zugmaschine abzukoppeln und ein Übergreifen der Flammen auf das Fahrzeug zu verhindern. Allerdings wurde der 49-Jährige dabei leicht durch das Einatmen von Rauchgas verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der Löscharbeiten durch ein Großaufgebot der Berufsfeuerwehr Mannheim musste der Streckenabschnitt voll gesperrt werden. Auch der unter der Autobahn verlaufenden Bahnverkehr war kurzzeitig eingeschränkt. Eine ebenfalls in Mitleidenschaft gezogene Oberleitung musste abgeschalten werden. Hiernach konnte die Südfahrbahn nach zwei Stunden wieder freigegeben werden. Die Bergung des abgebrannten Anhängers war um 12 Uhr beendet.

Die Sperrung der Fahrbahnen in Richtung Norden bleibt aufgrund der andauernden Reinigungsarbeiten weiter bestehen. Dies wird vermutlich mehrere Stunden andauern. Der rechte Fahrstreifen wurde durch den Brand des Anhängers derart beschädigt, dass dieser fachmännisch instandgesetzt werden muss.

(Mannheim-Schönau) – Nachbarn mit Messer und Baseballschläger bedroht, Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos

Beispielbild eines Sondereinsatzkommandos (SEK) – Bild dient lediglich der Visualisierung

Ein Nachbarschaftsstreit im Ortsteil Schönau eskalierte kurz nach 20 Uhr. Nach einem Streit unter Nachbarn bewaffnete sich ein polizeibekannter 49-jähriger Mann mit einem Baseballschläger und einem Messer. Er bedrohte eine Nachbarin und schloss sich im Anschluss in seiner eigenen Wohnung ein. Aufgrund der unklaren Gefährdungssituation wurde das Wohnhaus von der Polizei abgeriegelt und Spezialkräfte angefordert. Diese betraten die Wohnung kurz vor Mitternacht und konnten den 49-jährigen ohne Widerstand festnehmen. Er wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht da er sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Die Lilienthalstraße war für kurze Zeit aufgrund des Polizeieinsatzes voll gesperrt.

(Mannheim-Feudenheim) – Nach Verkehrsunfallflucht Zeugen gesucht

Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Opel in der Ortsstraße (Höhe Hausnummer 41). Trotz eines beachtlichen Schadens von mindestens 4.000 Euro flüchtete der Unfallverursacher. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 0621 718490 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) – Kellereinbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Gegen 02:00 Uhr kam es am frühen Donnerstagmorgen in der Wachenheimer Straße zu einem Einbruch in den Keller eines Mehrfamilienhauses.

Durch eine Anwohnerin konnten insgesamt drei mit Taschenlampen ausgestattete Täter dabei beobachtet werden, wie sie sich von der Tatörtlichkeit entfernten und hierbei einen Teil des Diebesguts, einen Werkzeugkoffer und einen Reisekoffer, zurückließen.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20-25 Jahre alt
  • hellbrauner oder leicht dunkler Hautton
  • trugen dunkle Arbeitskleidung mit roter Firmenaufschrift auf dem Rücken
  • trugen dunkle Handschuhe

Eine exakte Höhe des entstandenen Diebstahlschadens kann noch nicht beziffert werden; die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, oder beim Polizeiposten Feudenheim, Tel.: 0621/79984-0, zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) – Nach Überfall auf Gartengrundstück Ende Juli / Polizei veröffentlicht Phantombild des Tatverdächtigen

Nachdem das Polizeipräsidium Mannheim bereits Ende Juli über einen Überfall in einem Gartengrundstück in Heidelberg-Handschuhsheim berichtet hatte und mögliche Zeugen um Kontaktaufnahme mit der Kriminalpolizei bat, sucht das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nun mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen.

Dieser soll in der Nacht von Dienstag, dem 26.07.2022 auf Mittwoch, dem 27.06.2022 einen 18-Jährigen im schlafenden Zustand auf einem Privatgrundstück zwischen der Tiergartenstraße und dem Mittelfeldweg überrascht und in der Folge ausgeraubt haben. Der junge Mann wurde im Rahmen des Übergriffs schwer verletzt.

Die Ermittlerinnen und Ermittler erhoffen sich durch die Veröffentlichung des Bildes, dass jemand den Mann möglicherweise wiedererkennt oder Zeugen diesen in der Nacht gesehen haben.

Personenbeschreibung des Täters:

  • männlich
  • ca. 25 Jahre
  • ca. 180 cm groß
  • sonnengebräunte Haut
  • schwarze kurze Haare
  • lange dunkle Hose, T-shirt sowie einen Rucksack.
  • Der Täter soll zudem einen auffällig langen Vollbart gehabt haben.

Hinweisgeber werden gebeten, sich an das kriminalpolizeiliche Hinweistelefon, Tel.: 0621 174 4444 zu wenden.

Link zur Ursprungsmeldung vom 28.07.2022: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5283745

(A 6 / St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) – Brennender Sprinter auf A 6

Ein brennender Sprinter steht derzeit (04.08.2022 – 15:07) auf Parallelfahrbahn zur A 6 in Richtung Heilbronn/Auffahrt zur A 5 in Richtung Karlsruhe: A 5 Richtung Karlsruhe am Autobahnkreuz Walldorf wegen starker Rauchentwicklung und Sichtbehinderung gesperrt.

(A 6 / St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) – Bei Verkehrskontrolle große Menge Arzneimittel aufgefunden / Strafverfahren eingeleitet

Symbolbild Medikamentenhandel / Pillen, dient lediglich der Visualisierung

Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr kontrollierten Beamte der Autobahnfahndung einen Chervrolet auf der BAB 6 in Höhe des Autobahnkreuzes Walldorf. Der Fahrer sowie der Beifahrer im Fahrzeug machten auf die Beamten einen äußerst nervösen Eindruck. Beide verstrickten sich im Rahmen der Kontrolle in Widersprüche. Bei der späteren Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten zwei Tüten mit einer großen Anzahl an Medikamenten. Insgesamt stellten die Polizisten 6200 Kapseln des neuropatischen Schmerzmittels Pregabalin und 800 Tabletten des Schmerzmittels Tramadol sicher. Da die Personen aus dem europäischen Ausland kamen, besteht nun der Verdacht der Einfuhr verschreibungspflichtiger Medikamente. Außerdem besteht der Verdacht, dass die Medikamente zum Handel in Betäubungsmittelkreisen bestimmt gewesen sein könnten. Dies wird nun im Rahmen der Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Arzneitmittelgesetzes näher geprüft. Die Verdächtigen wurden im Anschluss erkennungsdienstlich behandelt und mussten zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheit leisten.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) – Unbekannte randalieren in Kirche / Zeugen gesucht

Am Dienstagmittag in der Zeit von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr kam es durch einen oder mehrere unbekannte Täter zu Vandalismus in einer Kirche in der Zähringerstraße. Der oder die Unbekannten beschädigten unter anderem Flyer und ein Gotteslob mittels Feuer, warfen Altarkerzen und Ständer um und beschädigten eine Heiligenfigur. Zudem wurden Kerzen in unbekannter Anzahl entwendet. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt.

Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf den oder die unbekannten Täter geben können, sich unter der Rufnummer 06222 – 57090 zu melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) – Kleinbrand in Verpackungsfirma; Ursache unklar

Was am Donnerstagnachmittag zu einem Kleinbrand in der Halle einer Verpackungsfirma in der Industriestraße führte, ist bislang noch nicht bekannt.

Gegen 12.30 Uhr kam es zu einer starken Rauchentwicklung in der Lagerhalle. Ersten Erkenntnissen zufolge soll Verpackungsmaterial in Brand geraten sein.

Die Bammentaler Feuerwehr löschte das Feuer schnell. Mehrere Wehren aus umliegenden Gemeinden waren ebenfalls im Einsatz.

Verletzte sind nicht zu beklagen, ein Gebäudeschaden ist ebenfalls nicht entstanden.

Wie hoch der Schaden am in Brand geratenen Verpackungsmaterial ist, kann noch nicht gesagt werden.

Zu Beginn der Einsatzmaßnahmen wurden größere Verkehrsbehinderungen registriert.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) – Brand auf einem Hofgut / Feuerwehr im Einsatz

Pressemeldung Nr. 1

Mehrere Anrufer teilten Donnerstagfrüh gegen 00:45 Uhr einen Gebäudebrand auf einem Hofgut im Ortsteil Dilsbergerhof im Siedlerweg mit. Aktuell befinden sich Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Zu Ausmaß und Ursache liegen derzeit noch keine konkreten Informationen vor.

Immenser Schaden – Pressemitteilung Nr. 2

Seit dem frühen Donnerstagmorgen sind die Freiwilligen Feuerwehren aus mehreren umliegenden Gemeinden mit einem Großaufgebot damit beschäftigt, einen Großbrand auf einem Gutshof im Siedlerweg in Dilsbergerhof zu löschen.

Das Feuer war aus bislang unbekannter Ursache gegen 0.45 Uhr im Bereich einer Scheune ausgebrochen, an und in der Heuballen gelagert wurden. Das Feuer breitete sich schnell aus, sodass die Scheune schnell in Vollbrand stand. Die Flammen griffen anschließend auch noch auf das angrenzende Wohnhaus über.

Die Feuerwehren aus Bammental, Wiesenbach, Sinsheim, Eberbach, Wiesloch, Heidelberg verhinderten einen Vollbrand auch des Wohnhauses.

Mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks wird derzeit die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Wohnhauses abgebaut, da es durch die extreme Hitzentwicklung auch dort zu einzelnen Bränden der Anlage kam.

Die Dauer der Löscharbeiten kann noch nicht abgeschätzt werden. Diese dürften jedoch noch längere Zeit, über Stunden hinweg andauern.

Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 300.000.- Euro geschätzt.

Die Brandursache ist noch unklar.

Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen.

Löscharbeiten noch im Gange / Kripo ermittelt – Pressemitteilung Nr. 3

Die Löscharbeiten auf einem Gutshof in Dilsbergerhof dauern immer noch an. Ein Ende ist noch nicht abzusehen.

Die auf dem Dach des Wohnhauses installierte Photovoltaik-Anlage flammt auch wegen der großen Hitzeeinwirkung immer wieder auf, sodass sich derzeit ein Löschen und ein Abriss der Anlage schwierig gestalten.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus dem gesamten Umkreis sind mit über 100 Einsatzkräften vor Ort. Das Technische Hilfswerk Neckargemünd ist mit über 80 Kräften und schwerem Gerät im Einsatz, um die Wehren zu unterstützen.

Nach derzeitigen Informationen gab es keine Verletzte.

Der Sachschaden wird auf mindesten 300.000.- Euro geschätzt.

Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen. Um sich ein erstes Bild über das Ausmaß des Brandes zu machen, war die Zentrale Kriminaltechnik mit einer Drohne im Einsatz.

Weitere Ermittlungsschritte an der mutmaßlichen Brandausbruchsstelle können erst nach Ablöschen des Feuers und bei gefahrlosem Betreten des gesamten Brandortes erfolgen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) – 52-Jährige Vermisste wohlbehalten aufgefunden / Öffentlichkeitsfahndung erledigt

Die 52-jährige Malgorzata T. meldete sich am Mittwochabend bei einer Angehörigen und gab ihren Aufenthaltsort bekannt. Dort konnte die Gesuchte durch eine Streifenwagenbesatzung wohlbehalten angetroffen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit beendet. Medienvertreter, welches das veröffentlichte Lichtbild genutzt haben, werden gebeten dieses wieder aus ihrem Bestand zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.