Coronafallzahlen, Stadtnotizen und Verkehrsnotizen aus Speyer

Corona-Fallzahlen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis

AKTUELLE FALLZAHLEN CORONAVIRUS (SARS-COV-2) vom Donnerstag (15.10.2020)

Die aktuellen Fallzahlen aus dem Gesundheitsamt Rhein-Pfalz-Kreis für die mit Coronavirus (SARS-CoV-2) infizierten Personen:


Fälle:
davon neu:
Todesfälle:
Genesen:
Gemeldete letzten 7 Tage pro 100.000
Frankenthal
108
+2
2
83
19
Ludwigshafen
735
+11
2609
31
Speyer
179
+02
157
12
Rhein-Pfalz-Kreis
466+11
4
380
17






Insgesamt1488+24
10
1229

Stand 15.10.2020, 15:00 Uhr

Kreisgesundheitsamt Rhein-Pfalz-Kreis
16.10.2020

Stadtnotizen

Oberbürgermeisterin erinnert am Händewasch-Tag an Einhaltung der Hygienerichtlinien und informiert über Testmöglichkeiten

Die Stadt nimmt den Internationalen Händewasch-Tag am 15. Oktober, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen wurde, zum Anlass, um nochmals an die Einhaltung der AHA-Regeln zu erinnern. Zu diesen zählt auch das regelmäßige und gründliche Händewaschen. Das mindestens 20-sekündige Einseifen der Hände schützt nicht nur vor dem Coronavirus, sondern vor Infektionsarten jeder Art und sollte zu täglichen Routine dazugehören. Empfohlen wird zudem auch das regelmäßige Eincremen der Hände zum Schutz der Haut vor allem in der kalten Jahreszeit.

Die AHA-Regeln – Abstand, Hygiene, Alltagsmasken – sollten insbesondere beim Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und von Arztpraxen befolgt werden. „Es ist ganz normal, dass die nun beginnende kältere Jahreszeit eine Zunahme von Erkältungskrankheiten mit sich bringt und die Wartezimmer wieder voller werden. Bitte gehen Sie nicht ohne Termin und mit Krankheitssymptomen in eine Praxis, sondern vereinbaren Sie telefonisch einen Termin“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Personen, die befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben oder aus einem ausländischen Risikogebiet zurückkehren, können einen Test auf SARS-CoV-2 zum jetzigen Zeitpunkt entweder beim Hausarzt oder der Hausärztin nach telefonischer Voranfrage oder, falls in der hausärztlichen Praxis nicht möglich, in der Fieberambulanz des Klinikums Ludwigshafen (Bremserstraße 88, 67063 Ludwigshafen, täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr) erhalten. Hierbei gilt zu beachten, dass die Kosten für einen Test aktuell nur bei Infektsymptomen wie hohem Fieber, trockenem Husten und Halsschmerzen oder, wenn ein Test durch das zuständige Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises angeordnet wurde, übernommen werden. Über ein mögliches Hochfahren des mobilen Abstrichzentrums in der Halle 101 als Testzentrum wird derzeit in Abstimmung mit dem Land, dem Kreisverband Speyer des Deutschen Rote Kreuzes sowie dem medizinischen Fachberater der Stadt, Dr. Peter Wresch, beraten.

Text: Stadt Speyer Foto: Speyer 24/7 News
16.10.2020

Stadt begrüßt Überprüfung von Risikogebieten und Beherbergungsverbot und erinnert an AHA-Regeln

Die aktuell gültige Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz wurde in den vergangenen Tagen mehrfach geändert. Dies führte auch bei vielen Speyer*innen zu Unklarheiten. Wie das Land nach Gesprächen mit den kommunalen Spitzenverbänden nun klarstellt, gelten die Quarantänereglungen nur für ausländische Risikogebiete. Weiterhin wird das Beherbergungsverbot so lange nicht umgesetzt, bis es eine bundesweite Regelung gibt. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Ordnungsdezernentin Irmgard Münch-Weinmann begrüßen dieses Vorgehen, da ein Beherbergungsverbot ein falsches Signal aussendet und der ohnehin schon gebeutelte Hotellerie und Gastronomie schadet. „Um die Ausbreitung des Coronavirus auszubreiten, braucht es zielgerichtete lokale Maßnahmen, die auf der Corona Warn- und Aktionsplan beruhen“, so die Oberbürgermeisterin, die im stetigen Austausch mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) steht.

Die Pflicht zur Meldung beim Gesundheitsamt oder dem Ordnungsamt der Stadt Speyer gilt weiterhin für Reiserückkehrer*innen aus ausländischen Risikogebieten. Diese Personen müssen eine 14-tägige Quarantäne einhalten, es sei denn sie können ein ärztliches Zeugnis in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorlegen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind. Weitere Ausnahmen gelten unter anderem für Pendler*innen.

Ordnungsdezernentin Irmgard Münch-Weinmann weist ausdrücklich darauf hin, sich vor der Abreise auf den Seiten des Landes unter www.corona.rlp.de sowie der Robert Koch-Institut unter www.rki.de zu informieren, ob das Reiseziel als Risikogebiet gekennzeichnet ist. „Eine frühzeitige Information führt nicht nur zu entspannteren Urlaubsplanungen, sondern trägt auch dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus zu kontrollieren und einzudämmen“, erklärt Münch-Weinmann. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler ergänzt: „Mir ist bewusst, wie gerne viele von uns in den Herbsturlaub gefahren wären. Wir müssen aber weiterhin alles tun, um die Infektionszahlen so niedrig wie möglich zu halten. Das bedeutet im Zweifelsfall auch von einer Reise in ein ausländisches Risikogebiet Abstand zu nehmen.“ Zugleich erinnerten beide an die Einhaltung der wichtigen AHA-Regeln – Abstand, Hygienemaßnahmen und Alltagsmasken und daran, Räume regelmäßig zu lüften. „Wir alle sind in diesen Tagen gefragt, um einen möglichen zweiten Lockdown zu verhindern“, so Stefanie Seiler und Irmgard Münch-Weinmann.

Text: Stadt Speyer Foto: Speyer 24/7 News
16.10.2020

Letzte Gelegenheit für einen Bummel durch den Domgarten

Das gastronomische Angebot im Domgarten hat die Speyerer*innen den Sommer über bis in den Herbst hinein begleitet und eine großartige Abwechslung geboten. Doch nun muss auch dieses Kapitel für dieses Jahr abgeschlossen werden: Bis einschließlich Sonntag, den 18. Oktober 2020, besteht noch die Möglichkeit, gemütlich durch den Domgarten zu flanieren, ein Crêpe oder eine Bratwurst zu essen oder bei einem Glas Wein zu plaudern.

Die Stadt Speyer freut sich über die gelungene Zusammenarbeit mit den Schausteller*innen und dass Sie auch in dieser schweren Zeit mit ihren Darbietungen den Speyerer*innen eine große Freude bereitet haben.

Text: Stadt Speyer Foto: Speyer 24/7 News
16.10.2020

Webinar der VHS zur sprachlichen Gleichbehandlung: „Gendern? So klingt sprachliche Gleichbehandlung gut!“

Die Volkshochschule (VHS) bietet in Kooperation mit der Speyerer Freiwilligenagentur, der Stadtbibliothek und der Gleichstellungsbeauftragen am Dienstag, 20. Oktober 2020 um 19.00 Uhr einen Online-Vortrag zum Thema „Gendern? So klingt sprachliche Gleichbehandlung gut!“.

Sprache und Bewusstseinswandel hängen eng zusammen. Dieser Überzeugung liegt sprachliche Gleichbehandlung zugrunde, wonach sowohl in der gesprochenen als auch in der schriftlichen Sprache die Geschlechter gleichberechtigt vorkommen und die männliche Form nicht generalisierend verwendet wird.
Was bedeutet das für die moderne Verwaltungssprache? Nach welchen Regeln wird geschrieben? Steht das im Duden? Was bedeutet gendersensibler Umgang mit Sprache und welchen Wandel bringt er mit sich? Welche Möglichkeiten gibt es, bewusst, aber nicht sperrig zu formulieren? Und wo ist der Link zum digitalen Wandel?

Zu diesen Fragen sowie über Entstehung, Anwendung und Potential von sprachlicher Gleichbehandlung gibt der Vortrag einen Überblick.

Die bundesweit tätige Referentin Corinna Waffender berät seit vielen Jahren große Organisationen und Unternehmen bei der Entwicklung von Sprachstandards zur Gleichbehandlung. Die Kommunikationstrainerin und Coach arbeitet schwerpunktmäßig zu den Themen Sprache, Vielfalt und soziales Handeln und hat als Literaturautorin einen ganz persönlichen Bezug zum geschriebenen Wort.

Eine Anmeldung zum Vortrag unter www.vhs-speyer.de mit Angabe der E-Mail-Adresse ist dringend erforderlich. Die Zugangsdaten zum Online-Seminarraum werden ca. eine Woche vor Beginn des Webseminars bekannt gegeben.

Für Rückfragen steht Anke Mertens gerne zur Verfügung: Tel.: 06232 14-1364, E-Mail: anke.mertens@stadt-speyer.de

Stadt Speyer
16.10.2020

Freie Plätze im Online-Kurs „Englisch B1“

Die Volkshochschule Speyer bietet ab Montag, 19. Oktober 2020, wöchentlich von 19.00 bis 20.00 Uhr einen Online-Englischkurs auf der Niveaustufe B1 an. Ob Gespräche führen, zuhören oder ein Thema präsentieren ‒ auf Englisch zu sprechen will geübt sein. Dieser Online-Kurs gibt die Möglichkeit, anhand moderner und zeitgerechter Themen gezielt Wortschatz, Grammatik sowie das Sprechen und Hören in unterschiedlichen sozialen Umgebungen zu erarbeiten.

Die Lerngruppe trifft sich wöchentlich online. Zwischen den Treffen arbeiten die Teilnehmenden einzeln oder bearbeiten gemeinsam Projekte. Die Kursleiterin beantwortet Fragen, korrigiert die Aufgaben und gibt regelmäßig eine Rückmeldung zum Lernfortschritt. Der Online-Kurs findet über die vhs.cloud statt, welche sich auf einem deutschen Server befindet und somit das deutsche Datenschutzgesetz eingehalten wird. Eine Einführung in das Arbeiten mit der vhs.cloud wird vor Kursbeginn gegeben.

Die Anmeldung erfolgt über die Volkshochschule Speyer in der Bahnhofstraße 54, telefonisch unter 06232 141360 oder unter www.vhs-speyer.de, wo auch nähere Informationen zum Kurs erlangt werden können.

Text: Stadt Speyer Foto: Speyer 24/7 News
16.10.2020

Verkehrsnotizen

Halbseitige Sperrung B39

Aufgrund von Brückensanierungsarbeiten im Auftrag der Deutschen Bahn wird die Ausfahrt von der B9 auf die B39 (Speyer-Zentrum, Speyer-Süd; Dom/Museen, Gedächtniskirche) aus der Richtung Ludwigshafen kommend vom 12. Oktober 2020 bis voraussichtlich 23. Oktober 2020 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die Dauer der Maßnahme wird eine Umleitung ausgewiesen.

Für Rückfragen steht die Straßenverkehrsbehörde unter der Rufnummer 14-2938 zur Verfügung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht erhielten wir selbst erst am 14.10.20 um 15:27 Uhr! Wir bitten diese späte Ankündigung zu entschuldigen.

Stadt Speyer
16.10.2020

Gasaustritt bei Tiefbau in der Auestraße

Am Mittwoch kam es nach 8.00 Uhr morgens bei Tiefbauarbeiten im östlichen Teil der Auestraße zu einer Beschädigung an einer Gas-Mitteldruckleitung. Die beauftragte Baufirma hatte den Strang beim Aufgraben mit der Baggerschaufel verletzt. Nachdem die Feuerwehr abgesperrt und den Nahbereich evakuiert hatte, schieberten die Mitarbeiter der Stadtwerke Speyer, die ebenfalls sofort vor Ort waren, den betroffenen Leitungsabschnitt ab und nahmen damit die Ringleitung An der Hofweide außer Betrieb. Alle Hausanschlüsse wurden ebenfalls geschlossen. Nach den notwendigen Sicherungsarbeiten konnte die Gasversorgung der Anlieger einzeln nacheinander wieder hergestellt werden. Gegen 18 Uhr liefen alle Heizungen wieder.

Stadtwerke Speyer GmbH
16.10.2020

Fernwärmebaustelle in der Auestraße

Seit dieser Woche laufen die Tiefbauarbeiten für die Verlegung der Fernwärmeleitung in der Auestraße zwischen Kreisel Franz-Kirrmeier-Straße und An der Hofweide. Für den ersten Bauabschnitt ist eine Bauzeit von ca. vier Wochen veranschlagt. Die Straße ist halbseitig gesperrt und mit einer Ampelanlage ausgerüstet. Der nördliche Fußgänger- und Fahrradverkehr wird bis zur Hasenpfühlerweide auf die südliche Seite der Straße verlagert. An den Ausfahrten ist unbedingt auf den gegenläufigen Radverkehr zu achten.

Stadtwerke Speyer GmbH
16.10.2020

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*